Hertha stolpert zu drei Punkten

Hertha BSC - SC Paderborn 2:0 (0:0)

Hertha stolpert zu drei Punkten

Hertha BSC hat in der Fußball-Bundesliga dank Valentin Stocker und Nico Schulz einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Beim 2:0 (0:0) im Kellerduell gegen den SC Paderborn gelang zunächst dem Schweizer Nationalspieler Stocker mit seinem ersten Saisontor (68.) das 1:0, ehe der erst in der 74. Minute eingewechselte Schulz alles klar machte. Die Berliner rückten durch den Sieg mit 32 Punkten auf den elften Rang vor. Die Gäste indes setzten ihre Talfahrt in der Bundesliga fort. Die Ostwestfalen blieben auch im sechsten Spiel in Folge ohne Sieg und Tor und rangieren damit weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz. Zudem sah Patrick Ziegler seine fünfte Gelbe Karte und fehlt im nächsten Spiel.

"Das war ein zähes Spiel, das war Abstiegskampf. Das war über weite Strecken kein schönes Spiel, aber wir sind geduldig geblieben und haben auf unsere Chancen gewartet. Am Ende haben wir verdient gewonnen", sagte ein zufriedener Hertha-Manager Michael Preetz nach dem Abpfiff bei sky, "aber wir müssen noch einige Punkte holen". Paderborns Trainer André Breitenreiter konnte mit der Partie nicht zufrieden sein: "Das war das erwartet schwere Spiel. Beide Teams standen zunächst sehr kompakt. In der zweiten Halbzeit waren wir bis zum Gegentor die bessere Mannschaft. Doch es fehlte die Durchschlagskraft."

So gut wie keine Torchancen

Echte Chancen sprangen lange Zeit für beide Mannschaften nicht heraus. Hertha drängte zwar, doch am Strafraum war oft Endstation. In der 35. Minute tauchte Peter Pekarik am langen Pfosten auf, brachte den Ball aber nicht im leeren Tor unter. Stocker vergab kurz vor der Halbzeit per Drehschuss - ansonsten plätscherte das Spiel so vor sich hin. Auch nach der Pause änderte sich das Spiel zunächst nicht sonderlich. Paderborn wurde zwar etwas mutiger und näherte sich dem Gäste-Tor. Vrancics Schuss und Wemmers Kopfball verpassten aber das Ziel.

Hertha ohne Verve

Hertha zeigte keine besondere Eile, ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen, um die Gäste aus der Abwehr zu locken und zog sich mit der destruktiven Spielweise den Ärger der Zuschauer zu. Immer häufiger bissen sich Stocker und Kalou in Zweikämpfen fest, Haraguchi hatte nach Stocker-Vorarbeit in der 65. Minute eine der wenigen Chancen. Zum 1:0 benötigten die Hausherren eine Standardsituation. Nach einem Freistoß von Marvin Plattenhardt klatschte Paderborns Keeper Lukas Kruse den Ball an die Latte, per Nachschuss war Stocker zur Stelle. Schulz machte dann kurz vor Schluss den Deckel drauf.

Berlin reist zum Auftakt des 28. Spieltags nach Hannover und bestreitet dort das Freitagsspiel. Paderborn hat am Samstag mit dem FC Augsburg ein Team aus der oberen Tabellenhälfte zu Gast.

Fußball · Bundesliga · 28. Spieltag 2014/2015

Freitag, 10.04.2015 | 20.30 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

Zieler – H. Sakai, Marcelo, Felipe, C. Schulz – S. Sané – Briand (58. Bittencourt), Stindl, Kiyotake (81. Andreasen), Albornoz – Ya Konan (65. Joselu)

1
Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Kraft – Pekarik, S. Langkamp, Brooks, N. Schulz – Lustenberger (73. Niemeyer), Skjelbred – Beerens (65. Hegeler), Stocker, Haraguchi (81. S. Wagner) – S. Kalou

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 C. Schulz (75.)
  • 1:1 Stocker (83.)

Strafen:

  • gelbe Karte Felipe (1 )
  • gelbe Karte C. Schulz (6 )
  • gelbe Karte S. Sané (5 )
  • gelbe Karte S. Langkamp (3 )

Zuschauer:

  • 46000

Schiedsrichter:

  • Marco Fritz (Korb)
Wappen Hannover 96

Hannover 96

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 5 4
Ecken 10 2
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 107 114
verlorene Zweikämpfe 114 107
gewonnene Zweikämpfe 48,42 % 51,58 %
Fouls 18 10
Ballkontakte 698 515
Ballbesitz 57,54 % 42,46 %
Laufdistanz 114,62 km 115,31 km
Sprints 187 181
Fehlpässe 96 76
Passquote 80,41 % 74,15 %
Flanken 17 9
Alter im Durchschnitt 27,1 Jahre 26,7 Jahre

sid | Stand: 05.04.2015, 20:22

Mehr zu den Vereinen

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 5 15
2. Bor. Dortmund 5 12
3. 1. FC Köln 5 11
4. Bor. M'gladbach 5 10
5. Eintr. Frankfurt 5 10
  ...    
16. Hamburger SV 5 1
16. FC Ingolstadt 5 1
18. FC Schalke 04 5 0
Darstellung: