Eklat beim SC Paderborn

Nick Proschwitz

Paderborn trennt sich von Nick Proschwitz

Eklat beim SC Paderborn

Fußball-Zweitligist SC Paderborn hat auf die Vorfälle im Trainingslager reagiert und sich von Nick Proschwitz getrennt. Der Stürmer hatte sich Medienberichten zufolge in der Bar des Mannschaftshotels entblößt. Trainer Stefan Effenberg bleibt dagegen im Amt.

Fußball-Zweitligist SC Paderborn trennt sich sofort von seinem Stürmer Nick Proschwitz. Das gab der Bundesligaabsteiger am Montag (25.01.2016) nach einer Krisensitzung bekannt. "Nick Proschwitz wird das Trikot des SC Paderborn nicht mehr tragen. Das ist die wesentliche Nachricht des Tages", sagte Club-Präsident Wilfried Finke bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

Paderborn prüft Schadensersatzforderung

Der 29 Jahre alte Proschwitz hatte beim feuchtfröhlichen Abschlussabend des Trainingslagers in der Sportsbar eines Fünf-Sterne-Hotels im türkischen Belek offenbar jegliche Kontrolle verloren, entblößte dabei in Anwesenheit einer Frau sowohl sein Geschlechts- als auch sein Hinterteil. "Mir ist völlig egal, wie tief die Hose hing. Als Spieler des SC Paderborn, als Gast in einem muslimisch geprägten Land, ist dafür einfach kein Platz. Ich verurteile und verabscheue dieses Verhalten", sagte Finke. Man werde nun prüfen, ob "Schadensersatzforderungen zu stellen sind", sagte Finke. Dafür habe man einen "Arbeitsrechtler hoher Qualität beauftragt", der sich mit dieser Thematik auseinandersetzen werde. Man werde sich nach einem Ersatz für den mit fünf Saisontoren bislang treffsichersten SCP-Torschützen umsehen. "Das ist aber nicht gerade einfach", sagte der Klubboss.

Effenberg bleibt Trainer

Bis zum Abend hatte auch die Trennung von Trainer Stefan Effenberg und Manager Michael Born im Raum gestanden. Finke hatte den beiden Verantwortlichen eine Verletzung der Führungspflicht vorgeworfen - dieser Vorwurf konnte offensichtlich entkräftet werden. "Tatsache ist, dass die Herrschaften nicht dabei waren und keine Kenntnis davon hatten. Die Bettruhe war um 1.00 Uhr, der Trainer, die Co-Trainer und auch Michael Born haben diese Bettruhe eingehalten. Wir konnten bei der Befragung nicht den Ansatz einer Unregelmäßigkeit feststellen", sagte Finke.

Spieler landet im Pool

Schon am Mittwoch hatten einige SCP-Spieler, darunter auch Proschwitz, beim Mannschaftsabend im Hotel mächtig über die Stränge geschlagen. Finke bestätigte dies, und sprach von einem "Spieler, der aufgrund einer verloren Wette im Pool gelandet" sei. Effenberg habe den namentlich nicht genannten Spieler zum Rapport gebeten und eindringlich ermahnt, so Finke.

dpa/sid | Stand: 25.01.2016, 18:41

2. Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. 1. FC Heidenheim 0 0
1. 1. FC K'lautern 0 0
1. 1. FC Nürnberg 0 0
1. Union Berlin 0 0
1. Arm. Bielefeld 0 0
  ...    
1. VfB Stuttgart 0 0
1. VfL Bochum 0 0
1. Würzbur. Kickers 0 0
Darstellung: