HSV und Werder treten auf der Stelle

Spielszenen aus der Partie Hamburger SV gegen Werder Bremen

Hamburger SV - Werder Bremen 0:0

HSV und Werder treten auf der Stelle

Der Hamburger SV hat im 107. Bundesliga-Nordderby den ersehnten Befreiungsschlag verpasst. Das Team von Trainer Markus Gisdol kam am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga trozt eines engagierten Auftritts und guter Chancen gegen Werder Bremen nicht über ein torloses Remis hinaus.

Es wurde nichts mit dem Geschenk zum 130. Vereinsgeburtstag: Zwar standen die Hamburger mehrfach vor dem Siegtreffer, am Ende fehlte den Gastgebern aber Präzision und Durchsetzungsvermögen um die Überlegenheit in einen Torerfolg umzumünzen. Auch Werder nutzte seine Chancen nicht und so blieb es am Samstagabend (30.09.2017) bei der Punkteteilung.

Gisdol setzt auf die Jugend

Beide Teams starteten mit großem Einsatz, aber auch mit vielen Ungenauigkeiten in die Partie. Der HSV musste sich in neuer Formation erst finden. Gisdol hatte sein Team auf vier Positionen umgestellt und mit Startelf-Debütant Tatsuya Ito und Youngster Vasilije Janjicic auf die Jugend gesetzt.

Insbesondere der 20-jährige, nur 1,63 Meter große Japaner Ito erwies sich als Verstärkung. Er wirbelte auf der linken Außenbahn und kam häufiger hinter die gegnerische Abwehr. Zudem brachten die genesenen Mittelfeldspieler Aaron Hunt und Albin Ekdal mehr Struktur ins Aufbauspiel der Hamburger.

Anfangsviertelstunde gehört Bremen

Die Anfangsviertelstunde gehörte jedoch Bremen. Doch bis auf eine Unsicherheit von HSV-Schlussmann Christian Mathenia (9. Minute) hatten sie keine zwingenden Torchancen. Erst nach einer ersten Kopfballgelegenheit von Kyriakos Papadopoulos (15.) kamen die Hamburger besser ins Spiel. Die Gastgeber griffen immer wieder über ihre "japanische" linke Seite mit Kapitän Gotoku Sakai und dem sehr auffälligen Ito an. Die beste Chance vergab Sakai, als er mit einem Volleyschuss das Tor nur um Zentimeter verfehlte (28.).

André Hahn - "Hätten den Sieg mehr verdient gehabt"

Sportschau | 30.09.2017 | 00:51 Min.

Auch nach dem Seitenwechsel war die Gisdol-Elf das gefährlichere Team, verlor dann aber mit dem von Krämpfen geplagten Ito einen seiner besten Spieler (52.). Trotzdem hatte der HSV die besseren Chancen: Nach einem Abschlag von Mathenia stand André Hahn plötzlich allein vor Jiri Pavlenka und verlangte dem Werder-Keeper mit einem Heber alles ab (56.), vier Minuten später scheiterte Bobby Wood aus spitzem Winkel nur knapp an dem Tschechen.

Offener Schlagabtausch in der Schlussphase

Erst in den letzten 20 Minuten wurde Bremen wieder stärker. Fin Bartels (71.) läutete mit einem gefährlichen Flachschuss eine spannende Schlussphase ein, in der plötzlich auch Werder wieder auf Sieg spielte.

Nach Ansicht von Werder-Trainer Alexander Nouri ging das 0:0 daher "in Ordnung". "Wir waren die erste Viertelstunde ganz ordentlich im Spiel. Danach hatten die Hamburger mehr Spielanteile, in der Schlussphase hatten wir wieder mehr vom Spiel", meinte der Trainer der Bremer, auf die nach der Länderspielpause mit Borussia Mönchengladbach erneut ein schweres Spiel wartet.

Gisdol hadert mit der Punkteteilung

Nach Ansicht seines Gegenübers Gisdol wäre sein Team "heute der absolut verdiente Sieger gewesen". Gisdol lobte vor allem seine Youngster: "Die Neuen haben es richtig gut gemacht. Das gibt viel Hoffnung für die Zukunft, wenn du solch' junge Burschen hast." Die nächste Bewährungsprobe steht ihnen am kommenden Spieltag beim 1. FSV Mainz 05 bevor.

Fußball · Bundesliga · 7. Spieltag 2017/2018

Samstag, 30.09.2017 | 18.30 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Mathenia – Diekmeier, K. Papadopoulos, G. Jung, Sakai – Ekdal (74. Walace), Janjicic – Hahn, Hunt, Tat. Ito (53. L. Holtby) – Wood (89. Arp)

0
Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Pavlenka – Ro. Bauer, Veljkovic, Moisander – Gebre Selassie, Bargfrede (63. M. Eggestein), U. Garcia – F. Kainz (63. Junuzovic), Delaney – Bartels (90. Hajrovic), Belfodil

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Ro. Bauer (3 )
  • gelbe Karte K. Papadopoulos (5 )
  • gelbe Karte Gebre Selassie (2 )
  • gelbe Karte M. Zetterer (1 )

Zuschauer:

  • 54.613

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Vorkommnisse:

  • Zetterer (Bremen) sieht auf der Ersatzbank wegen Meckerns die Gelbe Karte (90.+2)

Stand: Samstag, 30.09.2017, 20:25 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Tore 0 0
Schüsse aufs Tor 7 3
Ecken 6 7
Abseits 0 3
gewonnene Zweikämpfe 120 110
verlorene Zweikämpfe 110 120
gewonnene Zweikämpfe 52,17 % 47,83 %
Fouls 13 27
Ballkontakte 570 475
Ballbesitz 54,55 % 45,45 %
Laufdistanz 108,37 km 104,68 km
Sprints 170 184
Fehlpässe 63 74
Passquote 79,41 % 71,09 %
Flanken 10 2
Alter im Durchschnitt 24,7 Jahre 26,2 Jahre

sid/dpa | Stand: 30.09.2017, 20:20

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1638
2.FC Schalke 041629
3.RB Leipzig1628
4.Bor. M´gladbach1728
5.Bayer Leverkusen1627
 ...  
16.Hamburger SV1715
17.Werder Bremen1614
18.1. FC Köln163
Darstellung: