Hannover siegt und keiner weiß warum

Hiroshi Kiyotake und Salif Sané feiern

Hamburger SV - Hannover 96 1:2 (1:0)

Hannover siegt und keiner weiß warum

Nach einer desolaten ersten Hälfte hat Hannover 96 die Partie beim Hamburger SV gedreht und glückliche, aber wichtige drei Punkte geholt.

Viele Chancen, kein Ertrag: Der kleine Höhenflug des Hamburger SV ist abrupt gestoppt worden. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia verlor im kleinen Nordderby gegen Hannover 96 trotz zeitweise drückender Überlegenheit mit 1:2 (1:0) und verpasste leichtfertig den Anschluss an die Europacup-Plätze.

Hamburg startet stark

Michael Gregoritsch brachte den HSV zwar in der sechsten Minute in Führung, doch Hiroshi Kiyotake (59./Foulelfmeter) und Salif Sané (67.) drehten im zweiten Abschnitt binnen acht Minuten das Spiel. Damit gelang Hannover der Befreiungsschlag im Tabellenkeller. "Das ist brutal, schon Wahnsinn und ein großer Rückschlag für uns", sagte der Hamburger Ivo Ilicevic: "Es ist unerklärlich, wie wir das Spiel verlieren konnten. In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff, hätten 2:0 oder 3:0 führen können. Hannover war quasi tot. Die drehen dann das Spiel - und keiner weiß warum."

Und tatsächlich: Zielstrebig, dominant, zweikampfstark - mit dem besten Saisonstart seit fünf Jahren im Rücken präsentierten sich die Hamburger vor 54.607 Zuschauern im Volkspark zunächst überaus dominant und marschierten von Beginn an munter nach vorne. Und während sich der Gastgeber angesichts der zahlreichen Chancen nur den Vorwurf der schlechten Verwertung gefallen lassen musste, enttäuschte Hannover im ersten Abschnitt auf ganzer Linie und ließ keine echte Spielidee erkennen.

Zieler verhindert Schlimmeres

Keine sechs Minuten waren gespielt, als der HSV die Gäste-Verteidigung erstmals düpierte. Über Sven Schipplock gelangte der Ball zu Nicolai Müller, der auf der rechten Außenbahn auf und davon sprintete und von der Grundlinie mustergültig quer legte. Gregoritsch musste nur noch den Fuß hinhalten. Auch in der Folge sahen die Zuschauer Hamburger Einbahnstraßen-Fußball. Erst zwang Dennis Diekmeier Nationalkeeper Ron-Robert Zieler zu einer Glanztat (18.), dann klatschte ein 20-m-Freistoß von Marcelo Diaz an den linken Außenpfosten (27.). Nur neun Minuten später vergab Müller völlig freistehend gegen Zieler.

Gegentor bringt den HSV raus

Nach der Pause ebbte der Angriffswirbel der Hamburger plötzlich ab - und doch hatte Schipplock die große Chance zum 2:0. Aus zentraler Position verzog der Angreifer völlig freistehend. Wie aus dem Nichts fiel im direkten Gegenzug der Ausgleich. Nach einem Foul von Emir Spahic an dem eingewechselten Uffe Bech traf Kiyotake vom Punkt.

Der HSV war schockiert und musste wenig später sogar den Rückstand hinnehmen. Nach einer Flanke von Kiyotake schraubte sich der überragende Sané in die Höhe und köpfte wuchtig aus elf Metern ins Tor. Damit war der Japaner an den letzten sieben 96-Treffern direkt beteiligt.

Sané rührt Beton an

Im Anschluss vermochten es die nun kopflosen Hamburger nicht mehr, den von Sané und Co angerührten Beton zu knacken. Pech hatten die Hanseaten als ein möglicher Elfmeter nach Foul an Nicolai Müller nicht gegeben wurde. "Wir haben Moral gezeigt und hatten auch ein Quäntchen Glück", sagte ein sichtlich erleichterter Ron-Robert Zieler nach der Partie: "Beim Blick auf die Tabelle können jetzt wieder ein wenig aufatmen."

Hannover empfängt schon am Freitag Hertha BSC und kann dort den nächsten Schritt weg von der Abstiegszone machen. Der HSV reist am frühen Samstagabend nach Darmstadt mit dem Ziel, dort seine starke Auswärtsbilanz weiter zu verbessern.

Fußball · Bundesliga · 11. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 01.11.2015 | 17.30 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Adler – Diekmeier, Djourou, Spahic, Ostrzolek – N. Müller, Diaz, Holtby (88. Cleber), Gregoritsch (73. Ilicevic) – Lasogga, Schipplock (81. Olic) –

1
Wappen Hannover 96

Hannover 96

Zieler – Sakai, Marcelo, C. Schulz, Albornoz – Sané, Schmiedebach (46. Saint-Maximin) – Andreasen, Kiyotake (83. Felipe), Klaus (46. Bech) – Sobiech

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Gregoritsch (6.)
  • 1:1 Kiyotake (59./Foulelfmeter)
  • 1:2 Sané (67.)

Zuschauer:

  • 54607

Schiedsrichter:

  • Sascha Stegemann (Niederkassel)
Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Wappen Hannover 96

Hannover 96

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 4 2
Ecken 5 3
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 106 107
verlorene Zweikämpfe 107 106
gewonnene Zweikämpfe 49,77 % 50,23 %
Fouls 12 15
Ballkontakte 712 586
Ballbesitz 54,85 % 45,15 %
Laufdistanz 118,35 km 120,66 km
Sprints 223 234
Fehlpässe 117 109
Passquote 77,84 % 73,28 %
Flanken 11 8
Alter im Durchschnitt 27,9 Jahre 26,2 Jahre

sid/red | Stand: 01.11.2015, 19:30

Darstellung: