Stuttgart beendet seine Durststrecke

Stuttgarter Jubel gegen Ingolstadt

VfB Stuttgart - FC Ingolstadt 1:0

Stuttgart beendet seine Durststrecke

Gegen Aufsteiger FC Ingolstadt hat der VfB Stuttgart nach vier Niederlagen seinen ersten Heimsieg eingefahren. Allerdings brauchten die Schwaben dazu gleich zwei Mal Glück.

Dem VfB Stuttgart ist am 9. Spieltag der Befreiungsschlag geglückt. Die Schwaben bezwangen Aufsteiger FC Ingolstadt dank eines Abseitstreffers von Daniel Didavi (59.) und des starken Torhüters Przemyslaw Tyton mit 1:0 (0:0). Nach vier Niederlagen war es der erste Heimsieg für den VfB unter Trainer Alexander Zorniger.

"Wir müssen uns nicht schämen für den Sieg. Großes Lob an die Mannschaft. Ich bin froh, dass wir mit dem Dreier alle erstmal durchatmen können", sagte der VfB-Coach. Der bisherige Tabellenletzte kletterte mit dem Erfolg gegen die zuvor auswärts unbezwungenen Schanzer auf Platz 15.

Der zuletzt viel gescholtene Tyton ebnete dem VfB den Weg zum Erfolg, als er einen von Mathew Leckie schwach geschossenen Foulelfmeter parierte (4.). Die hektische Schlussphase musste Stuttgart nach der Gelb-Roten Karte gegen Serey Die (86., wiederholtes Foulspiel) zudem in Unterzahl überstehen. "Das war brutal unglücklich", sagte Ingolstadts Pascal Groß: "Wir müssen vor dem Tor kaltschnäuziger sein. Der Gegner macht aus dem Nichts ein Tor."

Früher Schreck für Stuttgart

Stuttgart spielte trotz der Rückschläge der Vorwochen und großer Verletzungssorgen von Anfang an bissig und ging keinem Zweikampf aus dem Weg. Nach dem unnötigen Foul von Martin Harnik an Benjamin Hübner drohte dennoch früh ein Rückstand. Tyton parierte aber Leckies flach und zentral getretenen Strafstoß mit dem Fuß. "Das war eine mentale Keule. Danach haben wir dem Gegner ein bisschen viel Raum gelassen. Wir müssen nicht als Verlierer vom Platz gehen", ärgerte sich FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl.

Weil Ingolstadt entgegen der bisherigen Auftritte der Schanzer zunächst mitspielte, bekam der VfB selbst bald Chancen. Die erste gute vergab Timo Werner, als er Torwart Ramazan Özcan an die Brust schoss (14.).

Ingolstadt defensiv stabil

Ingolstadt gelang es über weite Strecken, die Mitte dicht zu machen. VfB-Spielmacher Didavi kam so kaum zur Entfaltung.

Erst als Florian Klein in der zweiten Hälfte nach einem schönen Flankenwechsel von Aleksandru Maxim auf halbrechts zu viel Platz hatte und den Ball flach Richtung Tor schoss, war Didavi zur Stelle und drückte das Leder mit den Stollen ins Tor. Dass er dies aus einer Abseitsposition heraus tat, fiel dem Gespann um Schiedsrichter Guido Winkmann allerdings nicht auf.

Tyton immer wieder zur Stelle

Ingolstadt rannte nach dem Rückstand wütend an und brachte brachte die Gastgeber immer wieder in Verlegenheit. Der auffällige Pascal Groß hatte den Ausgleich auf dem Fuß, doch Tyton war erneut zur Stelle (62.). Auch der eingewechselte Moritz Hartmann (66.) oder Pascal Groß mit zwei Freistößen in der Schlussphase scheiterten am starken Polen (66.).

In den hektischen letzten Minuten musste Serey Dié nach einem Foul mit Gelb-Rot vom Feld, doch die Stuttgarter Defensive hielt erstmals in einem Pflichtspiel unter Zorniger die Null.

Die Schwaben dürften nun mit gesteigertem Selbstvertrauen in die nächste Auswärtsaufgabe bei Bayer 04 Leverkusen gehen. Der FC Ingolstadt empfängt am 10. Spieltag Hertha BSC.

Fußball · Bundesliga · 9. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 18.10.2015 | 17.30 Uhr

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Tyton – F. Klein, Sunjic, Baumgartl, Insua – Rupp, Die – Harnik (85. Kliment), Didavi (88. Schwaab), Maxim (72. Heise) – Ti. Werner

1
Wappen FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

Özcan – Levels, M. Matip, B. Hübner, Suttner – P. Groß, Bregerie, Morales (77. M. Christiansen) – S. Lex (46. Mo. Hartmann), Hinterseer (72. Kachunga), Leckie

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Didavi (59.)

Strafen:

  • gelbe Karte Sunjic (3 )
  • gelbrote Karte Die (86./wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Rupp (3 )
  • gelbe Karte Harnik (1 )
  • gelbe Karte Bregerie (1 )

Zuschauer:

  • 45700

Schiedsrichter:

  • Guido Winkmann (Kerken)

Vorkommnisse:

  • Tyton (Stuttgart) hält Foulelfmeter (4.) von Leckie (Ingolstadt).
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Wappen FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

Tore 1 0
Schüsse aufs Tor 4 6
Ecken 6 5
Abseits 5 4
gewonnene Zweikämpfe 103 130
verlorene Zweikämpfe 130 103
gewonnene Zweikämpfe 44,21 % 55,79 %
Fouls 18 9
Ballkontakte 560 601
Ballbesitz 48,23 % 51,77 %
Laufdistanz 117,24 km 118,34 km
Sprints 248 241
Fehlpässe 119 142
Passquote 63,61 % 62,23 %
Flanken 12 7
Alter im Durchschnitt 25,7 Jahre 26,5 Jahre

sid; red | Stand: 18.10.2015, 20:08

Darstellung: