Frankfurt gewinnt das Kellerduell

Änis Ben-Hatira

Eintracht Frankfurt - Hannover 96 1:0

Frankfurt gewinnt das Kellerduell

Hannover 96 kann wohl endgültig für die 2. Liga planen, Eintracht Frankfurt schöpft nach dem ersten Sieg unter seinem neuen Trainer Niko Kovac wieder Hoffnung: Die Eintracht setzte sich im Kellerduell mit 1:0 (1:0) gegen das Schlusslicht durch.

Änis Ben-Hatira (33.) sorgte mit seinem Premierentor im Eintracht-Trikot für den ersten Erfolg der Frankfurter nach acht Partien ohne Dreier.

Not gegen Elend

Den Eintracht-Anhängern stockte bereits in der achten Minute der Atem. Der Frankfurter Torwart Lukas Hradecky verhinderte mit einer starken Parade beim Schuss von Kenan Karaman den frühen Rückstand. Nach einer halben Stunde hatte die Begegnung den Befürchtungen voll und ganz entsprochen - Not traf auf Elend. Der Treffer von Winterneuzugang Ben-Hatira fiel aus dem Nichts. Bei dem Tor des früheren Berliners leistete die komplette Abwehr der Niedersachsen inklusive Nationaltorwart Ron-Robert Zieler Schützenhilfe. "Das ist eine weitere Enttäuschung", ärgerte sich Hannovers Trainer Thomas Schaaf. "Wir haben gut angefangen und kassieren dann wieder ein Tor, das nie passieren darf."

Ben-Hatira verpasst die Entscheidung

Kurz nach dem Seitenwechsel vergab Haris Seferovic die große Möglichkeit zum zweiten Frankfurter Treffer. Der Stürmer konnte Zieler im direkten Duell nicht überwinden (48.). Danach wurde das Spiel immerhin lebhafter. In der 66. Minute machte es Ben-Hatira auch nicht besser als Seferovic. Dennoch lag das zweite Tor für die Eintracht in der Luft. Ben-Hatira brachte aber auch in der 71. Minute den Ball nicht im Tor unter. Ein möglicher Ausgleichstreffer drohte der Eintracht aber auch nicht. "Wir kriegen es diese Saison einfach überhaupt nicht auf den Platz, Woche für Woche. Das ist ernüchternd", ärgerte sich Zieler. "Wenn wir letzte Woche gesagt haben, dass wir ein Riesen-Wunder brauchen, dann brauchen wir diese Woche noch ein größeres."

Hannovers Talfahrt geht weiter

Nach zwölf Pleiten in den zurückliegenden 13 Partien haben die Niedersachsen bereits zehn Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Unter Schaaf setzte es für Hannover neun Pleiten in zehn Spielen. Der Vorletzte aus Frankfurt steht zwar erstmals auf einem Abstiegsplatz, ist nach dem Sieg aber immerhin punktgleich mit 1899 Hoffenheim und dem FC Augsburg. "Das war sehr wichtig für uns, gerade wenn man gesehen hat, dass fast alle Konkurrenten gegen uns gespielt haben", sagte Stefan Aigner. Nach der Länderspielpause muss Frankfurt bei Rekordmeister Bayern München ran, Hannover empfängt den Hamburger SV.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 27. Spieltag 2015/2016

Samstag, 19.03.2016 | 18.30 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – Chandler, Carlos Zambrano, Russ, Djakpa – Reinartz (61. Hasebe), Stendera – Aigner, Huszti (82. Abraham), Ben-Hatira (88. Kittel) – Seferovic

1
Wappen Hannover 96

Hannover 96

Zieler – Sakai, Milosevic, C. Schulz (46. Anton), Sorg – Karaman (77. Szalai), Yamaguchi (69. Saint-Maximin), Gülselam, Prib – Hugo Almeida, Kiyotake –

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Ben-Hatira (33.)

Strafen:

  • gelbe Karte Zieler (3 )
  • gelbe Karte Gülselam (7 )
  • gelbe Karte Seferovic (7 )
  • gelbe Karte Hugo Almeida (1 )

Zuschauer:

  • 43300

Schiedsrichter:

  • Wolfgang Stark (Ergolding)

red/sid/dpa | Stand: 19.03.2016, 20:39

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 34 88
2. Bor. Dortmund 34 78
3. Bayer Leverkusen 34 60
4. Bor. M'gladbach 34 55
5. FC Schalke 04 34 52
  ...    
16. Eintr. Frankfurt 34 36
17. VfB Stuttgart 34 33
18. Hannover 96 34 25
Darstellung: