Neururer fühlt sich "wie zu Hause"

Rückkehr nach Bochum

Neururer fühlt sich "wie zu Hause"

Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat seinen Trainer Karsten Neitzel entlassen und Peter Neururer als "Retter" engagiert.

Mit gewohnt flotten Sprüchen und einer Menge Selbstbewusstsein ist Peter Neururer in den Profi-Fußball und zum VfL Bochum zurückgekehrt. "Ich bin wieder zu Hause", sagte der 57-Jährige am Montag (08.04.2013) während seiner Präsentation beim abstiegsbedrohten Fußball-Zweitligisten. Lächelnd nahm er vor den zahlreichen Journalisten Platz, winkte vom Podium alten Bekannten zu und beantwortete bereitwillig jede Menge Fragen.

Der Trainer-Ruheständler war dem Bochumer Hilferuf ohne Zögern gefolgt und will den taumelnden Club vor dem Absturz in die 3. Liga und dem damit wohl verbundenen wirtschaftlichen Kollaps bewahren. "Als ich kontaktiert wurde, war mir schon beim 'Guten Tag' klar, dass ich unbedingt wieder zurück will", so Neururer.

Erstes Training am Dienstagmorgen

Zweieinhalb Jahre nach seiner letzten Trainer-Station beim MSV Duisburg freut sich der Fußball-Lehrer auf die kommenden Wochen. "Das ist die schwierigste Aufgabe, die ich je im Profifußball hatte", sagte Neururer. Doch seine Vorgabe ist klar: "Ab sofort werden wir hier weniger reden, was mir in Bezug auf das Reden schwer fällt, sondern hart arbeiten."

Sechs Spieltage hat er Zeit, der Auftakt steigt am Sonntag (13.30 Uhr) beim FC Energie Cottbus. Sein erstes Training leitet Neururer am Dienstagvormittag.

Neururer ist der dritte Trainer in der laufenden Saison

Drei Tage nach dem desaströsen 0:3 im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue und dem Absturz auf Tabellenplatz 16 reagierte Bochum am Montag und entließ Coach Karsten Neitzel sowie Sportvorstand Jens Todt. "Wir sind absolut überzeugt, dass wir mit Peter Neururer den Klassenerhalt schaffen, der für den Verein von zentraler Bedeutung ist", sagte VfL-Aufsichtsratschef Hans-Peter Villis.

Neururer ist nach Andreas Bergmann und Neitzel schon der dritte VfL-Trainer in der laufenden Saison. Neben Neitzel musste auch Todt seinen Posten als Sportvorstand räumen, den er erst im Sommer 2011 übernommen hatte. Der sich beschleunigende Absturz nach zuletzt vier Niederlagen in Serie veranlasste den Verein zum Handeln.

Vertrag über sechs Spiele

Für Neururer ist die Rückkehr an die Castroper Straße eine "absolute Herzensangelegenheit". Am 4. Dezember 2001 hatte der Fußball-Lehrer aus Marl erstmals seinen Dienst beim Revierclub angetreten und diesen 2004 sensationell in den UEFA-Cup geführt. Ein Jahr später stieg der Verein wieder ab, Neururer musste gehen.

"Die neue Vereinbarung ist auf sechs Spiele festgelegt, danach werden wir uns zusammensetzen", betonte Aufsichtsrat-Chef Villis. Doch Neururer machte gleich klar, wer der neue starke Mann in Bochum ist. "Wir schaffen den Klassenerhalt, und dann werde ich auch länger beim VfL bleiben", konterte er.

Neururer fühlt sich "fitter denn je"

Trotz eines im Juni vergangenen Jahres beim Golfspielen erlittenen Herzinfarkts fühlt sich Neururer für die schwierige Retter-Mission gerüstet. "Ich bin fitter denn je", sagte er. Allerdings zeigte er sich am Montagvormittag zunächst überrascht, dass seine Verpflichtung via VfL-Homepage schon vermeldet worden war.

"Das ist ja ganz neu. Eigentlich wollten wir im Laufe des Tages noch einmal miteinander sprechen. Noch sind einige Details zu klären", sagte Neururer. An seiner Zusage würde dies allerdings nichts ändern. "Ich habe immer gesagt: Es gibt nur drei Vereine, für die ich nochmal arbeiten würde: Schalke, der FC Köln und der VfL", so der Trainer.

dpa | Stand: 08.04.2013, 17:24

Kommentare zum Thema

46 Kommentare

Neuester Kommentar von "Christian", 09.04.2013, 21:30 Uhr:

Wenn es einer schafft, dann nur "Peter der Große"!

Kommentar von "Martin", 08.04.2013, 22:06 Uhr:

Ich möchte kein Wasser in den Wein gießen, aber mit dieser Mannschaft ist es wohl unwahrscheinlich, dass der Abstieg verhindert wird- was ich aber trotzdem hoffe.Ich wünsche P.N. viel Erfolg und alles Gute..

Kommentar von "Sigi v.d.Grafschaft", 08.04.2013, 21:28 Uhr:

Ich hatte einmal die Gelegenheit Herrn Neururer in einem Hotel in Hannover kennenzulernen, als er die Verantwortung für die 96er übernommen hatte. Ich habe ihn als einen sehr sympathischen Menschen kennengelernt und ich freue mich sehr für ihn,dass er wieder seine positive power in einer neuen Herausforderung umsetzen kann.Ich wünsche von Herzen viel Erfolg

Kommentar von "kupeng", 08.04.2013, 20:49 Uhr:

peter ist ein fussballverrückter und bochum-kenner. klasse.

Kommentar von "Joachim Warode", 08.04.2013, 20:48 Uhr:

Ich wünsche dem vfl alles gute. Mit Neuruhrer schaffen sie es.

Kommentar von "Dynamo-Fan", 08.04.2013, 20:40 Uhr:

Ich könne es dem Peter Neururer, aber nur über die Relegation. Dynamo bleibt vorm VfL!

Kommentar von "Harry - lebenslanger VfL-Fan aus der Ferne", 08.04.2013, 20:34 Uhr:

Endlich mal wieder eine Nachricht vom VfL,die Hoffnung und Selbstvertrauen erweckt und nicht Verzagtheit und Abfinden mit dem Abrutschen in die 3. Klasse. ( Aue 0:3 ??? !!!) Der VfL Bochum gehört dort nicht hin !! Rennt und "kämpft um Euer Leben" dann schafft Ihr das noch mal mit der "Un-Absteigbarkeit" wie in alten Zeiten.

Kommentar von "HerrLehner", 08.04.2013, 20:30 Uhr:

Was ist das für ein Verein der Peter Neururer als Messias verpflichtet?

Kommentar von "Steff", 08.04.2013, 20:09 Uhr:

Neururer wird es schaffen die Kohlen aus dem Feuer zu holen!

Kommentar von "Stefan", 08.04.2013, 20:02 Uhr:

Na endlich - Peter wird's schon richten. Erst wird die Liga gehalten und dann geht es dahin zurück, wo der VfL hingehört - in die Bundesliga, denn dieser Verein hat in der zweiten Liga wirklich nichts zu suchen!

1
2
3
4
5

2. Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. 1. FC Köln 30 61
2. Greuther Fürth 30 53
3. SC Paderborn 07 30 52
4. 1. FC K'lautern 30 47
5. FC St. Pauli 30 46
  ...    
16. Dynamo Dresden 30 31
17. Arm. Bielefeld 30 28
18. Energie Cottbus 30 24