Hoffenheim besiegt Schalke glücklich

Die Hoffenheimer Amiri, Geiger und Nordtveit jubeln

TSG 1899 Hoffenheim - FC Schalke 04 2:0

Hoffenheim besiegt Schalke glücklich

Von Robin Tillenburg

Das Duell der beiden jüngsten Bundesligatrainer Julian Nagelsmann und Domenico Tedesco endete mit dem glücklicheren Ende für den Jüngeren - Nagelsmann. Die TSG 1899 Hoffenheim siegte in einer hochintensiven Partie gegen Schalke 04 mit 2:0.

Dennis Geiger erzielte das erste Tor des Tages für die TSG Hoffenheim (13. Minute), Lukas Rupp traf zum Endstand (93.). Die Kraichgauer bleiben damit auch im sechsten Saisonspiel ohne Niederlage und gehören weiterhin zur absoluten Spitzengruppe der Liga. Schalke zeigte eine durchaus ansprechende, engagierte Leistung, verpasste es aber, sich für den Aufwand zu belohnen. Das sah auch Tedesco so: "Es war ein gutes Spiel von uns. Die Mannschaft hat den Plan umgesetzt, die Spieler waren sehr fleißig. Nur im Abschluss waren wir leider nicht gut, das müssen wir uns ankreiden lassen."

Geigers Debüt-Treffer

Die Partie im Kraichgau begann mit viel Schwung. Beide Mannschaften attackierten den jeweiligen Gegner schon früh im Aufbau - darauf mussten sich die Defensivspieler der auf vier Positionen veränderten Gäste und der auf fünf Positionen umgestellten Hoffenheimer erst einmal einstellen.

Letztere fanden sich jedoch zügig zurecht und die erste Gelegenheit gehörte somit dann auch den Gastgebern: Havard Nordtveit köpfte nach einem Freistoß von Nadiem Amiri aus relativ kurzer Distanz auf das Schalker Gehäuse - Keeper Ralf Fährmann parierte glänzend mit einer Hand (10.). Nur drei Minuten später war Fährmann dann aber machtlos. Steven Zuber setzte sich links stark gegen Benjamin Stambouli durch, legte den Ball an den Strafraumrand zurück und der erst 19 Jahre alte Geiger setzte die Kugel ganz überlegt links unten gegen die Laufrichtung ins Eck zu seinem ersten Bundesligator.

Amiri-Ausfall bremst Hoffenheim

S04 war nun um eine Antwort bemüht, fand jedoch gegen die gut organisierte TSG nur selten einmal den Weg in den Strafraum. Bis auf Distanzschüsse von Amine Harit und Weston McKennie, die beide klar das Tor verfehlten, kam in der ersten halben Stunde nichts in Richtung Sinsheimer Tor.

Nach der verletzungsbedingten Auswechslung Amiris fanden die Schalker dann erst in der Endphase des ersten Durchgangs besser in die Partie. Auf einen Flachschuss von Daniel Caligiuri, den Oliver Baumann parierte, folgte eine gute Flanke von Yevhen Konoplyanka, die Franco Di Santo nur knapp verpasste (34.). Hoffenheim agierte nun etwas zu passiv, fand kaum noch einmal den Weg nach vorn und so wurden in einer Phase die Seiten gewechselt, in der die Schalker etwas besser in der Begegnung waren.

Zweite Halbzeit startet im Eiltempo

Die zweite Hälfte startete mit einem "königsblauen" Paukenschlag: Konoplyanka wurde vor dem Hoffenheimer Tor freigespielt und scheiterte im zweiten Versuch mit einem klugen Heber aus dem Getümmel nur an der Querlatte (49.). Fünf Minuten später war es wieder der Ukrainer, der mit einem Schlenzer von links das Tor nur um Zentimeter verfehlte, genau wie der eingewechselte Guido Burgstaller nur Momente danach. Der Schalker Ausgleich wäre inzwischen definitiv fällig gewesen.

Allerdings kam auch Hoffenheim in dieser sehr temporeichen Phase jetzt zur ersten Chance seit langer Zeit - und was für eine: Mark Uth scheiterte rechts aus spitzem Winkel nur am kurzen Pfosten (57.). Doch Schalke schien dem Ausgleich deutlich näher als die TSG dem zweiten Treffer. Mit zunehmender Spieldauer wirkte die Elf von Nagelsmann müde, während die Mannschaft von dessen Lehrgangskollegen Tedesco das Spiel nun größtenteils kontrollierte, aber aufgrund der Hoffenheimer Konterstärke nicht zu viel Risiko gehen durfte. Beinahe hätte Rupp nach so einem Gegenstoß sogar per Kopf das wohl vorentscheidende 2:0 erzielt (74.).

Ralf Fährmann: "Sehr gutes Auswärtsspiel"

Sportschau | 23.09.2017

Schlussphase endet für Schalke doppelt bitter

In den weiterhin packenden Schlussminuten drängten die Gäste nahezu im Powerplay auf den Ausgleich, doch Burgstaller verfehlte das Tor nach einem Freistoß am langen Pfosten aus vollem Lauf knapp (82.). Auch Matija Nastasics Kopfball in der Nachspielzeit fand wie viele weitere Versuche keinen Weg auf das Schalker Tor. Rupp vollstreckte dann am Ende einen letztlich bedeutungslosen Konter, bei dem Fährmann wohl noch wegzog, um keine Rote Karte mehr zu riskieren. Somit jubelte am Ende die TSG über einen insgesamt sehr glücklichen Heimsieg gegen extrem engagierte Schalker. Nagelsmann gab zu: "In den ersten 20 Minuten haben wir es gut gemacht. Da hatten wir eine gute Idee. Nach unserem Tor waren wir nicht mehr gut im Spiel. Wir haben nicht unbedingt verdient gewonnen."

Die Schalker müssen am Freitag im eigenen Stadion nun gegen Bayer 04 Leverkusen ran, das weiterhin ungeschlagene Hoffenheim reist am Sonntag zum nicht allzu weit entfernten SC Freiburg.

Fußball · Bundesliga · 6. Spieltag 2017/2018

Samstag, 23.09.2017 | 15.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Nordtveit, Vogt, B. Hübner – Kaderabek, Geiger, Zuber (73. N. Schulz) – Amiri (29. L. Rupp) – Gnabry (54. S. Wagner), Uth, Kramaric

2
Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Fährmann – Stambouli, Naldo, Nastasic – D. Caligiuri, McKennie (74. Goretzka), Kehrer – Meyer (78. Embolo) – Harit, Konopljanka – Di Santo (55. Burgstaller)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Geiger (13.)
  • 2:0 L. Rupp (90.+3)

Strafen:

  • gelbe Karte Meyer (1 )
  • gelbe Karte B. Hübner (3 )
  • gelbe Karte Kaderabek (2 )
  • gelbe Karte Embolo (2 )
  • gelbe Karte S. Wagner (1 )

Zuschauer:

  • 30150

Schiedsrichter:

  • Sascha Stegemann (Niederkassel)

Stand: Samstag, 23.09.2017, 17:25 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Tore 2 0
Schüsse aufs Tor 6 2
Ecken 0 5
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 70 85
verlorene Zweikämpfe 85 70
gewonnene Zweikämpfe 45,16 % 54,84 %
Fouls 16 15
Ballkontakte 577 708
Ballbesitz 44,9 % 55,1 %
Laufdistanz 118,21 km 112,64 km
Sprints 195 178
Fehlpässe 61 53
Passquote 84,28 % 89,67 %
Flanken 3 11
Alter im Durchschnitt 25,4 Jahre 25,4 Jahre

Stand: 23.09.2017, 17:34

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1535
2.RB Leipzig1527
3.FC Schalke 041526
4.Bor. M´gladbach1525
5.Bayer Leverkusen1524
 ...  
16.SC Freiburg1515
17.Werder Bremen1514
18.1. FC Köln153
Darstellung: