Kölner Paukenschlag gegen Frankfurt

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 4:2

Kölner Paukenschlag gegen Frankfurt

Im achten Anlauf hat es gegen Eintracht Frankfurt endlich geklappt: Der 1. FC Köln kann das eigene Publikum doch noch in Ekstase versetzen.

FC-Trainer Peter Stöger hatte vor dem Anpfiff eine Ahnung: "Es wird irgendwann der Knoten platzen, und ich habe das Gefühl, dass es gegen Frankfurt so weit sein wird", orakelte er und sollte Recht behalten. Dank eines furiosen Finales setzten sich die Rheinländer 4:2 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt durch, feierten nach sieben erfolglosen Anläufen den zweiten Heimsieg der Saison und verschafften sich etwas Luft im Abstiegskampf. Zudem war es der 600. Kölner Bundesliga-Sieg überhaupt.

Platzverweis für Wimmer

Das 1:0 durch das erste Liga-Tor von Winter-Neuzugang Deyverson (28.) hatte Alex Meier noch egalisiert (58.). Dann schlug der FC eiskalt zu. Marcel Risse (72.), Yuya Osako (79.) und Anthony Ujah (82.) machten innerhalb von zehn Minuten den bislang höchsten Sieg in dieser Saison perfekt. Meier konnte in der Nachspielzeit (90.+3) per Elfmeter nur noch Ergebniskosmetik betreiben, führt aber immerhin mit jetzt 18 Treffern die Torjägerliste an. Verschuldet hatte den Strafstoß Kevin Wimmer mit einer Notbremse gegen Haris Seferovic und sah dafür die Rote Karte.

Risse: "Ein bisschen der Gewinner des Spieltags"

Meier konnte sich über seine Treffer nicht freuen: "Das ist mir egal. Wir müssen das Spiel gewinnen", meinte er angefressen nach Spielschluss. Kölns Risse atmete derweil durch: "Ich glaube, wir sind ein bisschen der Gewinner des Spieltags." Und FC-Torwart Timo Horn meinte erleichtert: "So ein Spiel haben wir gebraucht. Das war ein Sechs-Punkte-Spiel."

Kircher verweigert FC berechtigten Elfer

Die 50.000 Zuschauer in der Kölner Arena sahen allerdings zunächst ein nahezu einschläferndes Spiel. Kaum Tempo und Zielstrebigkeit auf beiden Seiten hatten zur Folge, dass prickelnde Torraumszenen Mangelware blieben. Die Kölner hatten zudem Pech, dass Schiedsrichter Knut Kircher ihnen nach einem Foul von Timothy Chandler an Wimmer den durchaus berechtigten Foulelfmeter verweigerte (13.). Wie aus dem Nichts dann die kuriose Führung der Gastgeber: Nach einem Abstoß von Timo Horn sprangen die Frankfurter Innenverteidiger Marco Russ und Carlos Zambrano unter dem Ball durch und Deyverson lupfte ihn über den herauseilenden Kevin Trapp ins Tor.

Ujah völlig außer sich vor Freude

Die Eintracht enttäuschte zunächst vor allem im Spiel nach vorne. Die Doppelspitze Seferovic und Meier war im ersten Durchgang vollständig abgemeldet. Doch nach dem Wechsel wurde Frankfurt endlich aktiver und stärker. Meier belohnte sein Team prompt: Nach schöner Kombination über Bastian Oczipka und Piazon scheiterte er zunächst an Timo Horn, war aber im Nachsetzen erfolgreich. Dann verpasste Chandler das 1:2 aus mehr als 20 Metern nur knapp (71.). Das sollte sich böse rächen: Fast im Gegenzug versenkte Risse mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze den Ball im Netz. Osako und Ujah verwandelten die Arena dann in ein Freudenmeer. Der Nigerianer war derart außer sich, dass er beim Torjubel Vereinsmaskottchen Hennes VIII. leicht grenzwertig bei den Hörnern packte.

Am kommenden Spieltag reist der FC zum BVB, gegen der er übrigens vor Frankfurt sein bis dato einziges Heimspiel gewonnen hatte. Die Eintracht bekommt es dann mit dem zweiten Aufsteiger SC Paderborn zu tun.

Fußball · Bundesliga · 24. Spieltag 2014/2015

Sonntag, 08.03.2015 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Olkowski, Maroh, Wimmer, Hector – Peszko, Ma. Lehmann, Vogt, Risse (89. Svento) – Deyverson (63. Osako), Ujah (87. Mavraj)

4
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

K. Trapp – Chandler, Zambrano, Russ, Oczipka – Hasebe (75. Inui) – Aigner, Piazon (84. Madlung) – Stendera – Seferovic, A. Meier

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Deyverson (28.)
  • 1:1 A. Meier (58.)
  • 2:1 Risse (72.)
  • 3:1 Osako (79.)
  • 4:1 Ujah (81.)
  • 4:2 A. Meier (90.+3/Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Peszko (4 )
  • rote Karte Wimmer (90.+1/Notbremse)
  • gelbe Karte Deyverson (1 )
  • gelbe Karte Stendera (3 )
  • gelbe Karte Seferovic (6 )

Zuschauer:

  • 50000

Schiedsrichter:

  • Knut Kircher (Rottenburg)
Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 4 2
Schüsse aufs Tor 6 5
Ecken 4 10
Abseits 2 3
gewonnene Zweikämpfe 129 123
verlorene Zweikämpfe 123 129
gewonnene Zweikämpfe 51,19 % 48,81 %
Fouls 17 14
Ballkontakte 452 610
Ballbesitz 42,56 % 57,44 %
Laufdistanz 111,18 km 107,04 km
Sprints 208 200
Fehlpässe 82 109
Passquote 64,66 % 73,67 %
Flanken 6 11
Alter im Durchschnitt 26 Jahre 26,5 Jahre

sid

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. RB Leipzig 13 33
2. Bayern München 13 30
3. Hertha BSC 13 27
4. 1899 Hoffenheim 13 25
5. Eintr. Frankfurt 13 25
  ...    
16. SV Darmstadt 98 13 8
17. Hamburger SV 13 7
18. FC Ingolstadt 04 13 6
Darstellung: