HSV feiert Last-Minute-Klassenerhalt

Die Spieler des HSV jubeln

Hamburger SV - VfL Wolfsburg 2:1 (1:1)

HSV feiert Last-Minute-Klassenerhalt

Von Robin Tillenburg

Der Hamburger SV hat sich dank eines Treffers in der Schlussphase im "Finale" um die Relegation gegen den VfL Wolfsburg durchgesetzt. Die Wölfe müssen nun in die Abstiegsplayoffs, die Hamburger halten die Klasse.

Robin Knoche (23. Minute) erzielte die Führung für die Gäste, Filip Kostic glich für den HSV aus (32.), ehe Luca Waldschmidt mit seinem ersten Bundesligatreffer den Klassenerhalt für den Bundesliga-Dino perfekt machte (88.).

Mathenia zweimal herausragend, dann machtlos

Die Gäste von Trainer Andries Jonker starteten jedoch zunächst mit Schwung in die Partie und hatten spielerisch klare Vorteile. Der HSV schien sich auf lange Bälle und Konter zu verlassen, brachte die aber überhaupt nicht erfolgreich auf den Rasen. Die erste Großchance hatte folgerichtig der VfL: Mario Gomez drehte sich rechts im Strafraum blitzschnell um die eigene Achse, doch sein harter Flachschuss auf die lange Ecke wurde von Christian Mathenia im Tor der Gastgeber mit einem Sensations-Reflex noch um den Pfosten gelenkt (10.).

Es dauerte etwas, ehe die Wölfe ihre Feldvorteile wieder in eine echte Gelegenheit ummünzen konnten - in der 22. Minute war es erneut Mathenia, der bei einem verdeckten Abschluss stark einen Gegentreffer für die Hanseaten verhinderte. Nur eine Minute später war aber dann auch er machtlos - Sebastian Jung nahm einen Abpraller auf der rechten Seite technisch anspruchsvoll direkt zur Flanke aus der Luft und in der Mitte köpfte Innenverteidiger Knoche völlig frei oben links in den Winkel. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt längst hochverdient, der wichtige Treffer wunderschön.

HSV aus dem Nichts zum Ausgleich

Die Hamburger hatten sich zu diesem Zeitpunkt noch keinen einzigen nennenswerten Abschluss herausgespielt. Doch weil Wolfsburgs Innenverteidiger Philipp Wollscheid nach einer guten halben Stunde im Spielaufbau nicht schnell genug schaltete, Nicolai Müller anschoss und Kostic nach Pass von Lewis Holtby frei vor Casteels dann keine Mühe mehr hatte, kamen die Gastgeber plötzlich unverhofft zum Ausgleich.

Die Hamburger und ihre Fans waren aus dem Nichts wieder voll im Spiel. Klare Torgelegenheiten gab es jedoch für die Mannschaft von Markus Gisdol weiterhin nicht - VfL-Mittelfeldspieler Yunus Malli scheiterte indes Sekunden vor der Pause mit einem Linksschuss nur um Zentimeter. Nach Chancen stand es zur Halbzeit 4:1 für Wolfsburg, nach Toren jedoch 1:1.

Nicolai Müller: "Jetzt ist alles egal"

Sportschau | 20.05.2017 | 00:47 Min.

Lange alles ausgeglichen

Im zweiten Durchgang zeichnete sich zusehends eine spannende Schlussphase ab. Beide Teams agierten in einer intensiven Partie nun völlig auf Augenhöhe, der HSV fand gut in die Zweikämpfe, die Wölfe legten ihr Spiel mehr auf Konter aus. Bis zu einer Großchance dauerte es jedoch, weil auch beide kein volles Risiko gehen wollten. Ein abgeblockter Fallrückzieher von Gomez, der aus kurzer Distanz sonst wohl im Tor gelandet wäre, war nach 64 Minuten das erste echte offensive Highlight der zweiten Halbzeit.

Die Hamburger mussten nun nach und nach etwas mehr probieren und das führte zu etwas mehr Raum für die Gäste. Ntep bediente den frei durchstartenden Gomez bei einem Konter allerdings etwas zu ungenau (68.). Einige Halbchancen auf beiden Seiten gekrönt von einem Distanzschuss Josuha Guilavoguis, der knapp am Pfosten vorbeistrich (77.), läuteten schließlich die Schlussphase ein.

Wahnsinns-Schlussphase

In dieser schwammen die Wölfe gegen Ende ganz schön, kamen kaum einmal zu größerer Entlastung. Einen Hochkaräter ließen sie jedoch trotz einiger Probleme gegen einen von den Fans gepushten HSV lange nicht zu, weil dieser beim letzten Pass einfach nicht präzise genug agierte und die Abwehr des VfL auch nun aus 22 Beinen bestand. Alles schien so gut wie entschieden, bis Kostic links einen langen Ball erlief, die x-te Flanke in den Strafraum der Gäste brachte und der eingewechselte Waldschmidt am langen Pfosten sträflich freigelassen wurde und einnicken konnte (88.).

"Das ist einfach nur geil. Ich kann das gar nicht beschreiben", meinte der überglückliche Siegtorschütze nach der Partie und rang sichtlich um Worte. Die Wölfe warfen natürlich nach dem Gegentor ihrerseits noch einmal alles nach vorn, Wollscheid kam noch einmal aus kurzer Distanz frei zu einem Torschuss, doch der überragende Mathenia reagierte erneut hervorragend.

So konnte sich der HSV am Ende bei Kostic, Mathenia und Waldschmidt bedanken, dessen erstes Bundesligator nicht hätte wichtiger sein können. Der Sieg war angesichts des Chancenverhältnisses etwas schmeichelhaft, aber effizient herausgearbeitet. Jonker haderte nachher: "Fußballerisch sind wir in Ordnung. Wenn wir das mit Kampfgeist kombinieren, gehören wir zu den besten Mannschaften." Wolfsburg muss trotzdem nun in die Relegation und die Bundesligauhr in Hamburg - sie tickt weiter

Thema in: Sportschau, Samstag, 20.5., 18 Uhr

Fußball · Bundesliga · 34. Spieltag 2016/2017

Samstag, 20.05.2017 | 15.30 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Mathenia – Sakai, K. Papadopoulos, Mavraj, Ostrzolek – Ekdal (71. Jatta), G. Jung – N. Müller (64. Gregoritsch), L. Holtby (86. L. Waldschmidt), Kostic – Wood

2
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – S. Jung (76. Osimhen), Knoche, Wollscheid, Gerhardt – Luiz Gustavo, Guilavogui – Blaszczykowski (46. Vieirinha), Malli (84. Arnold), Ntep – Gomez

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Knoche (23.)
  • 1:1 Kostic (32.)
  • 2:1 L. Waldschmidt (88.)

Strafen:

  • gelbe Karte Sakai (7 )
  • gelbe Karte Guilavogui (6 )
  • gelbe Karte Vieirinha (3 )
  • gelbe Karte K. Papadopoulos (6 )
  • gelbe Karte Casteels (3 )
  • gelbe Karte Gregoritsch (4 )

Zuschauer:

  • 57000

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Stand: Samstag, 20.05.2017, 17:27 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Tore 2 1
Schüsse aufs Tor 3 5
Ecken 2 8
Abseits 2 1
gewonnene Zweikämpfe 114 112
verlorene Zweikämpfe 112 114
gewonnene Zweikämpfe 50,44 % 49,56 %
Fouls 12 16
Ballkontakte 561 534
Ballbesitz 51,23 % 48,77 %
Laufdistanz 109,59 km 107,91 km
Sprints 196 181
Fehlpässe 115 131
Passquote 62,78 % 59,19 %
Flanken 10 9
Alter im Durchschnitt 25,2 Jahre 26,5 Jahre

Stand: 20.05.2017, 18:18

Darstellung: