Neu-Coach Dutt plant keine Revolution in Bochum

Robin Dutt

Neu-Coach Dutt plant keine Revolution in Bochum

  • Robin Dutt erhält in Bochum einen Vertrag bis 2019.
  • Der Trainer ist "sehr guter Dinge" den Klassenerhalt zu schaffen.
  • Dafür plant er beim VfL einen behutsamen Umbau.

Robin Dutt geht mit großer Zuversicht in sein Traineramt beim abstiegsgefährdeten Zweitligisten VfL Bochum. "Wir wollen versuchen, eine gewisse Aufbruchstimmung zu erzeugen. Ich bin sehr, sehr guter Dinge", sagte der 53 Jahre alte Routinier bei seiner offiziellen Vorstellung am Montag (12.02.2018).

Dutt: "Werden keine Revolution ausrufen"

Dutt erhielt beim VfL einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Ob dieser auch für die 3. Liga gilt, wollte Sportvorstand Sebastian Schindzielorz nicht kommentieren. Der gebürtige Kölner ist bereits der vierte Chefcoach des Revierklubs in dieser Saison. Daher strebt Dutt auch einen behutsamen Umbau an: "Wir werden hier keine Revolution ausrufen, sondern der Mannschaft eine Struktur geben, an der sie sich orientieren kann." Denn der 53-Jährige weiß: "Für die Jungs ist es schwierig, wenn jetzt wieder ein neuer Trainer kommt und etwas völlig anderes sagt."

Bochums Sportdirektor Sebastian Schindzielorz

Bochums Sportdirektor Sebastian Schindzielorz

Der ehemalige Coach der Bundesligisten Freiburg, Leverkusen und Bremen kam dem Anforderungsprofil des Tabellen-14. am nächsten. "Wir sind sehr froh, dass wir einen so erfahrenen Mann in dieser schwierigen Situation für den VfL gewinnen konnten. Robin Dutt ist ein absoluter Teamplayer", erklärte VfL-Sportvorstand Sebastian Schindzielorz. Er sei überzeugt, "dass wir in dieser Konstellation die Klasse halten".

Fans und Mannschaft wieder eine Einheit

Den Grundstein dafür hat Dutts Co-Trainer und Freiburger Wegbegleiter Heiko Butscher bereits beim 2:1 gegen Darmstadt 98 am vergangenen Freitag gelegt. Nach monatelanger Kritik gegen die ehemalige Vereinsführung um den entlassenen Sportvorstand Christian Hochstätter standen die Fans wieder geschlossen hinter der Mannschaft.

Nach dem ersten Sieg des Jahres beträgt der Vorsprung der Bochumer auf einen Nichtabstiegsplatz drei Punkte. Viel Zeit um die Mannschaft kennenzulernen hat Dutt aber nicht. Schon in vier Tagen feiert er beim 1. FC Heidenheim seinen Einstand auf der Trainerbank des VfL.

Robin Dutt will für Aufbruchsstimmung sorgen

Sportschau | 12.02.2018 | 00:47 Min.

Stand: 12.02.2018, 13:06

Darstellung: