Nürnberg dreht Partie gegen Bochum

Die Spieler vom 1.FC Nürngerg jubeln über den Führungstreffer

1. FC Nürnberg - VfL Bochum 3:1

Nürnberg dreht Partie gegen Bochum

Der 1. FC Nürnberg hat sich zum Abschluss des 7. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga in den Dunstkreis der Aufstiegsränge katapultiert.

Die Mannschaft von Trainer Michael Köllner besiegte am Donnerstagabend (21.09.2017) den VfL Bochum mit 3:1 (1:1) und schob sich auf Rang vier vor. Mit 13 Zählern sind die Franken nur noch einen Punkt von einem direkten Aufstiegsplatz entfernt, die Bochumer mit Trainer Ismail Atalan belegen mit sieben Punkten den 14. Tabellenplatz.

Lob von Köllner

"Club"-Coach Michael Köllner lobte sein Team: "Wir haben eine junge und spannende Mannschaft. Die Defensive um Mühl, Ewerton und Erras hat einen Super-Job gemacht. Es war anfangs ein kompliziertes Spiel, in dem wir an dem Gegentor zu knabbern hatten und einige Veränderungen vornehmen mussten. Aber der ganzen Mannschaft gebührt ein Lob für ihre Willensleistung."

Robert Tesche - "Wir haben gut gespielt"

Sportschau | 21.09.2017 | 01:05 Min.

Sein Schützling Eduard Löwen freute sich: "Ich bin glücklich, heute wieder getroffen zu haben. Ich wollte der Mannschaft helfen und bin dankbar dafür, dass das geklappt hat. Jetzt kommt mit dem Derby gegen Fürth natürlich ein besonderes Spiel. Die Saison ist noch jung, wir wollen auf keinen Fall zu überheblich an die Sache herangehen."

Atalan hinterfragt seine Trainingsarbeit

Beim VfL haderte Robert Tesche: "Wir haben verdient geführt, dann hat Nürnberg mit zwei Torschüssen zwei Tore gemacht. Wir sind dagegen angerannt, aber es hat nicht gereicht."

Coach Atalan gab zu: "In der zweiten Halbzeit haben wir viel zu wenig Torchancen kreiert, auch wenn wir viel Ballbesitz hatten. Aber wir müssen uns alle hinterfragen, auch wir im Trainerteam. Vielleicht müssen wir mehr Wettkampfcharakter in die Einheiten hineinbekommen. Wir hatten sechs, sieben Möglichkeiten und machen ein Tor - Nürnberg macht aus drei Chancen drei Tore."

VfL-Führung durch Diamantakos

Dimitrios Diamantakos (13. Minute) hatte Bochum per Handelfmeter in Führung gebracht, nachdem Nürnbergs Enrico Valentini äußerst ungelenk im Strafraum den Arm gehoben hatte, um Abseits zu reklamieren und angeschossen worden war. Löwen (28.), Hanno Behrens (52.) und Mikael Ishak (86.) per Nachschuss nach vergebenem Handelfmeter drehten das Spiel aus Sicht der Nürnberger.

Nach dem frühen Gegentreffer gerieten die Hausherren vor 21.872 Zuschauern kurzzeitig völlig außer Tritt, nachdem sie in der Anfangsphase die aktivere Mannschaft waren. Der Ausgleich fiel wiederum unerwartet dank einer starken Einzelaktion von Nürnbergs Tim Leibold, der im Mittelfeld mehrere Bochumer aussteigen ließ.

"Club"-Defensive reif für die Bundesliga

Doch die Elf von Atalan, der erst zweieinhalb Wochen vor dem Ligastart die Nachfolge von Gertjan Verbeek angetreten hatte, blieb bis zur Pause spielbestimmend und kam immer wieder zu guten Möglichkeiten. Die Gäste kamen auch besser aus der Kabine, Nürnberg erwies sich mit seinen zwei weiteren Treffern aber als effizienter und verteidigte die Führung mit einer bundesligareifen Defensivleistung.

Die Nürnberger haben nun am Sonntag (24.09.2017) gegen Ingolstadt die Chance zur Wiedergutmachung. Nürnberg kann zeitgleich im Derby bei Greuther Fürth nachlegen.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 7. Spieltag 2017/2018

Donnerstag, 21.09.2017 | 20.30 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Bredlow – Valentini, Mühl, Ewerton, Leibold – Behrens, Erras, Löwen – Hufnagel (57. Salli) – Ishak (90. Teuchert), To. Werner (70. Möhwald)

3
Wappen VfL Bochum

VfL Bochum

Dornebusch – Celozzi, Fabian, Leitsch, Danilo Soares (83. Hinterseer) – Losilla, Tesche (63. Wurtz) – Sam (70. Gündüz), Stöger, R. Kruse – Diamantakos

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Diamantakos (13./Handelfmeter)
  • 1:1 Löwen (28.)
  • 2:1 Behrens (52.)
  • 3:1 Ishak (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Stöger (4 )
  • gelbe Karte Losilla (1 )

Zuschauer:

  • 21.872

Schiedsrichter:

  • Florian Heft (Wietmarschen)

Stand: Donnerstag, 21.09.2017, 22:22 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 21.09.2017, 22:36

Darstellung: