Gladbach macht Bayern zum Meister

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 1:0 (0:0)

Gladbach macht Bayern zum Meister

Borussia Mönchengladbach stürmt dem direkten Einzug in die Champions League entgegen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre besiegte den VfL Wolfsburg mit 1:0 (0:0), verdrängte Bayer Leverkusen von Platz drei und krönte den alten Rivalen Bayern München zum 25. Mal zum deutschen Meister.

Nationalspieler Max Kruse (90.) erzielte für Mönchengladbach das entscheidende Tor beim achten Heimsieg in Serie. Nach dem zehnten Bundesligaspiel in Folge ohne Niederlage geht Gladbach mit zwei Punkten Vorsprung auf Verfolger Leverkusen in die abschließenden vier Spieltage.

"Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft und haben uns diesen Sieg verdient", stellte Borussia-Trainer Favre kurz nach Abpfiff fest.

Großer Respekt - wenige Chancen

Im Borussia-Park war beiden Mannschaften über weite Strecken der Respekt voreinander deutlich anzumerken. Auf beiden Seiten fehlte der Mut zum letzten Risiko, die Vermeidung von Fehlern stand deutlich im Vordergrund. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, große Chancen blieben aus.

Wolfsburg wurde offensiv erst nach rund einer halben Stunde aktiv. Torgefahr strahlten die Gäste aber nur bei Distanzschüssen von de Bruyne (38.) und Ricardo Rodriguez (45.) aus.

Gladbach aktiver

Nach dem Wechsel erhöhte Gladbach zunächst den Druck. Nach Flanke von Kruse scheiterte Patrick Herrmann mit einer Direktabnahme an Benaglio (50.), zwei Minuten später verzog Oscar Wendt nur knapp, auch Kruse fehlte nicht viel zur Führung (62.).

Von Wolfsburg war in dieser Phase in der Offensive überhaupt nichts mehr zu sehen. Dennoch kam der Siegtreffer von Kruse Sekunden vor dem Schlusspfiff aus dem Nichts. "Wahnsinn, in der 90. Minute das Ding zu gewinnen. Es gibt nichts Schöneres in der Situation. Wir haben nicht zwingend offensiv gespielt, aber sehr gut gestanden", meinte Torschütze Kruse.

Champions Leauge fest im Blick

Gladbach kann damit vier Spieltage vor Schluss nicht mehr aus den Champions-League-Rängen fallen. Am 31. Spieltag geht es für die Borussia zu Hertha BSC, bevor es eine Woche später zum Showdown um die direkte Qualifikation zur "Königklassen" mit Bayer 04 Leverkusen kommt.

Wolfsburg kann seinerseits fast schon fest für die Champions League planen und jetzt das Ziel DFB-Pokal ins Visier nehmen. Auf dem Weg ins Finale müssen die Niedersachsen am Mittwoch (29.04.15) zum bisherigen Pokalschreck Arminia Bielefeld.

Fußball · Bundesliga · 30. Spieltag 2014/2015

Sonntag, 26.04.2015 | 17.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – J. Korb, Brouwers, Alvaro Dominguez, Wendt – P. Herrmann (81. Traore), C. Kramer, G. Xhaka, F. Johnson – M. Kruse, Raffael

1
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Benaglio – Träsch, Naldo, T. Klose (58. Knoche), R. Rodriguez – Arnold, Luiz Gustavo – D. Caligiuri, De Bruyne, Perisic (68. Guilavogui) – Bendtner

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 M. Kruse (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte P. Herrmann (3 )
  • gelbe Karte Raffael (1 )
  • gelbe Karte Arnold (7 )
  • gelbe Karte Luiz Gustavo (11 )

Zuschauer:

  • 52147

Schiedsrichter:

  • Bastian Dankert (Rostock)
Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Tore 1 0
Schüsse aufs Tor 5 0
Ecken 4 5
Abseits 0 0
gewonnene Zweikämpfe 105 94
verlorene Zweikämpfe 94 105
gewonnene Zweikämpfe 52,76 % 47,24 %
Fouls 9 13
Ballkontakte 783 559
Ballbesitz 58,35 % 41,65 %
Laufdistanz 114,11 km 115,29 km
Sprints 187 186
Fehlpässe 87 75
Passquote 85,99 % 81,3 %
Flanken 8 8
Alter im Durchschnitt 26,7 Jahre 26,3 Jahre

red/sid | Stand: 26.04.2015, 19:28

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 5 15
2. Bor. Dortmund 5 12
3. RB Leipzig 6 12
4. 1. FC Köln 5 11
5. Bor. M'gladbach 5 10
  ...    
16. FC Ingolstadt 04 5 1
16. Hamburger SV 5 1
18. FC Schalke 04 5 0
Darstellung: