Ingolstadt ringt Darmstadt nieder

Torschütze Robert Bauer (r) und Moritz Hartmann (l) von Ingolstadt jubeln über das 1:1

FC Ingolstadt 04 - SV Darmstadt 98 3:1

Ingolstadt ringt Darmstadt nieder

Der FC Ingolstadt hat dank einer bravourösen Energieleistung den Abstand auf Darmstadt 98 in der Fußball-Bundesliga vergrößert.

Im erwartet ruppigen Aufsteigerduell kam die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl zu einem verdienten 3:1 (0:1). Mit dem zweiten Heimsieg schoben sich die Schanzer auf Rang acht und haben bereits eindrucksvolle 19 Punkte auf dem Konto.

Traumtor vom jungen Bauer

Ein Doppelschlag durch ein Traumtor von Robert Bauer (58.) und einen verwandelten Foulelfmeter von Moritz Hartmann (60.) stellte für den FCI die Weichen und krönte die Leistungsteigerung in der zweiten Halbzeit. Hartmann setzte in der 88. Minute auch den Schlusspunkt.

Die Lilien kassierten dagegen die dritte Niederlage in den letzten vier Spielen, haben aber immer noch vier Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. "Wir haben uns diese Niederlage selbst zuzuschreiben. Wir müssen einfach cleverer sein", sagte Darmstadts Abwehrspieler György Garics.

"Wir haben lange gebraucht, um ins Spiel zu finden", meinte Hasenhüttl nach detr Partie, "nach dem 1:1 war der Glaube da. Ich bin sehr stolz, dass wir die Lösungen gefunden haben. Beim Tribünenverweis habe ich ein bisschen überreagiert. Ich darf meine Coaching Zone nicht verlassen." Sein Darmstädter Kollege Dirk Schuster resümmierte: "Das Spiel hätte nicht besser starten können. Nach dem 1:0 haben wir es versäumt, weiter sauber zu spielen. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit gegen den Druck gestemmt, dann aber zwei Fehler zu viel gemacht."

Lilien treffen wieder nach Standard

Die Spieler von Trainer Dirk Schuster machten zumindest ihrem Ruf als Standardspezialisten alle Ehre, als Kapitän Aytac Sulu in der neunten Minute eine Ecke von Konstantin Rausch unhaltbar einköpfte. Es war bereits das sechste Tor der Darmstädter nach einem ruhenden Ball.

Der Spielverlauf war zunächst ideal für die Lilien, die sich wie gewohnt auf eine gute defensive Ordnung verließen und dann mit meist langen Bällen den Weg nach vorne suchten. Ingolstadt fand dagegen erst einmal kein geeignetes Mittel, auch weil der Ball nicht schnell genug lief und die Offensive ohne den gesperrten Matthew Leckie zu harmlos war.

Viele Unterbrechungen

Insgesamt kam wenig Spielfluss zustande, weil die vielen Zweikämpfe immer wieder Fouls provozierten. Der bei den Schanzern nach wochenlanger Verletzung zurückgekehrte Brasilianer Roger hatten zudem ebenfalls Anlaufprobleme. Auch wenn der FCI bei einem direkten Freistoß des sehr umtriebigen Pascal Groß und dem Nachschuss von Alfredo Morales (33.) dicht vor dem Ausgleich stand, der Mitaufsteiger machte bei seinen seltenen Gegenstößen vor der Pause den gefährlicheren Eindruck. Dazu versiebte Lukas Hinterseer (43.) eine dicke Chance, als Darmstadts Ordnung einmal durcheinander geraten war.

Mehr Druck nach dem Wechsel

Ingolstadt, das Markus Suttner (16.) wegen eines Mittelfußbruchs früh ersetzen musste, erhöhte aber nach dem Wechsel den Druck und kam durch Romain Brègerie (46.) gleich zu einer Möglichkeit. Der für Suttner eingewechselte Bauer leitete dann mit einem fulminanten Direktschuss die Wende ein. Als dann Groß im Strafraum gelegt wurde, war der FCI endgültig obenauf.

Der FCI muss am kommenden Samstag in der nächsten Bundesliga-Partie zu Hannover 96, die Darmstädter jagen zuhause drei Punkten gegen den 1. FC Köln hinterher.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 13. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 22.11.2015 | 17.30 Uhr

Wappen FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

Özcan – Levels, Matip, Hübner, Suttner (16. Bauer) – Groß, Bregerie (57. Lex), Roger, Morales – Hartmann (89. Cohen), Hinterseer –

3
Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Mathenia – Garics, Sulu, Caldirola, Junior Diaz (86. S. Rajkovic) – Gondorf, Niemeyer (77. Vrancic) – Heller, Rosenthal (68. Kempe), Rausch – Stroh-Engel

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Sulu (9.)
  • 1:1 Bauer (58.)
  • 2:1 Hartmann (60./Foulelfmeter)
  • 3:1 Hartmann (88.)

Strafen:

  • gelbe Karte Rosenthal (1 )
  • gelbe Karte Niemeyer (4 )
  • gelbe Karte Hartmann (2 )
  • gelbe Karte Groß (4 )
  • gelbe Karte Sulu (3 )

Zuschauer:

  • 14551

Schiedsrichter:

  • Knut Kircher (Rottenburg)

Vorkommnisse:

  • Spiel begann 10 Minuten später. Wegen Reklamierens musste Trainer Hasenhüttl (Ingolstadt) auf die Tribüne (90.+1).

sid/dpa | Stand: 22.11.2015, 20:23

Darstellung: