FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen 1:1

Schalke und Leverkusen treten auf der Stelle

Die Partie zwischen Schalke 04 und Bayer Leverkusen findet keinen Sieger. Für beide Klubs ist das unbefriedigend, weil sie damit den Anschluss nach oben verpassen.

Der FC Schalke 04 und Bayer Leverkusen teilen das Schicksal, in dieser Saison nicht in einem internationalen Wettbewerb zu stehen. Das wollen beide im kommenden Jahr ändern und weil beide Teams eher mittelprächtig in die Saison gestartet waren, galt das direkte Aufeinandertreffen am 7. Spieltag als richtungweisend für die kommenden Wochen. Nach dem 1:1 durch Tore von Schalkes Leon Goretzka (34. Minute) und Leverkusens Leon Bailey (61.) lässt sich festhalten: Beide Klubs treten vorerst auf der Stelle.

Embolo in der Startelf

Beide Trainer hatten ihre Mannschaften am Freitag (29.09.2017) im Vergleich zum vorigen Spieltag etwas umgemodelt. Goretzka kehrte in die Startelf der Schalker zurück, in der erstmals seit mehr als einem Jahr auch der lange verletzte Breel Embolo stand. Auf der anderen Seite durften Julian Brandt und Karim Bellarabi anders als beim 3:0 gegen den HSV wieder von Beginn an mitmachen.

Nach einer mauen ersten halben Stunde in Gelsenkirchen, in der Schalke bei strömendem Regen die Leverkusener im Mittelfeld machen ließ, Bayer aber über Angriffsansätze nicht hinauskam, nahm die Partie plötzlich Fahrt auf. Nachdem Karim Bellarabi vor dem Leverkusener Strafraum seinem Gegenspieler Amine Harit unsanft in den Nacken gepackt hatte, gab es Freistoß für Schalke. Goretzka schlenzte den Ball gefühlvoll an der allerdings nicht sehr gut postierten Leverkusener Mauer vorbei ins Tor.

Plötzlich Torchancen

Plötzlich schien Schalke auf den Geschmack zu kommen: Yevhen Konoplyanka scheiterte anschließend mit einem Schuss an Torhüter Bernd Leno (35.). Dann setzte Naldo nach einer Ecke und einigem Gerangel mit der Leverkusener Abwehr einen Kopfballaufsetzer über das Tor (36.). Auch die Gäste wollten sich da nicht lumpen lassen. Kevin Volland zwang Schalkes Keeper Ralf Fährmann mit einem Freistoß zu einer Flugeinlage (39.). Und weil der Schalker Kapitän kurz vor dem Pausenpfiff auch gegen Julian Brandt eine starke Parade zeigte, gingen die Gastgeber mit der 1:0-Führung in die Kabine.

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich startete in die zweite Hälfte mit zwei frischen Kräften. Bailey und Kai Havertz ersetzten Karim Bellarabi und Charles Aranguiz. Die Gäste hatten auch gleich die erste gute Gelegenheit. Nach einem feinen Steilpass von Wendell scheiterte der bis dahin weitgehend unsichtbare Lucas Alario erneut am starken Fährmann (48.).

Goretzka verpasst das 2:0

Goretzka versäumte es wenig später, die Schalker Führung auszubauen, als er einen Drehschuss aus sieben Metern weit über das Tor setzte (56.). So etwas wird im Fußball ja gerne mal bestraft. Auch diesmal: Der wegen einer Platzwunde am Kopf frisch genähte Lars Bender schickte Bailey über rechts, dessen Schuss Schalkes Abwehrmann Matija Nastasic unhaltbar für Fährmann zum Ausgleich ins Netz abfälschte. "Wir haben in den letzten Wochen oft zurückgelegen. Es war wertvoll, mal nach einem Rückstand zurückzukommen", sagte Leverkusens Kapitän Lars Bender. Noch einmal zappelte der Ball anschließend im Schalker Tornetz, aber Alario stand bei seinem Treffer im Abseits (70.).

Schalke hatte danach die besseren Gelegenheiten zum Siegtreffer. "Die Chancen zum Sieg waren da, aber wir nehmen den Punkt mit. Wer weiß, wofür wir ihn noch brauchen", lautete das Fazit von Schalkes Trainer Domenico Tedesco. Kurz vor Schluss musste Fährmann allerdings noch einmal gegen Bailey parieren (90.+4). Am Ende blieb es bei einem gerechten, aber unter dem Strich für beide unbefriedigenden Remis.

Für die Gelsenkirchener geht es nach der Länderspielpause mit einer Auswärtspartie in Berlin bei Hertha BSC weiter. Leverkusen empfängt am 8. Spieltag den VfL Wolfsburg.