Bremen rettet Punkt im Kellerduell

VfB Stuttgart - Werder Bremen 1:1

Bremen rettet Punkt im Kellerduell

Anthony Ujah beschert Werder Bremen beim VfB Stuttgart immerhin einen Punkt. Beiden Teams hilft das Remis im Abstiegskampf allerdings wenig.

Mit einem phasenweise unansehnlichen 1:1 (1:0) gegen Werder Bremen hat der VfB Stuttgart seinem Interimstrainer Jürgen Kramny das Heim-Debüt verdorben. "Wir sind alle enttäuscht, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. In der ersten Halbzeit war es gut, dann haben wir nachgelassen", erklärte Kramny.

Nach dem Treffer von Lukas Rupp in der 33. Minute hatte der VfB zwischenzeitlich in der Tabelle mit Werder gleichgezogen, doch durch Anthony Ujahs Abstaubertor in der 71. Minute zog Bremen wieder auf drei Punkte davon. "Wir sind zurückgekommen, damit können wir zufrieden sein. In der ersten Halbzeit haben wir zu ängstlich gespielt", resümierte Bremens Trainer Skripnik. Stuttgart bleibt damit auf einem Abstiegsplatz, Bremen liegt auf Rang 15 knapp über dem Strich.

Stuttgart auf Abwehrarbeit konzentriert

Insgesamt verstärkte das Spiel den Eindruck, dass womöglich beide Teams noch länger in Schwierigkeiten stecken werden. Die Stuttgarter waren nach zuletzt 1:12 Toren und drei deftigen Niederlagen auf eine einigermaßen sattelfeste Defensivleistung bedacht, was den unter Kramnys Vorgänger Alexander Zorniger gezeigten Offensivdrang eindämmte.

Bremen agierte lange erschreckend leb- und ziemlich planlos. Nach einer schläfrigen Anfangsphase wurde zunächst Stuttgart gefährlich. Erst hatte Daniel Schwaab (11.) eine Schussmöglichkeit. Nur wenig später setzte Timo Baumgartl (15.) einen Kopfball knapp vorbei und hätte damit fast eine Unsicherheit von Werder-Torwart Felix Wiedwald bestraft. Schließlich war es Rupp, der die in Halbzeit eins aktiveren Stuttgarter doch mit dem 1:0 belohnte.

Junuzovic verletzt raus

Als zu Beginn des zweiten Abschnitts Mittelfeldlenker Zlatko Junuzovic (Verletzung an der rechten Schulter) runter musste, fehlte Bremen der Taktgeber. Aber kurz nach der Einwechslung von Routinier Claudio Pizarro stand Ujah am richtigen Fleck und markierte das 1:1.

In der Schlussphase hatten beide Teams den Siegtreffer auf dem Fuß. Levin Öztunali traf für Bremen nur die Latte (85.). VfB-Angreifer Timo Werner scheiterte am stark reagierenden Wiedwald (90.).

Schwere Aufgaben für Stuttgart

Bremens Trainer Skripnik dürfte der Punktgewinn zumindest bis zur Winterpause bringen. Bis dahin haben die Hanseaten noch die Möglichkeiten gegen Köln und in Frankfurt Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Stuttgart hat mit dem 1. FSV Mainz 05 und dem VfL Wolfsburg Zuhause bis zum Hinrunden-Ende noch etwas größere Kaliber auf dem Plan.

Fußball · Bundesliga · 15. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 06.12.2015 | 15.30 Uhr

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Tyton – Schwaab, Sunjic, Baumgartl, Insua – Die – Rupp, Didavi (80. Maxim), Gentner, Kostic (90. Niedermeier) – Werner

1
Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wiedwald – Gebre Selassie, Galvez, Vestergaard, S. Garcia – Bargfrede – Bartels (67. Pizarro), Junuzovic (51. Grillitsch), Fritz, Öztunali (90. Kroos) – Ujah

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Rupp (33.)
  • 1:1 Ujah (71.)

Strafen:

  • gelbe Karte Die (6 )
  • gelbe Karte Bargfrede (2 )
  • gelbe Karte Kostic (3 )
  • gelbe Karte Fritz (6 )

Zuschauer:

  • 46590

Schiedsrichter:

  • Florian Meyer (Burgdorf)
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 4 2
Ecken 4 5
Abseits 2 2
gewonnene Zweikämpfe 113 115
verlorene Zweikämpfe 115 113
gewonnene Zweikämpfe 49,56 % 50,44 %
Fouls 18 16
Ballkontakte 656 509
Ballbesitz 56,31 % 43,69 %
Laufdistanz 111,26 km 112,37 km
Sprints 209 194
Fehlpässe 91 84
Passquote 79,37 % 71,23 %
Flanken 12 9
Alter im Durchschnitt 26,2 Jahre 27 Jahre

red/dpa/sid

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 14 33
2. RB Leipzig 14 33
3. Hertha BSC 14 27
4. 1899 Hoffenheim 14 26
5. Eintr. Frankfurt 14 26
  ...    
16. Hamburger SV 14 10
17. FC Ingolstadt 04 14 9
18. SV Darmstadt 98 14 8
Darstellung: