Frankfurt zittert sich zum Sieg

Frankfurter Jubel

Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 1:2

Frankfurt zittert sich zum Sieg

Eintracht Frankfurt hat mit einem hart erkämpften 2:1-Erfolg beim Hamburger SV seine Auswärtsstärke untermauert. Die Treffer für die Gäste erzielten Marius Wolf (16.) und Mijat Gacinovic (24.). Kyriakos Papadopoulos hatte die Norddeutschen zuvor in Führung gebracht (9.).

"Wenn man dann in der zweiten Halbzeit keine Tore macht, dann hat man keine Punkte", kommentierte HSV-Trainer Markus Gisdol den Chancenwucher in der zweiten Halbzeit. Ebenso unzufrieden mit der schlechten Chancenverwertung zeigte sich sein Gegenüber Niko Kovac, allerdings in der ersten Halbzeit: "Wir sind nach dem 0:1 gut zurückgekommen und hätten zur Halbzeit 4:2 oder 5:2 in die Halbzeit gehen können. Am Ende war es dann glücklich."

Frankfurt mit schwacher Chancenverwertung

Zu Beginn war den Gastgebern anzumerken, dass sie drei Spiele in Folge nicht verloren hatten. Der HSV begann mit viel Schwung und belohnte sich mit der Führung durch das Kopfballtor von Papadopoulos nach einem Eckball (9.). Doch Frankfurt wurde zunehmend stärker und glich mit seinem ersten Torschuss aus. Marius Wolf zog ab, HSV-Keeper Christian Mathenia sah beim Abschluss auf die kurze Ecke nicht gut aus (16.).

Danach zeigte sich die Defensive der Rothosen nicht bundesligatauglich. Frankfurt hatte Chancen im Minutentakt, wovon Gacinovic eine aus dem Rückraum unten links verwandelte (24.). Nach der Führung vergab alleine Luca Jovic drei Riesenchancen (26./29./32.). So ging der HSV nur mit 1:2 in die Pause.

HSV bärenstark in Halbzeit zwei

Nach dem Seitenwechsel gab es auf einmal ein komplett anderes Bild. Die Gastgeber waren bissig, engagiert und kamen mit viel Schwung aus der Kabine. Jann-Fiete Arp scheiterte aus fünf Metern am glänzenden Lukas Hradecky im Eintracht-Tor (50.). Auch Papadopoulos konnte diesen nicht überwinden (57.) Der eingewechselte Albin Ekdal vergab nach 67 Minuten die nächste Gelegenheit zum Ausgleich.

Kurz vor Schluss setzte Filip Kostic noch freistehend einen Kopfball über das Tor (89.). Die Eintracht rettete den Sieg schließlich mit viel Wille über die Ziellinie.

Wolf - "Hauptsache gewonnen"

Sportschau | 12.12.2017 | 01:20 Min.

Frankfurt mit Spitzenspiel, Hamburg in Gladbach

Zum Abschluss der Hinrunde kommt es in Frankfurt am Samstag zu einem echten Topspiel zwischen der heimischen Eintracht und dem FC Schalke 04. Für Hamburg geht es bereits am Freitag beim Besuch am Niederrhein gegen Borussia Mönchengladbach um wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Fußball · Bundesliga · 16. Spieltag 2017/2018

Dienstag, 12.12.2017 | 20.30 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Mathenia – Diekmeier, K. Papadopoulos, Mavraj (83. Schipplock), Douglas Santos – G. Jung, Walace (36. Ekdal) – L. Waldschmidt (67. Tat. Ito), Hunt, Kostic – Arp

1
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – M. Russ, Abraham (8. C. Salcedo), Falette – Chandler, M. Wolf, Gacinovic (46. Barkok), Fernandes, Tawatha – Rebic – Jovic (62. Boateng)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 K. Papadopoulos (9.)
  • 1:1 M. Wolf (16.)
  • 1:2 Gacinovic (24.)

Strafen:

  • gelbe Karte Falette (4 )
  • gelbe Karte Boateng (4 )
  • gelbe Karte Hradecky (1 )
  • gelbe Karte M. Wolf (2 )

Zuschauer:

  • 40.983

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Stand: Dienstag, 12.12.2017, 22:30 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 6 5
Ecken 9 3
Abseits 1 1
gewonnene Zweikämpfe 131 105
verlorene Zweikämpfe 105 131
gewonnene Zweikämpfe 55,51 % 44,49 %
Fouls 6 26
Ballkontakte 687 460
Ballbesitz 59,9 % 40,1 %
Laufdistanz 118,39 km 119,02 km
Sprints 233 218
Fehlpässe 62 52
Passquote 83,06 % 69,94 %
Flanken 12 1
Alter im Durchschnitt 25,3 Jahre 26,2 Jahre

red | Stand: 12.12.2017, 22:32

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1844
2.Bayer Leverkusen1931
3.RB Leipzig1931
4.Bor. M´gladbach1931
5.Bor. Dortmund1930
 ...  
16.Werder Bremen1816
17.Hamburger SV1915
18.1. FC Köln1912
Darstellung: