Köln beschenkt sich zum Geburtstag

Spielszenen 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt

Köln beschenkt sich zum Geburtstag

Der 1. FC Köln hat Eintracht Frankfurt noch tiefer in den Abstiegskampf geschossen. Nach einem Rückstand drehten die Rheinländer die Partie und feierten am 68. Klub-Geburtstag einen 3:1-Sieg.

Dominique Heintz, der vor dem Spiel seinen Kontrakt bei den Kölnern vorzeitig bis 2021 verlängert hatte, brachte mit seinem Kopfballtreffer zum 2:1 (57.) die Hausherren am 68. Klub-Geburtstag auf die Siegerstraße. Dabei hatte es alles andere als gut begonnen für den FC: Alex Meier hatte die Hessen mit seinem obligatorischen Tor gegen Köln in Führung gebracht (24.). Doch das überragende FC-Eigengewächs Yannick Gerhardt glich nur fünf Minuten später aus (29.) und legte auch das 3:1 durch Anthony Modeste (73.) mustergültig vor.

Veh: "Das hat mit Bundesliga nichts zu tun"

"Die Jungs haben das gut gemacht", lobte FC-Trainer Peter Stöger. Auch von Sportdirektor Jörg Schmadtke gab es Komplimente für die Spieler: "Sie haben das nach dem Rückstand gut gelöst. Sie sind ruhig geblieben." Eintracht-Trainer Armin Veh ging wegen der Leistung in der zweiten Halbzeit mit seinem Team hart ins Gericht: "Du darfst dann nicht so weit öffnen, das war nicht klug von meiner Mannschaft. Das hat mit Bundesliga nichts zu tun."

Dabei hatte das 300. Jubiläumsspiel als Bundesliga-Trainer für Veh vielversprechend begonnen. Seinen Spielern war von Beginn an anzumerken, dass sie einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf landen wollten. Allerdings ließ die Kölner Abwehr mit der sehr wachsamen Dreierkette aus Dominic Maroh, Mergin Mavraj und Heintz kaum etwas zu. Stöger hatte überraschend Kapitän Matthias Lehmann nach abgelaufener Gelbsperre zunächst auf der Bank gelassen - aber nach nur für zwölf Minuten kam er für den angeschlagenen Simon Zoller doch ins Spiel.

Köln schlägt nach Rückstand schnell zurück

Nach einer recht verhaltenen Anfangsphase, war ein Kopfball von Szabolcs Huszti, den FC-Keeper Timo Horn glänzend parierte (22.), das Signal für ein Spiel mit offenem Visier. Zwei Minuten später hieß es 1:0 für Frankfurt: Meier, der im Hinspiel dreimal getroffen hatte, spitzelte einen Schuss von Huszti vor Mavraj unhaltbar für Horn ins Netz. FC-Coach Peter Stöger reagierte mit einer Systemumstellung von 3-4-2-1 auf 4-2-3-1 und wurde schon fünf Minuten später belohnt: Modeste eroberte nach einem Fehler von Marco Fabian den Ball und bediente Torschütze Gerhardt, der aus zwölf Metern eiskalt halbhoch an Eintracht-Torwart Lukas Hradecky vorbei einschoss.

Nach dem Wiederanpfiff waren es die Platzherren, die mehr Druck machten und sich nicht mit einem Punkt zufriedengeben wollten. Und sie kamen rasch zum zweiten Torerfolg: Nach einem Freistoß von Filip Mladenovic köpfte Heintz den Ball zum 2:1 ein. Die Freistoßentscheidung war allerdings diskussionswürdig, da Fabian bei dem vermeintlichen Foul den Ball gespielt hatte. In der 68. Minute hatte Gerhardt die Chance zu seinem zweiten Treffer, scheiterte aber an Hradecky. Nach dem Fehlversuch zeichnete er sich als Vorbereiter aus: Seinen Querpass nutzte Modeste zum spielentscheidenden 3:1 aus kurzen Distanz.

Lehmann: "Es war teilweise eine Schlacht"

Bei der Eintracht herrschte nach dem Abpfiff Frust. "In der ersten Halbzeit war es ein gutes Spiel, da waren wir besser. In der zweiten Halbzeit war Köln besser. Da haben wir nicht mehr den Ball laufen lassen und hatten zu viele Ballverluste", analysierte Frankfurts Torschütze Meier.

Freude pur herrschte dagegen bei den Kölnern. "Es war teilweise eine Schlacht und ein hartes Spiel, das fast aus dem Ruder gelaufen ist", meinte FC-Kapitän Lehmann. "Aber es war alles dabei: harte Zweikämpfe, Tempo und Torchancen. Wir sind froh, dass wir die drei Punkte hier behalten haben." Mit einem weiteren Dreier am kommenden Spieltag im Derby bei Mönchengladbach könnten die Kölner jetzt sogar mit der Borussia gleichziehen.

Fußball · Bundesliga · 21. Spieltag 2015/2016

Samstag, 13.02.2016 | 18.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Maroh, Mavraj, Heintz – Risse, Gerhardt, Hector, Mladenovic (77. Vogt) – Zoller (13. Lehmann), Bittencourt (83. Sörensen) – Modeste

3
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – Regäsel, Russ, Abraham, Oczipka – Hasebe (60. Seferovic) – Aigner, Stendera, Fabian (73. Ben-Hatira), Huszti – Meier

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Meier (24.)
  • 1:1 Gerhardt (29.)
  • 2:1 Heintz (57.)
  • 3:1 Modeste (72.)

Strafen:

  • gelbe Karte Fabian (1 )
  • gelbe Karte Regäsel (1 )
  • gelbe Karte Hasebe (6 )
  • gelbe Karte Risse (5 )
  • gelbe Karte Modeste (3 )
  • gelbe Karte Russ (6 )
  • gelbe Karte Stendera (6 )
  • gelbe Karte Oczipka (5 )

Zuschauer:

  • 49200

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)
Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 3 1
Schüsse aufs Tor 7 4
Ecken 4 8
Abseits 4 2
gewonnene Zweikämpfe 107 64
verlorene Zweikämpfe 64 107
gewonnene Zweikämpfe 62,57 % 37,43 %
Fouls 14 18
Ballkontakte 590 676
Ballbesitz 46,6 % 53,4 %
Laufdistanz 112,5 km 113,12 km
Sprints 205 206
Fehlpässe 72 85
Passquote 81,59 % 83 %
Flanken 10 9
Alter im Durchschnitt 25,6 Jahre 27,6 Jahre

red/dpa/sid

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 13 30
2. RB Leipzig 12 30
3. Hertha BSC 12 24
4. Eintr. Frankfurt 12 24
5. 1. FC Köln 12 22
  ...    
16. Werder Bremen 12 8
17. FC Ingolstadt 04 12 6
18. Hamburger SV 12 4
Darstellung: