Mainz zeigt Leverkusen die Grenzen auf

1. FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen 3:1

Mainz zeigt Leverkusen die Grenzen auf

Der 1.FSV Mainz 05 hat mit einer beherzten Leistung Bayer 04 Leverkusen deutlich besiegt. Der gesperrte Trainer Roger Schmidt schaut aus einer Loge im Mainzer Stadion zu.

In einer Loge auf der Haupttribüne musste Roger Schmidt tatenlos die Niederlage im ersten Spiel nach seiner befristeten Verbannung ertragen. Die von seinem Trainer-Assistenten Markus Krösche betreute Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen verlor am Sonntag (28.02.2016) mit 1:3 (0:2) beim FSV Mainz.

Yunus Malli beendete nach 741 torlosen Minuten seine Flaute mit dem Treffer zum 1:0 (14.), Jhon Cordoba erhöhte vor der Pause (32.), ehe Malli per Handelfmeter (58.) erneut traf. Den Treffer der Gäste erzielte Javier Hernández (65.). "Ich war schon der Verzweiflung nahe. Das war ein absolut verdienter Sieg für uns, weil wir den Erfolg mehr wollten", sagte Malli.

Chancen blieben Mangelware

Die Mainzer Mannschaft feierte den fünften Sieg in den vergangenen sechs Heimspielen vor heimischer Kulisse. Der Lohn: Der FSV verdrängte Bayer auf den sechsten Platz. Für Leverkusen war es die zweite Niederlage in der Meisterschaft nacheinander.

"Wir müssen im Kopf aufmerksamer sein. Mainz hat den Sieg heute mehr gewollt als wir. Bis zum 34. Spieltag haben wir nur noch Endspiele, wenn wir unsere Saisonziele erreichen wollen", mahnte Leverkusens Mittelfeldspieler Christoph Kramer.

Eine Woche nach dem Skandalauftritt von Roger Schmidt beim 0:1 in Dortmund durfte der für drei Partien gesperrte Bayer-Trainer sein Team nicht coachen. Den Job übernahm Krösche an der Seitenlinie. Spielerisch und technisch waren die Gäste den Mainzern auf dem Platz zunächst überlegen. Torchancen aber blieben Mangelware.

Lupfer von Malli

Aus dem Sturmzentrum entwickelte die Werkself kaum Gefahr, das Fehlen des verletzten Angreifers Stefan Kießling machte sich bemerkbar. Gegen die ausgeruhten Mainzer geriet Bayer 04 zudem früh in Rückstand. Nach einem tollen Zuspiel von Pablo de Blasis lupfte Malli den Ball über Keeper Bernd Leno. ins Tor.

Nach dem Rückstand drängten die Leverkusener zwar auf einen schnellen Ausgleich, das Tor fiel aber für Mainz. Diesmal vollstreckte der starke Cordoba mit einem Flachschuss aus rund 15 Metern. Krösche reagierte, wechselte zur Pause Jonathan Tah aus, der gegen Cordoba meist das Nachsehen gehabt hatte. Für ihn kam Tin Jedvaj.

Chicharito trifft nur noch zum Anschluss

Verhindern konnte aber auch er die Pleite nicht. Im Gegenteil. Cordoba blieb gefährlich. Und dann verursachte Jedvaj auch noch den Handelfmeter, den erneut Malli sicher verwandelte.

Beim völlig überraschenden Kopfballtreffer von Hernández griffen dann gleich mehrere FSV-Profis nicht ein.

Sieg gegen Bremen ist für Leverkusen Pflicht

Alles andere als ein Sieg gegen Werder Bremen am kommenden Spieltag würde die ohnehin angespannte Stimmung in Leverkusen wohl noch verschlechtern. Denn die Champions-League-Qualifikation bleibt weiterhin das erklärte Ziel der Werkself. Und das wird wohl nur noch funktionieren, wenn die Mannschaft von nun an eine längere Siegesserie startet.

Spieler und Verantwortliche von Mainz 05 wissen dagegen im Moment wahrscheinlich selbst nicht so richtig, ob sie ihrer eigenen Stärke trauen können. Beim Auswärtsspiel bei Bayern München können die Rheinhessen allerdings zeigen, ob sie auch schon allerhöchsten Ansprüchen genügen können.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 23. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 28.02.2016 | 17.30 Uhr

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Karius – Donati, Balogun, Bungert, Bussmann – Frei, Baumgartlinger – de Blasis (72. Clemens), Malli (87. Serdar), Samperio (89. Brosinski) – Cordoba

3
Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Leno – Hilbert, Tah (46. Jedvaj), Ramalho, Wendell – Calhanoglu, Kramer – Mehmedi (86. Henrichs), Brandt (65. Kruse), Bellarabi – Chicharito

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Malli (14.)
  • 2:0 Cordoba (32.)
  • 3:0 Malli (58./Handelfmeter)
  • 3:1 Chicharito (65.)

Strafen:

  • gelbe Karte Bussmann (1 )
  • gelbe Karte Jedvaj (3 )

Zuschauer:

  • 26557

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

red/dpa/sid | Stand: 28.02.2016, 19:28

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 34 88
2. Bor. Dortmund 34 78
3. Bayer Leverkusen 34 60
4. Bor. M'gladbach 34 55
5. FC Schalke 04 34 52
  ...    
16. Eintr. Frankfurt 34 36
17. VfB Stuttgart 34 33
18. Hannover 96 34 25
Darstellung: