Frankfurt läuft dem VfB ins Messer

Schwaab und Meier

Frankfurt läuft dem VfB ins Messer

Der Traumstart des VfB Stuttgart in die Rückrunde ist perfekt: Bei "Lieblingsgegner" Eintracht Frankfurt gewann das Team von Trainer Jürgen Kramny 4:2 (2:0) und feierte damit den vierten Sieg in Serie und den dritten im neuen Jahr.

Christian Gentner (27.), Daniel Didavi (45.), der in der 67. Minute allerdings mit Gelb-Rot vom Platz musste, Georg Niedermeier (65.) und Filip Kostic (Foulelfmeter/76.) sorgten für den verdienten Sieg des VfB, der die nächsten Schritte aus dem Tabellenkeller machte.

Der Eintracht reichten die Tore von Alexander Meier (52.) und Szabolcs Huszti (90.) am Ende nicht: Veh, der beim VfB mit dem damaligen U23-Trainer Kramny zusammengearbeitet hatte, rutschte mit seinem Team auf Platz 14 ab. Abwehrchef Carlos Zambrano musste zudem ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz (75.).

Trainer zufrieden

Mit der Leistung seines Teams war Eintracht-Trainer Armin Veh dennoch einverstanden: "Ich habe ein gutes Bundesliga-Spiel gesehen, beide Teams waren sehr offensiv. Aber einige Dinge sind gegen uns gelaufen, fast alle Dinge." Sein Gegenüber Jürgen Kramny meinte: "Es war ein schweres Spiel und ein gutes von beiden Mannschaften. Es hätte in beide Richtungen gehen können."

Beide von Beginn an offensiv

Beide Teams spielten von Beginn an offensiv und hätten früh in Führung gehen können. VfB-Torhüter Przemyslaw Tyton und sein Gegenüber Lukas Hradecky waren aber zur Stelle. Stuttgart erarbeite sich dann mit zunehmender Spieldauer deutlich mehr Spielanteile.

Der erst am Montag von Hertha BSC verpflichtete Yanni Regäsel, der deshalb gleich sein Startelf-Debüt feierte, bereitete in der 27. Minute die nächste Frankfurter Chance per Flanke vor, Torjäger Meier setzte seinen Kopfball aber neben das Tor. Gentner bestrafte die vergebene Möglichkeit postwendend und traf nach guter Vorarbeit von Lukas Rupp.

Hradecky hält Frankfurt lange im Spiel

Hradecky verhinderte im Anschluss zunächst zweimal das zweite Stuttgarter Tor - erst gegen Didavi (30.), dann gegen Timo Werner (35.) -, ehe Didavi dann doch kurz vor dem Halbzeitpfiff aus kurzer Distanz traf. Glück hatte Stuttgart allerdings, als Schiedsrichter Peter Sippel ein Handspiel von Gentner im eigenen Strafraum nicht mit einem Elfmeter ahndete (38.).

Sieben Minuten nach der Pause machte es Meier wieder spannend, der Frankfurter "Fußballgott" erzielte sein zwölftes Saisontor per Abstauber. Im Anschluss wurden die Gastgeber deutlich mutiger, Niedermeier und Kostic sorgten aber für die nächsten Dämpfer. Huszti gelang nur noch Ergebniskosmetik.

Eintracht im Abstiegskampf, VfB jetzt im DFB-Pokal

Für die Eintracht bedeutet das: verschärfter Abstiegskampf. Nächste Woche in Köln wartet eine weitere schwere Aufgabe. Der VfB darf schon Dienstag wieder ran: Gegen Borussia Dortmund geht's im DFB-Pokal um den Einzug ins Halbfinale. Zuzutrauen ist den enorm selbstbewussten Schwaben auch da einiges.

Fußball · Bundesliga · 20. Spieltag 2015/2016

Samstag, 06.02.2016 | 15.30 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – Regäsel (73. Gacinovic), Carlos Zambrano, Ayhan (46. Ben-Hatira), Oczipka – Russ, Stendera – Aigner (78. Medojevic), Fabian, Huszti – Meier

2
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Tyton – Großkreutz, Schwaab, Niedermeier, Insua – Die – Rupp (81. Klein), Didavi, Gentner, Kostic (85. Maxim) – Werner (64. Krawez)

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Gentner (27.)
  • 0:2 Didavi (45.+1)
  • 1:2 Meier (52.)
  • 1:3 Niedermeier (65.)
  • 1:4 Kostic (76./Foulelfmeter)
  • 2:4 Huszti (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Oczipka (4 )
  • gelbrote Karte Didavi (67./Beinstellen)
  • gelbe Karte Großkreutz (2 )
  • gelbrote Karte Carlos Zambrano (75./Foulspiel)

Zuschauer:

  • 41000

Schiedsrichter:

  • Peter Sippel (München)
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Tore 2 4
Schüsse aufs Tor 6 9
Ecken 2 7
Abseits 3 3
gewonnene Zweikämpfe 85 77
verlorene Zweikämpfe 77 85
gewonnene Zweikämpfe 52,47 % 47,53 %
Fouls 8 15
Ballkontakte 770 580
Ballbesitz 57,04 % 42,96 %
Laufdistanz 110,15 km 111,26 km
Sprints 188 238
Fehlpässe 77 72
Passquote 86,49 % 81,82 %
Flanken 12 8
Alter im Durchschnitt 26,2 Jahre 27 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 06.02.2016, 17:25

Darstellung: