Köln schießt desaströse Darmstädter ab

Darmstadt-Trainer Torsten Frings

SV Darmstadt 98 - 1. FC Köln 1:6

Köln schießt desaströse Darmstädter ab

Der 1. FC Köln feiert gegen Darmstadt 98 den höchsten Saisonsieg und darf weiter von Europa träumen. Die Lilien dagegen erleben im zweiten Heimspiel von Trainer Torsten Frings ein Debakel.

Beim 1:6 (0:3) am Samstag (28.01.17) gegen die Kölner zeigte Darmstadt eine ganz schwache Leistung und taumelt mit nur neun Punkten nach 18 Spieltagen weiter dem Abstieg entgegen. Für die Gäste war es dagegen der erste Sieg nach zuletzt sechs Partien in Folge ohne Dreier. Das Team von Trainer Peter Stöger hält damit weiter den Kontakt zu den Europapokal-Plätzen.

Lilien-Kapitän Aytac Sulu per Eigentor (32.), der Japaner Yuya Osako (35.) und Anthony Modeste, der allerdings wegen einer Tätlichkeit zuvor hätte vom Platz fliegen können (40.), mit seinem 14. Saisontreffer (42.) sorgten in der ersten Halbzeit innerhalb von zehn Minuten für klare Verhältnisse.

Der starke Darmstädter Winter-Neuzugang Sidney Sam brachte das Liga-Schlusslicht mit dem ersten Lilien-Tor seit 600 Minuten vom Elfmeterpunkt noch einmal heran (66.), ehe erneut Osako erfolgreich war (72.). Kurz vor Ende gab es dann Auflösungserscheinungen bei den Gastgebern: Nach dem 1:5 durch Milos Jojic (85.) setzte Artjoms Rudnevs (89.) den Schlusspunkt.

Frings: "Nach den Gegentoren sind wir eingebrochen"

FC-Trainer Stöger war nach Abpfiff entsprechend glücklich. "Wir sind natürlich sehr zufrieden mit dem Spiel und dem Ergebnis", so Stöger, der aber auch anmerkte, dass seine Mannschaft nur schwer ins Spiel fand: "Es war zunächst das erwartete Kampfspiel, danach haben wir die richtigen Lösungen gefunden."

Sein Gegenüber, Lilien-Coach Frings, sprach ebenfalls die Anfangsphase des Spiels an. "Die erste halbe Stunde lang war ich sehr zufrieden, nach den Gegentoren sind wir ein Stück weit eingebrochen", so Frings, der nun Aufbauarbeit leisten muss: "Wir sind momentan nicht gefestigt genug, diese Nackenschläge einfach wegzustecken. Aber die Klatsche ändert nichts an der Situation und daran, dass wir in den nächsten Wochen die Punkte holen wollen."

Höchster Kölner Bundesliga-Sieg seit 52 Jahren

Für Köln war es der höchste Bundesligasieg auf fremdem Platz seit Oktober 1965. Die Gäste aus dem Rheinland brauchten etwa zehn Minuten, um gegen die mit viel Aufwand verteidigenden Hausherren ins Spiel zu kommen. In der Offensive leistete sich das Team von Trainer Peter Stöger aber zunächst einige Fehler und agierte fahrig.

Dafür nahmen die Kölner das raue und körperbetonte Spiel der Lilien sofort an. Schiedsrichter Robert Kampka (Mainz) hatte alle Hände voll zu tun und musste die Partie immer wieder wegen kleiner Nickeligkeiten unterbrechen.

Darmstadt mit guter Anfangsphase

Die 17.400 Zuschauer im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor bekamen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nur wenig gelungene Spielzüge zu sehen. Der Abstiegskandidat aus Hessen präsentierte sich zunächst kampfstark und auch durchaus gefährlich. Jerome Gondorf zielte in der 24. Minute aus zehn Metern nur ganz knapp am Kölner Tor vorbei.

Doch mitten in der besten Phase der Gastgeber wurde Sulu zum Pechvogel. Nach einem Kölner Freistoß von der Strafraumgrenze bekamen die Lilien den Ball nicht unter Kontrolle, Pawel Olkowski flankte deshalb flach vor das Darmstädter Tor und der Abwehrchef grätschte den Ball bedrängt von Osako ins eigene Tor.

Köln nutzt Darmstädter Schockstarre aus

Anschließend nutzten erst der Japaner und dann Modeste, dessen vermeintlicher Faustschlag gegen Sulu kurz vor dem dritten FC-Tor nicht geahndet wurde, die Darmstädter Schockstarre optimal aus. Wohl zum Schutz vor sich selbst wurde der hitzig spielende Top-Torjäger kurz nach dem Wiederanpfiff von Stöger gegen Rudnevs ausgewechselt.

Im Anschluss kontrollierten die Gäste weitgehend das Spiel. Den strittigen Elfmeter verursachte Marco Höger, bei einem Zweikampf mit Marcel Heller. Kurz zuvor war den Lilien bei einem Zweikampf zwischen Fabian Holland und Frederik Sörensen ein Strafstoß verwehrt worden.

Für die Kölner geht es am kommenden Samstag (04.02.17) mit einem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg weiter. Darmstadt reist einen Tag später zum Auswärtsspiel nach Frankfurt - und braucht dringend Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Fußball · Bundesliga · 18. Spieltag 2016/2017

Samstag, 28.01.2017 | 15.30 Uhr

Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

M. Esser – Sirigu, Sulu, Milosevic (68. A. Colak), Holland – Niemeyer, J. Gondorf – Sam, Rosenthal (46. Fedezki), Heller – Boyd (74. Vrancic)

1
Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Kessler – Olkowski, Sörensen, Heintz, K. Rausch (56. Maroh) – Höger, J. Hector – Clemens, Bittencourt (74. Jojic) – Osako, Modeste (50. Rudnevs)

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Sulu (32./Eigentor)
  • 0:2 Osako (37.)
  • 0:3 Modeste (42.)
  • 1:3 Sam (66./Foulelfmeter)
  • 1:4 Osako (72.)
  • 1:5 Jojic (85.)
  • 1:6 Rudnevs (89.)

Strafen:

  • gelbe Karte Modeste (3 )
  • gelbe Karte Milosevic (3 )
  • gelbe Karte Clemens (1 )
  • gelbe Karte Boyd (1 )
  • gelbe Karte Rudnevs (3 )
  • gelbe Karte Höger (6 )

Zuschauer:

  • 17400

Schiedsrichter:

  • Robert Kampka (Mainz)

Stand: Samstag, 28.01.2017, 17:21 Uhr

Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Tore 1 6
Schüsse aufs Tor 4 7
Ecken 3 4
Abseits 4 1
gewonnene Zweikämpfe 88 97
verlorene Zweikämpfe 97 88
gewonnene Zweikämpfe 47,57 % 52,43 %
Fouls 22 20
Ballkontakte 491 613
Ballbesitz 44,47 % 55,53 %
Laufdistanz 110,91 km 110,8 km
Sprints 200 215
Fehlpässe 89 90
Passquote 69,1 % 77,22 %
Flanken 8 6
Alter im Durchschnitt 28,7 Jahre 26,8 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 28.01.2017, 17:22

Mehr zu den Vereinen

Darstellung: