Personalbeben beim VfL Bochum

Der Sportvorstand des VfL Bochum, Christian Hochstätter

Personalbeben beim VfL Bochum

  • Bochum trennt sich von Hochstätter und Rasiejewski.
  • Man wolle im Abstiegskampf "einen neuen Impuls" setzten.
  • Zunächst übernehmen Schindzielorz und Butscher die Aufgaben.

Der VfL Bochum hat aus der sportlichen Talfahrt der letzten Wochen Konsequenzen gezogen. Wie der Verein am Mittwochabend (07.02.2018) mitteilte, wurden Sportvorstand Christian Hochstätter und Trainer Jens Rasiejewski mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben entbunden.

Das gesamte Team brauche im Abstiegskampf "einen neuen Impuls", so die Begründung des Fußball-Zweitligisten.

Als Sportvorstand wird nun der ehemalige VfL-Profi Sebastian Schindzielorz die Geschicke des Revierklubs leiten. An der Seitenlinie übernimmt der bisherige Co-Trainer Heiko Butscher das Kommando.

VfL Bochum - Hochstätter und Rasiejewski freigestellt

Sportschau | 07.02.2018 | 00:38 Min.

Butscher bereits der vierte VfL-Trainer der Saison

Der ehemalige Innenverteidiger Butscher ist bereits der vierte Trainer der Bochumer in dieser Saison. Vor Rasiejewski, der erst im Dezember einen Vertrag bis 2019 unterschrieben hatte, war Ismail Atalan bis Anfang Oktober nur 91 Tage lang im Amt. Bereits zweieinhalb Wochen vor dem Ligastart hatte der VfL sich von Gertjan Verbeek getrennt.

Bochumer Fans halten ein Plakat mit der Aufschrift "Hochstätter raus"

Hochstätter, der seit 2013 für den VfL tätig war, stand zuletzt immer heftiger in der Kritik. Neben Fehlgriffen bei der Trainerwahl wurde dem 54-Jährigen auch ein autokratischer Führungsstil vorgeworfen. So überwarf er sich etwa mit Kapitän Felix Bastians und suspendierte den inzwischen nach China abgewanderten Publikumsliebling zwischenzeitlich.

Bochum kassierte zuletzt vier Niederlagen in Serie

Bochum ist nach zuletzt vier Niederlagen in Folge auf Platz 14 der Tabelle abgerutscht. Am Freitag (09.02.2018) kommt es zum Duell mit Darmstadt 98, das derzeit mit einem Punkt weniger auf dem Konto als der VfL den Relegationsrang belegt.

"Wir sind uns bewusst, dass wir im Kampf um den Klassenerhalt vor einem bedeutenden Spiel stehen, für das wir alle Kräfte bündeln müssen. Diese Partie hat für uns höchste Priorität.", hofft der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Peter Villis auf ein Ende der Krise.

Stand: 07.02.2018, 21:25

Darstellung: