Union trennt sich von Trainer Keller

Jens Keller

Überraschende Entlassung

Union trennt sich von Trainer Keller

Paukenschlag in der zweiten Bundesliga: Union Berlin hat Trainer Jens Keller entlassen und dafür André Hofschneider die Verantwortung übertragen. Dabei stehen die "Eisernen" aussichtsreich auf Platz vier.

Böse Bescherung für Keller: Mitten im Aufstiegsrennen hat Union Berlin eine überraschende Trainerentlassung vollzogen. Wie der Klub am Montag (04.12.2017) auf seiner Homepage mitteilte, wird Hofschneider mit sofortiger Wirkung die Verantwortung übertragen.

Der 47-jährige Fußballlehrer, der bislang die A-Junioren coachte, soll das Team gemeinsam mit Co-Trainer Sebastian Bönig auf das anstehende Spiel gegen Dynamo Dresden vorbereiten. Keller und Co-Trainer Henrik Pedersen wurden am Montag freigestellt.

Keller reagierte konsterniert. "Ich bin geschockt und kann es nicht verstehen", sagte der 47-Jährige zu "ran". Und: "Wir waren in der vergangenen Woche noch in guten Gesprächen über einen neuen Vertrag." Sein Kontrakt wäre am Saisonende ausgelaufen.

"Harter Schnitt"

"Es ist ein harter Schnitt, den wir vollziehen, weil wir ihn für notwendig halten. Mit unserer Spielweise und den Ergebnissen der letzten Wochen werden wir nicht den Ansprüchen gerecht, die wir klar formuliert und mit der Gestaltung des Kaders im Sommer deutlich untermauert haben", kommentierte Lutz Munack, Geschäftsführer Sport, den Trainerwechsel.

Die Berliner hatten am Sonntag in Bochum 1:2 verloren und holten aus den jüngsten drei Spielen nur einen Punkt. Union liegt in der Tabelle als Vierter derzeit drei Punkte hinter Relegationsplatz drei und fünf Punkte hinter einem direkten Aufstiegsplatz.

Wegweisendes Ostderby steht an

Munack teilte mit: "Unser Vertrauen darin, in der bestehenden Konstellation Konstanz in unsere sportlichen Leistungen zu bekommen, ist nicht mehr gegeben. Wir haben uns deshalb entschieden, unverzüglich zu handeln. Vor uns liegen zwei enorm wichtige Spiele, die wir erfolgreich bestreiten wollen."

Die Köpenicker empfangen am kommenden Samstag Dynamo Dresden zum Ostderby, am 15. Dezember ist Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt in der Alten Försterei zu Gast.

Keller-Nachfolger ist bei Union groß geworden

Unions neuer Trainer André Hofschneider

Unions neuer Trainer André Hofschneider

Mit Hofschneider kehrt ein langjähriger Unioner auf die Trainerbank zurück, der, aus dem eigenen Nachwuchs kommend, 160 Pflichtspiele für den Kultklub im Berliner Osten absolvierte.

Von 2007 bis 2016 war er als Co-Trainer im Verein tätig. Gemeinsam mit Bönig hatte er die Union-Profis bereits in der Saison 2015/16 zudem zweimal interimsweise hauptverantwortlich betreut und zum Saisonende auf Platz sechs geführt.

Danach hatte Keller übernommen und die Mannschaft in der vergangenen Saison lange auf Aufstiegskurs gehalten. Am Ende sprang der undankbare vierte Platz heraus.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 04.12., ab 22.50 Uhr

sid, red | Stand: 04.12.2017, 11:21

Darstellung: