Paradoxer Werder-Sieg in Wolfsburg

Bremens Gnabry (v.) jubelt mit Kruse (l.) und Junuzovic

VfL Wolfsburg - Werder Bremen 1:2

Paradoxer Werder-Sieg in Wolfsburg

Nach einer frühen Führung war Werder Bremen in Wolfsburg hoffnungslos unterlegen und durfte sich am Ende doch über drei Punkte freuen.

Im Kampf um den Klassenerhalt hat Werder Bremen wichtige Punkte gesammelt und am Freitag (24.02.2017) mit einem schmeichelhaften 2:1 (2:1)-Erfolg beim VfL Wolfsburg vorerst die Abstiegsränge verlassen. Wolfsburg dagegen rutschte der gefährlichen Zone nach der vierten Niederlage in Folge wieder ein Stück näher. "Wir haben alles getan, um jeden Zentimeter gekämpft, aber es sollte nicht sein", zeigte sich "Wölfe"-Schlussmann Diegeo Benaglio frustriert.

Wolfsburg-Coach Valerien Ismael konnte seiner Mannschaft bis auf die Ausbeute keinen Vorwurf machen: "Diese Niederlage tut extrem weh. Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht, aber sich dafür nicht mit Punkten belohnt." Dabei kam der Auswärtserfolg der Bremer außerordentlich glücklich zustande, meinte auch Max Kruse nach seiner Rückkehr zum Ex-Klub: "Wolfsburg hat das sehr, sehr gut gemacht, viel Druck gemacht. Am Ende war der Sieg glücklich."

Werder-Trainer Alexander Nouri hob vor allem den Einsatz seine Teams hervor: "Mit der Leidenschaft, die wir an den Tag gelegt haben, haben wir uns den Erfolg auch irgendwie verdient." In einer turbulenten Anfangsphase brachte der zunächst überragende Serge Gnabry die Gäste mit seinen Saisontoren Nummer neun und zehn (10. und 18. Minute) in Führung. Doch spätestens nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 durch Borja Majoral (19.), der den Vorzug vor Mario Gomez in der Anfangsformation erhalten hatte, übernahmen die "Wölfe" das Kommando.

Wiedwald und der Pfosten im Weg

Fast im Minutentakt erspielte sich Wolfsburg in der Folgezeit Chancen. Aber entweder standen Werder-Schlussmann Felix Wiedwald oder der Pfosten (36. Gnabry, 40. Majoral) dem Ausgleich im Weg. Zur Pause hatte der VfL bereits 18 Torschüsse abgegeben, so viele wie noch kein Klub in dieser Bundesliga-Saison nach 45 Minuten.

Bremens Trainer Nouri reagierte auf die Überlegenheit der Gastgeber und ließ sein Team im zweiten Durchgang mit einer Fünferkette verteidigen - mit Erfolg. Nach einem ersten Torschuss von Luiz Gustavo (47.) verloren die Angriffe der Wolfsburger mehr und mehr an Schwung. Auch als VfL-Trainer Valerien Ismael in der Schlussphase alles auf Offensive setzte und auch Gomez brachte, kamen die Niedersachsen durch Yunus Malli (77.) noch zu einem gefährlichen Abschluss.

Sieg gegen die Statistik

Mit viel Einsatz verteidigte Bremen letztlich bis zum Schluss die Führung und durfte sich bei einer Bilanz von 7:27 Torschüssen, 1:13 Eckbällen und 35:65 Prozent Ballbesitz am Ende glücklich über den zweiten Sieg in Folge freuen.

Für Bremen geht es im Abstiegskampf am nächsten Spieltag mit dem wichtigen Heimspiel gegen Schlusslicht SV Darmstadt 98 weiter. Wolfsburg, das vor dem Spiel des Hamburger SV bei Bayern München am Samstag punktgleich mit Bremen nur noch zwei Punkte vor dem Relegationsplatz lag, muss zum 1. FSV Mainz 05.

Fußball · Bundesliga · 22. Spieltag 2016/2017

Freitag, 24.02.2017 | 20.30 Uhr

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Benaglio – Knoche, Luiz Gustavo, Ricardo Rodriguez – Blaszczykowski, Träsch (81. Gerhardt), Arnold, J. Horn – Malli, Didavi (63. Gomez) – Mayoral (74. Ntep)

1
Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wiedwald – Gebre Selassie, L. Sané, Moisander, Ro. Bauer – M. Eggestein (75. Grillitsch), Veljkovic – Bartels (60. F. Kainz), Junuzovic, Gnabry (82. Pizarro) – M. Kruse

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Gnabry (10.)
  • 0:2 Gnabry (18.)
  • 1:2 Mayoral (19.)

Strafen:

  • gelbe Karte Bartels (2 )
  • gelbe Karte Wiedwald (2 )
  • gelbe Karte Arnold (7 )
  • gelbe Karte L. Sané (2 )

Zuschauer:

  • 30.000

Schiedsrichter:

  • Wolfgang Stark (Ergolding)

Stand: Freitag, 24.02.2017, 22:23 Uhr

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 6 3
Ecken 13 1
Abseits 1 0
gewonnene Zweikämpfe 85 90
verlorene Zweikämpfe 90 85
gewonnene Zweikämpfe 48,57 % 51,43 %
Fouls 13 14
Ballkontakte 835 456
Ballbesitz 64,68 % 35,32 %
Laufdistanz 119,83 km 116,66 km
Sprints 205 178
Fehlpässe 98 70
Passquote 84,54 % 70,21 %
Flanken 20 3
Alter im Durchschnitt 26,2 Jahre 26,9 Jahre

red; sid; dpa | Stand: 24.02.2017, 23:25

Darstellung: