Toprak rettet Bayer-Start in Hoffenheim

Leverkusens Toprak jubelt

1899 Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen 1:1 (1:0)

Toprak rettet Bayer-Start in Hoffenheim

Zum Rückrunden-Start hatte Leverkusen erneut mit seiner Chancenverwertung und dazu mit cleveren Hoffenheimern zu kämpfen.

Gegen Lieblingsgegner 1899 Hoffenheim musste sich Bayer 04 Leverkusen zum Rückrunden-Start der Bundesliga mit einem Remis zufrieden geben. Die Kraichgauer, die zuvor 13 der 15 Duelle gegen Bayer Leverkusen verloren hatten, holten mit einem 1:1 (1:0) im Abstiegskampf immerhin einen Zähler.

Für Leverkusen war es das erste Remis nach zuletzt drei Pflichtspielsiegen in Folge und gleich zum Jahresstart ein kleiner Rückschlag im Rennen um einen Champions-League-Platz. "Das 1:1 ist für uns zu wenig", gab Bayer 04-Stürmer Stefan Kießling zu, und auch Trainer Roger Schmidt meinte: "Wir hätten natürlich gerne gewonnen. Das wäre hinten raus natürlich auch möglich gewesen."

Leverkusen zunächst dominant

In der Rhein-Neckar-Arena bestimmte Leverkusen zunächst das Geschehen. Nach einer Ecke von Hakan Calhanoglu verpasste Stürmerstar Javier "Chicharito" Hernandez nur knapp die frühe Führung (3.).

Hoffenheim überließ den Leverkusenern zunächst das Feld und stand mit zwei Viererketten tief in der Defensive. Mitte der ersten Hälfte lag eine Führung für Leverkusen in der Luft, aber wie schon in der gesamten Hinrunde fehlte es dem Schmidt-Team an Durchschlagskraft im Angriff.

Dafür schlug Hoffenheim zu, als Jiloan Hamad eine Kopfball-Abwehr von Kießling per Direktabnahme zur überraschenden 1899-Führung im Tor unterbrachte (41.).

Lebhafter zweiter Durchgang

Mit der Führung im Rücken spielte Hoffenheim in Halbzeit zwei offensiver. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel hätte Hamad für die Vorentscheidung sorgen können, schoss aber freistehend aus elf Metern über die Querlatte. Wenig später traf Jonathan Schmid den Pfosten (59.). "Wir hätten uns dann mit dem zweiten Tor belohnen müssen", monierte 1899-Trainer Huub Stevens.

Hoffenheims Vargas (l.) im Zweikampf mit Bayers Kampl

Kampl (r.) hatte die meisten Ballkontakte auf dem Feld.

Nach rund einer Stunde erhöhte Leverkusen massiv den Druck, kam aber zunächst nicht zum Abschluss. Schließlich war es Kapitän Ömer Toprak, der im Anschluss an eine Ecke den Ball ins Tor kämpfte (75.). Die Gäste spielten danach auf Sieg. Der sehr agile Kevin Kampl (80.) vergab aber genauso wie Kießling (85.) weitere Möglichkeiten, und es blieb beim 1:1. "Für das, was wir an Chancen haben, kommen zu wenige Tore heraus", stellte auch Christoph Kramer fest.

Für Leverkusen geht es am kommenden Spieltag darum, im Heimspiel gegen Hannover 96 den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten. Hoffenheim muss zu Spitzenreiter Bayern München.

Fußball · Bundesliga · 18. Spieltag 2015/2016

Samstag, 23.01.2016 | 15.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Kaderabek, Schär, Süle, Kim – Strobl, Rudy – Volland (76. Uth), Hamad (79. Amiri), Schmid – Eduardo Vargas (83. Kramaric)

1
Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Leno – Jedvaj (68. Donati), Tah, Toprak (86. Ramalho), Wendell – Bellarabi (68. Brandt), Kampl, Kramer, Calhanoglu – Chicharito, Kießling –

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hamad (40.)
  • 1:1 Toprak (75.)

Strafen:

  • gelbe Karte Kim (3 )
  • gelbe Karte Jedvaj (2 )
  • gelbe Karte Hamad (1 )
  • gelbe Karte Donati (4 )

Zuschauer:

  • 24000

Schiedsrichter:

  • Marco Fritz (Korb)
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 3 8
Ecken 2 9
Abseits 3 2
gewonnene Zweikämpfe 95 104
verlorene Zweikämpfe 104 95
gewonnene Zweikämpfe 47,74 % 52,26 %
Fouls 16 15
Ballkontakte 477 739
Ballbesitz 39,23 % 60,77 %
Laufdistanz 112,89 km 112,93 km
Sprints 202 201
Fehlpässe 98 95
Passquote 63,43 % 81,66 %
Flanken 7 16
Alter im Durchschnitt 24,1 Jahre 24,3 Jahre

red/dpa/sid

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 34 88
2. Bor. Dortmund 34 78
3. Bayer Leverkusen 34 60
4. Bor. M'gladbach 34 55
5. FC Schalke 04 34 52
  ...    
16. Eintr. Frankfurt 34 36
17. VfB Stuttgart 34 33
18. Hannover 96 34 25
Darstellung: