Nächster Auswärtspunkt für Augsburg

Spielszene in Berlin

Hertha BSC - FC Augsburg 0:0

Nächster Auswärtspunkt für Augsburg

Hertha BSC ist wenig souverän in die Rückrunde der Bundesliga gestartet. Das Überraschungs-Team der Hinrunde kam nach einer nur selten unterhaltsamen Partie zu Hause gegen den FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus.

Die Berliner mussten nach zuvor drei Liga-Siegen in Folge wieder einen Dämpfer hinnehmen. In der Tabelle verteidigte die Hertha mit 33 Zählern Platz drei. "Wir sind zufrieden mit dem 0:0. Es war schwer einzuschätzen, wo wir stehen", sagte Hertha-Coach Pal Dardai. "Ein wenig habe ich bei meinen Spielern die Spritzigkeit vermisst. Das nehme ich auf meine Schulter, wir werden in der kommenden Woche etwas anders arbeiten."

Europa-League-Teilnehmer Augsburg blieb ebenfalls etwas blass, konnte den beachtlichen Trend aus der Zeit vor der Weihnachtspause jedoch fortsetzen und blieb im sechsten Ligaspiel in Folge ohne Niederlage. Die Elf von Trainer Markus Weinzierl knüpfte mit 20 Punkten den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld. "Wir können mit dem Punkt gut leben. Wenn man beim Dritten ein Remis holt, ist das okay", sagte Weinzierl. "Wir haben wieder zu null gespielt und unsere Serie verteidigt. Das stimmt optimistisch."

Zwei unterschiedliche Halbzeiten

Bei Eiseskälte im Berliner Olympiastadion neutralisierten sich beide Mannschaften lange Zeit. Augsburg attackierte früh und ärgerte damit die Berliner, die deutlich mehr Spielanteile hatten, allerdings zu wenig Kapital daraus schlugen. Nicht die Berliner Dominanz, sondern viele Nickligkeiten mit vier Gelben Karten prägten im ersten Durchgang die Partie. Die Gäste arbeiteten gut gegen den Ball und stellten Herthas Abwehr mit schnellem Umschaltspiel immer wieder vor Probleme. Hertha ließ den Ball lange durch die eigenen Reihen laufen, vor dem Tor fehlte jedoch die Gefahr. In der 38. Minute hatte Goalgetter Vedad Ibisevic mit einem Flachschuss das 1:0 auf dem Fuß, doch Augsburgs Keeper Marwin Hitz war rechtzeitig am Boden.

Wie aus dem Nichts kamen die Gäste nach der Pause auf - und zur größten Chance: Raul Bobadilla (52.) tauchte plötzlich völlig allein vor Rune Jarstein auf, doch er zog den Ball knapp am Kasten vorbei. In der Folgezeit verflachte das Spiel etwas, die Gäste kamen allerdings immer mehr auf. Herthas Trainer gestikulierte angesichts des Augsburger Aufwinds an der Seitenlinie wild und schickte seine Spieler immer wieder nach vorne. Mitte der zweiten Halbzeit brachte der Ungar Geburtstagskind Alexander Baumjohann, um dem Offensivspiel neue Impulse zu geben. Das letzte Risiko ging allerdings kein Team mehr ein.

Nun nach Bremen

Am kommenden Samstag gastiert die Hertha beim Kellerkind Werder Bremen mit der Hoffnung auf eine etwas einfachere Aufgabe, während der FC Augsburg die Eintracht aus Frankfurt empfängt.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 18. Spieltag 2015/2016

Samstag, 23.01.2016 | 15.30 Uhr

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Jarstein – Weiser, Langkamp, Brooks, Plattenhardt – Skjelbred, Lustenberger (68. Baumjohann) – Haraguchi, Darida (89. N. Stark), Kalou – Ibisevic

0
Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Hitz – Verhaegh, Hong, Klavan, Max – Baier, Kohr – Esswein (90. Feulner), Ji (72. Moravek), Caiuby – Bobadilla (90. Matavz)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Ibisevic (2 )
  • gelbe Karte Max (1 )
  • gelbe Karte Brooks (1 )
  • gelbe Karte Caiuby (5 )
  • gelbe Karte Verhaegh (6 )

Zuschauer:

  • 38000

Schiedsrichter:

  • Tobias Stieler (Hamburg)

red/sid | Stand: 23.01.2016, 17:29

Darstellung: