Trainingsauftakt - HSV und VfB starten mit dem Ziel Europa

Der HSV und der VfB Stuttgart haben sich beim Start in die Saisonvorbereitung klare Ziele gesetzt.

VfB Stuttgart Trainingsauftakt

Mit acht Zugängen und einem klaren Auftrag hat der VfB Stuttgart am Montag (01.07.13) das Training für die neue Saison aufgenommen. "Dass wir den Anspruch haben, um die europäischen Plätze zu spielen, ist ganz klar. Wir wollen wieder weiter vorne platziert sein", hatte Sport-Vorstand Fredi Bobic.

Mit acht Zugängen und einem klaren Auftrag hat der VfB Stuttgart am Montag (01.07.13) das Training für die neue Saison aufgenommen. "Dass wir den Anspruch haben, um die europäischen Plätze zu spielen, ist ganz klar. Wir wollen wieder weiter vorne platziert sein", hatte Sport-Vorstand Fredi Bobic.

Während bei der ersten Einheit schon mit Ball gespielt wurde, fehlten den Schwaben beim Training noch William Kvist, Martin Harnik, Vedad Ibisevic, Antonio Rüdiger, Patrick Funk, Arthur Boka, Ibrahima Traore und Gotoku Sakai. Den ersten Test absolviert der VfB am Mittwoch bei Landesligist TSV Köngen.

Trainer Bruno Labbadia kann dabei mit Mohammed Abdellaoue, Konstantin Rausch (beide Hannover 96), Moritz Leitner (Borussia Dortmund), Sercan Sararer (SpVgg Greuther Fürth) und Daniel Schwaab (Bayer Leverkusen) auf fünf neue Spieler mit Bundesliga-Erfahrung bauen.

Mit kleinem Kader und großen Zielen ist der Hamburger SV in die Vorbereitung gestartet. Während Neuzugang Johan Djourou sich noch beim Medizincheck im Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf aufhielt, stoßen elf Nationalspieler erst zum Trainingslager in Österreich Ende der Woche zum Team.

"Wir haben in der letzte Saison Platz sieben erreicht und Europa knapp verfehlt. Jetzt muss es weiter nach oben gehen. Und mit einem besseren Platz als dem siebten ist man automatisch im europäischen Wettbewerb", sagte der HSV-Vorstandsvorsitzende Carl-Edgar Jarchow am Rande der ersten Trainingseinheit.

Raffael van der Vaart geht die neue Saison mit vollem Elan an. Noch einige Tage verzichten muss Thorsten Fink auf Torhüter Rene Adler, der sich im Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ecador verletzt hatte und noch drei Wochen ausfallen wird.

Mit der Ausmusterung von zehn Profis hat Trainer Markus Gisdol schon zum Trainingsstart von 1899 Hoffenheim ein deutliches Zeichen gesetzt. Gisdol hatte zehn Spieler - darunter Stürmer Eren Derdiyok - in eine zweite Trainingsgruppe beordet. Derdiyok dazu: "Es kann nicht sein, dass ich jetzt der Buhmann bin."

"Wir müssen die Sache erst mal sacken lassen und schauen, was drumherum alles passiert", sagte der wie seine Kollegen überraschte Kapitän Andreas Beck (rechts im Bild) am Samstag (29.6.) nach dem lockeren Trainingsauftakt in Sinsheim.

Wie fit sind die Akteure nach dem Sommerurlaub? Um diese Frage zu klären startet Werder Bremen mit einem Laktattest in die Saisonvorbereitung. Nils Peterson wird Blut aus dem Ohrläppchen abgenommen, um die ersten Daten zu erheben.

Ausgewertet werden diese vom Chef höchstpersönlich. Schaaf-Nachfolger Robin Dutt behält seine Akteure genauestens im Blick. Hinsichtlich der Saisonziele des Vorjahres-Vierzehnten äußert er sich zurückhaltend und will den Fokus auf "Teambuilding, Fitness und Devensivverhalten" legen, statt einen konkreten Tabellenplatz auszurufen.

Rund 300 Zuschauer beobachten die erste Trainingseinheit an der Weser und bekommen dabei nur 18 der 30 Akteure zu sehen. Die Neuzugänge Luca Caldirola und Cedrick Makiadi stoßen, ebenso wie zehn ihrer Teamkollegen, erst im Laufe der Vorbereitung zur Mannschaft. Mit von der Partie dagegen der zuletzt suspendierte Eljero Elia, der unter Dutt eine neue Chance bekommen soll.

Mit fünf Neuzugängen will der FC Schalke 04 einen neuen Angriff auf die Bundesliga-Spitze starten. Zum Trainingsauftakt in Gelsenkirchen musste sich  Cheftrainer Jens Keller aber noch mit einem Rumpfkader und nur einem Neuen auf dem Platz begnügen. Nur Innenverteidiger Felipe Santana war dabei.

Neben Santana haben die Schalker den Mainzer Adam Szalai und den Kölner Christian Clemens verpflichtet, die beide erst später zum Team stoßen. In der Warteschleife sind noch Toptalent Leon Goretzka (VfL Bochum) und Sascha Riether (FC Fulham). Es gibt Verhandlungen - aber noch kein Ergebnis.

Mit Julian Draxler, Benedikt Höwedes, Sead Kolasinac, Roman Neustädter, Christian Fuchs, Joel Matip, Teemu Pukki, Tranquillo Barnetta, Jefferson Farfan, Jermaine Jones und  Atsuto Uchida hat der Großteil der Mannschaft verlängerten Urlaub. Bei Trainingslager in  Donaueschingen will Keller alle Mann an Bord haben.

Der Chef im Hessenland hat wieder das Zepter übernommen. Armin Veh lässt die Akteure von Eintracht Frankfurt erst einmal Stretching-Übungen durchführen.

Es gibt viel zu erzählen. Pirmin Schwegler mit Neuzugang Jan Rosenthal (ehemals SC Freiburg).

Und auch beim VfL Wolfsburg wird wieder gelaufen. Der Verein versammelte seine Mannschaft am Mittwochnachmittag (26.06.13) erstmals wieder zum Training.

"Was soll ich machen?" Spielmacher Diego ist frisch erholt aus dem brasilianischen Urlaub zurückgekommen.

Noch fehten Trainer Mirko Slomka die Nationalspieler Ron-Robert Zieler, Artur Sobiech und Sebastién Pocognoli beim ersten Training nach der Sommerpause. Ansonsten hatte der Coach von Hannover 96 aber alle Mann an Bord und strahlte zuversicht aus. "Wir haben es geliebt, durch Europa zu reisen", sagte Slomka, "da wollen wir wieder hin."

Die Neuzugänge sollen dem Team "neue Kreativität" einhauchen. Vor allem Leonardo Bittencourt von Borussia Dortmund und Edgar Prib von der SpVgg Greuther Fürth sind dafür vorgesehen. Außerdem postierten Salif Sane und Florian Ballas für das obligatorische Foto mit den "Neuen".

Beim Trainingsauftakt bei Mainz 05 kann Chefcoach Thomas Tuchel in Johannes Geis und Julian Koch nur zwei der insgesamt vier Neuzugänge auf dem Platz begrüßen. Sebastian Polter und Christoph Moritz nehmen nach ihrer Teilnahme an der U21-EM das Training gemeinsam mit den anderen Mainzer Nationalspielern erst am 1. Juli auf.

Sowieso wird weniger über die Neuzugänge als vielmehr über einen scheidenden Spieler geredet. Der von vielen Medien bereits als perfekt gemeldete Wechsel von Stürmer Adam Szalai zum Ligarivalen Schalke stand angeblich auf der Kippe. "Wir haben ein Angebot von Schalke erhalten, das wir nicht angenommen haben", sagte FSV-Manager Christian Heidel vor dem Training. Mittlerweile ist Szalai aber ein Schalker.

Die Hoffnung stirbt zuletzt - auch Trainer Thomas Tuchel hob noch einmal sein besonderes Verhältnis zum ungarischen Stürmer hervor. "Ich war sein Jugendtrainer. Er weiß um meine Wertschätzung."

Ähnlich wie der Kollege Tuchel in Mainz hat auch Sami Hyypiaä von Bayer Leverkusen nur einen Teil der Belegschaft zur Verfügung. Nur acht Spieler des Profikaders sind beim Auftakt der Werkself dabei. Um eine vernünftige Übungseinheit absolvieren zu können, komplettiert Hyypiä höchstpersönlich die Trainingsgruppe.

Unter anderem fehlen die Stammkräfte Lars Bender, Philipp Wollscheid, Sidney Sam und Stefan Reinartz, die nach ihrem Einsatz für die DFB-Elf in den USA noch im Urlaub sind. Auch Neuzugang Heung-Min Son wird wegen der WM-Qualifikationsspiele mit Südkorea erst am 10. Juli erwartet. Einziger Neuzugang: der 39-jährige Torwart-"Methusalem" Andres Palop.

Ein weiterer Neuer gibt seinen Einstand als rechte Hand von Hyypiä: Daniel Niedzkowski (zweiter v. r.) arbeitet nach dem Ausscheiden von Trainer Sascha Lewandowski ab der nächsten Saison gemeinsam mit Jan-Moritz Lichte (zweiter v. l.) als Assistent des Finnen. Außerdem im Bild: Physiotherapeut Marcel Kleinitz (r.)

Nach fünf Wochen Urlaub legt Borussia Mönchengladbach mit der Saisonvorbereitung los. Immerhin 500 neugierige Fans sind gekommen, um sich das neue Team anzuschauen.

Allerdings hat auch Trainer Lucien Favre, mit modischer Kurzhaarfrisur, zunächst nur einen Rumpfkader zur Verfügung. Neuzugang Raffael ist noch nicht am Start - aus gutem Grund. Der 28-jährige Brasilianer unterschrieb nach bestandenem Medizincheck am Montag einen Vierjahresvertrag bis Juni 2017.

Als erstes Team startet Aufsteiger Hertha BSC Berlin tags zuvor in die neue Saison: Pünktlich um 10.30 Uhr beginnen die Hauptstädter das erste Training der neuen Saison.

Das Selbstvertrauen ist groß: "Wir wollen uns in den nächsten Jahren fest in der Bundesliga etablieren. Ich habe absolutes Vertrauen in das Team. Das werden wir vom ersten Spieltag an ausstrahlen", so Trainer Jos Luhukay.

Im Fokus nach der ersten Einheit: die Neuzugänge. Neben dem früheren Düsseldorfer Johannes van den Bergh (im Bild) sind auch Alexander Baumjohann und Sebastian Langkamp mit von der Partie. Der Japaner Hajime Hosogai stößt wegen seiner Teilnahme am Confed Cup erst am 15. Juli zur Mannschaft.

Auch beim FC Augsburg rollt der Ball wieder. Rund 3.000 Zuschauer sind beim ersten Training dabei. "Das freut mich riesig, dass ein paar Tausend Leute zum ersten Training da sind. Die Euphorie in Augsburg ist groß", sagte Manager Stefan Reuter.

Der FCA startet mit bisher nur zwei Neuzugängen. Bis auf Torwart Marwin Hitz (VfL Wolfsburg) und den bisherigen Drittligastürmer Mathias Fetsch (Offenbacher Kickers) haben die Verantwortlichen noch keine weiteren Profis zu einem Wechsel nach Schwaben bewegen können.

Alle müssen anpacken für das von den Fans ausgerufene Projekt "Klassenerhalt 3.0": Andreas Ottl, Ragnar Klavan und Bajram Nebihi (von rechts) gehen voran.

Um den Klassenerhalt wird es auch bei Eintracht Braunschweig gehen. Torsten Lieberknecht, Trainer des Aufsteigers, versammelt seine Jungs am Sonntagnachmittag (23.06.13) um sich.

Der Klub hat seine Leistungsträger gehalten und plant weitere punktuelle Verstärkungen. "Wir haben immer gesagt, dass wir vier bis sechs neue Spieler holen wollen. Ich denke, dass noch etwas passiert", sagte Sportdirektor Marc Arnold am Rande der ersten Übungen des Teams.

Positiv: Auch Domi Kumbela war schon wieder dabei. Der Langzeitverletzte (Sehnenabriss im Oberschenkel) machte zwar nur leichtes Lauftraining, wird aber voraussichtlich schon im September - und damit rund vier Wochen eher als geplant - wieder einsatzfähig sein.

Großer Andrang am Sonntag auch auf dem Trainingsgelände des 1. FC Nürnberg: Auch die Franken bitten zum Trainingsauftakt.

Chefcoach Michael Wiesinger, Assistent Armin Reutershahn sowie der ehemalige Spieler und neue Co-Trainer Marek Mintal leiten in dieser Saison die Geschicke auf und neben dem Platz der FCN-Profis.

Und es wird gleich Tempo gemacht. Soviel, dass von den Akteuren erst einmal nur die Rückennummern zu sehen sind.