Freiburg siegt im Schneegestöber

Marvin Compper gegen Florian Niederlechner

SC Freiburg - RB Leipzig 2:1

Freiburg siegt im Schneegestöber

Der SC Freiburg hat ein intensives und aufgrund der Witterungsbedingungen ab und an zerfahrenes, aber packendes Spitzenspiel gegen RB Leipzig verdient für sich entscheiden.

Ausrutscher im Aufstiegs-Gipfel: Zweitliga-Spitzenreiter RB Leipzig ist auf seinem Weg in die Fußball-Bundesliga ins Schlittern geraten. Die ambitionierten Sachsen verloren am Montag in dichtem Schneefall das Zweitliga-Topspiel beim Tabellenzweiten SC Freiburg mit 1:2 (0:1) - der Vorsprung auf den Relegationsrang ist aber weiterhin komfortabel.

Grifo und Niederlechner treffen

Vincenzo Grifo (10.) und Florian Niederlechner (68.) beendeten mit ihren Treffern die Leipziger Serie von zuletzt drei Erfolgen. Dennoch liegt der Brauseklub, für den Dominik Kaiser (56.) traf, noch sechs Punkte vor dem drittplatzierten 1. FC Nürnberg. Freiburg steht genau dazwischen, ist von beiden Teams drei Zähler entfernt.

23.500 Zuschauer im Schwarzwald-Stadion sahen trotz starken Schneefalls, der kurz vor Anpfiff eingesetzt hatte und sogar zu einer dreiminütigen Unterbrechung führte, eine von Beginn an unterhaltsame Partie. Zwar begünstigte hin und wieder auch der Zufall Torchancen, insgesamt aber zeigten die Kontrahenten, warum sie ganz oben in der Tabelle stehen. Dabei spielte die Führung durch den starken Grifo den Gastgebern in die Karten, der Auftritt war fortan noch entschlossener und offensiver. Erst nach einer knappen halben Stunde verringerten die Freiburger ihr hohes Anfangstempo, wodurch die Leipziger nun wieder besser ins Spiel fanden.

Schwolow rettet den Sieg

Nach dem Seitenwechsel reichte die Qualität des Spiels nur noch selten an die der ersten 45 Minuten heran. Abspielfehler häuften sich, lange Bälle waren vermehrt das probate Mittel. Nach einem solchen entwickelte sich auch Leipzigs erste richtig gute Chance, die Kaiser souverän zum Ausgleich nutzte. Die Gäste waren in dieser Phase das bessere Team, und sie drängten energisch auf die Vorentscheidung. Etwas überraschend erzielte Niederlechner dann auf der anderen Seite die erneute Führung nach Zuspiel des Sekunden zuvor eingewechselten Nils Petersen. In der Nachspielzeit rettete SCF-Torhüter Alexander Schwolow mit einer Glanzparade dann noch den nicht unverdienten Sieg.

"Das war über weite Strecken kein richtiges Fußball-Spiel. Aber wir haben die richtigen Mittel gewählt", sagte Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier. Auch RB-Kapitän Dominik Kaiser beklagte die schwierigen Verhältnisse, blieb aber optimistisch: "Es war heute nicht einfach, Fußball zu spielen. Jetzt ist Freiburg an uns dran, aber wir haben weiter eine gute Ausgangsposition."

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 25. Spieltag 2015/2016

Montag, 07.03.2016 | 20.15 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – Stenzel, Höhn, Kempf, Günter – Frantz (67. Petersen), Höfler, Abrashi, Grifo – Guédé (46. Philipp), Niederlechner (86. Falahen) –

2
Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Gulacsi – Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg – Demme (83. Ilsanker), R. Khedira (46. Quaschner) – Do. Kaiser, Sabitzer, Forsberg (73. Selke) – Y. Poulsen

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Grifo (10.)
  • 1:1 Do. Kaiser (56.)
  • 2:1 Niederlechner (68.)

Strafen:

  • gelbe Karte Y. Poulsen (5 )
  • gelbe Karte Halstenberg (3 )
  • gelbe Karte Orban (7 )

Zuschauer:

  • 23500

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

sid/dpa/red | Stand: 07.03.2016, 22:05

2. Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. SC Freiburg 34 72
2. RB Leipzig 34 67
3. 1. FC Nürnberg 34 65
4. FC St. Pauli 34 53
5. VfL Bochum 34 51
  ...    
16. MSV Duisburg 34 32
17. FSV Frankfurt 34 32
18. SC Paderborn 07 34 28
Darstellung: