Wölfe mühen sich zum ersten Erfolg

Wolfsburgs Torschütze Bast Dost bejubelt seinen Treffer zum 2:0 gegen Eintracht Frankfurt

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 2:1

Wölfe mühen sich zum ersten Erfolg

Mit einem schwachen Kevin De Bruyne und etwas Glück hat der VfL Wolfsburg gegen Eintracht Frankfurt die ersten Punkte der neuen Ligasaison eingefahren. Die SGE mit Trainer-Rückkehrer Armin Veh wurde für ihren mutigen Auftritt nicht belohnt.

Der deutsche Vizemeister, Pokalsieger und Super-Cup-Gewinner schlug die Frankfurter Eintracht mit 2:1 (2:1) und verdarb damit Armin Veh die Heimkehr auf die Trainerbank der Hessen. Angetrieben vom starken Neuzugang Max Kruse kam der VfL zu einem insgesamt etwas glücklichen Auftakterfolg mit Toren von Ivan Perisic (13. Minute) und Bas Dost (17.). Für Frankfurt traf Stefan Reinartz (19.). Beeindruckend: Wolfsburg ist nun seit 23 Heimspielen in Folge ungeschlagen. Und zum 100. Mal hintereinander spielten die Wölfe nicht 0:0.

Frankfurt eiskalt erwischt

Offensiv-Fanatiker Veh ließ seine Mannschaft von Beginn an mutig nach vorne spielen. Und so gehörte die Anfangsphase klar der Eintracht. Die Führung für die Hessen schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch genau in der Sturm- und Drangphase der Frankfurter schlugen die Wolfsburger dann zweimal kurz hintereinander eiskalt zu. Die Hessen schüttelten sich kurz und zeigten sich von dem Doppel-Rückschlag unbedeindruckt.

De Bruyne mit gebrauchtem Tag

In der Folge entwickelte sich eine Partie mit vielen Torchancen, die auch den Unkonzentriertheiten in der Defensive auf beiden Seiten geschuldet war. Einen gebrauchten Tag erwischte der umworbene Superstar Kevin De Bruyne, der eine seiner schwächsten Partien im Trikot des VfL ablieferte. Dem Belgier gelang erst im linken und später im zentralen Mittelfeld wenig. Seine Pässe kamen nicht an, bei seinen Dribblings blieb er häufig hängen. Kruse war der auffälligere Spieler und bereitete die beiden Treffer der ersten Halbzeit vor.

Frankfurt mit schnellem Umschaltspiel

Vor allem mit dem schnellen Umschaltspiel der Frankfurter wirkten die Wolfsburger ein ums andere Mal überfordert. Frankfurt presste, attackierte früh und spielte nach vorne stark. Schon vor dem Anschlusstreffer durch den Reinartz-Kopfball nach Flanke von Haris Seferovic besaß die Eintracht einige gute Möglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel stellte Veh taktisch um, wechselte von 4-4-2 auf 4-2-3-1. Dadurch wirkte die Eintracht kompakter, verlor aber auch ihre Gefährlichkeit in der Offensive. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie. Frankfurt versuchte in der Schlussphase noch einmal alles, Wolfsburg beschränkte sich auf Ergebnisverwaltung - und hatte das glücklichere Ende für sich.

Veh: "Hätten in Führung gehen müssen"

VfL-Manager Klaus Allofs ordnete die Partie richtig ein: "Es war ein schwieriges Spiel. Das 1:2 hat uns ein bisschen verunsichert. Dazu hatte Kevin keinen so guten Tag", sagte er und hob gleichzeitig das variable Spiel Kruses hervor. Enttäuscht waren die Frankfurter: "Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Wolfsburg als cleverere Mannschaft", sagte Torschütze Reinartz. Trainer Veh betonte: "Wir hätten in Führung gehen müssen. Das erste Gegentor fiel aus dem Nichts."

Für die Frankfurter geht es kommende Woche daheim gegen den FC Augsburg weiter, der VfL muss dann zum 1. FC Köln.

Fußball · Bundesliga · 1. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 16.08.2015 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – Vieirinha, Naldo, T. Klose, R. Rodriguez – Arnold (78. Träsch), Guilavogui – Perisic, M. Kruse, De Bruyne (75. Hunt) – Dost (86. Bendtner)

2
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – Hasebe, Zambrano, D. Abraham, Oczipka – Aigner, Russ (76. Gerezgiher), Reinartz, Inui (46. Ignjovski) – Seferovic, Castaignos (83. Waldschmidt)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Perisic (13.)
  • 2:0 Dost (17.)
  • 2:1 Reinartz (19.)

Strafen:

  • gelbe Karte De Bruyne (1 )
  • gelbe Karte Zambrano (1 )

Zuschauer:

  • 29126

Schiedsrichter:

  • Christian Dingert (Lebecksmühle)
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 2 1
Schüsse aufs Tor 3 6
Ecken 7 3
Abseits 3 7
gewonnene Zweikämpfe 110 79
verlorene Zweikämpfe 79 110
gewonnene Zweikämpfe 58,2 % 41,8 %
Fouls 14 19
Ballkontakte 746 519
Ballbesitz 58,97 % 41,03 %
Laufdistanz 109,97 km 114,61 km
Sprints 193 217
Fehlpässe 89 74
Passquote 83,99 % 77,78 %
Flanken 12 9
Alter im Durchschnitt 26,5 Jahre 25,8 Jahre

red/dpa | Stand: 16.08.2015, 18:09

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 34 88
2. Bor. Dortmund 34 78
3. Bayer Leverkusen 34 60
4. Bor. M'gladbach 34 55
5. FC Schalke 04 34 52
  ...    
16. Eintr. Frankfurt 34 36
17. VfB Stuttgart 34 33
18. Hannover 96 34 25
Darstellung: