FC Ingolstadt gewinnt verrücktes Kellerduell

FC Ingolstadt - SV Darmstadt 98 3:2 (1:2)

FC Ingolstadt gewinnt verrücktes Kellerduell

Von Robin Tillenburg

In einem spektakulären Bundesligaspiel hat der FC Ingolstadt sich am Ende knapp gegen den SV Darmstadt 98 durchgesetzt. Die Schanzer melden sich damit endgültig zurück im Rennen um den Klassenerhalt.

Jubel beim FC Ingolstadt

Jubel beim FC Ingolstadt

Nach neun Punkten aus der Englischen Woche ist der FCI nun nur noch einen Punkt vom rettenden Ufer entfernt. Mario Vrancic (34. Minute, 40., Foulelfmeter) schnürte vor der Pause einen Doppelpack für Darmstadt, für Ingolstadt trafen Pascal Groß (20.), Almog Cohen (68.) und Markus Suttner (72.). Beide Teams beendeten die Begegnung indes nur mit zehn Spielern: Darmstadts Antonio Colak sah Gelb-rot, Romain Bregerie von den Gastgebern einen direkten Platzverweis (beide 88.).

Ingolstadt zunächst drückend überlegen

Die Partie startete munter. Der FCI ging das Geschehen offensiv an und setzte die Gäste früh unter Druck Die setzten darauf, das Spielfeld schnell zu überbrücken. Ein Distanzschuss von Colak flatterte ordentlich und brachte Torwart Martin Hansen erstmals in Bedrängnis (3.), kurz danach sorgte auf der anderen Seite Sonny Kittel mit einem Abschluss erstmals für etwas Torgefahr (9.). Generell fehlte aber in den Zuspielen in der Anfangsphase meist noch die Genauigkeit.

Nach einer kritischen Szene, in der Darmstadts Felix Platte gegen Matthew Leckie einen Elfmeter haben wollte und ihn nicht bekam, wurden die Ingolstädter langsam spielbestimmender. Kittel hatte aber in aussichtsreicher Position technische Probleme (13.), Leckie setzte einen satten Schuss knapp am linken Pfosten vorbei (15.). Drei Minuten später hättte es definitiv 1:0 stehen müssen, doch Dario Lezcano schoss vor dem halbleeren Tor seinen Gegenspieler an. Kurz danach machte es Groß nach schöner Kombination über links aus kurzer Distanz dann besser (20.). Die Führung war zu diesem Zeitpunkt hochverdient.

Vrancics Doppelpack schockt die Schanzer

Auch in der Zeit nach dem Tor spielte nur die Mannschaft von Maik Walpurgis, ließ aber weiterhin Gelegenheiten aus. Bei einem Torschussverhältnis von 12:1 für den FCI war es somit dann der Gast, der aus dem Nichts traf. Vrancic nutzte eine überlegte Brustablage von Felix Platte zu einem schönen Flachschuss ins linke Eck (34.). Damit nicht genug: Nach einer Berührung von Tisserand fiel Colak im Sechzehner, Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied auf Elfmeter für die Lilien. Vrancic blieb erneut ganz cool und verlud Hansen (40.) - 1:2. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.

Sichtlich geschockt mussten sich die Schanzer erst einmal sammeln und hatten dann Sekunden vor dem Halbzeitpfiff doch noch die Riesenchance auf den Ausgleich. Darmstadts Abwehr war viel zu weit aufgerückt, Kittel bediente von rechts den heraneilenden Lezcano, doch der Stürmer scheiterte völlig unbedrängt an Lilien-Keeper Michael Esser (45.).

Ingolstadts Standards als Waffe

Direkt nach Wiederanpfiff hätte der FCI beinahe den nächsten Nackenschlag kassiert: Colak zog vom rechten Strafraumeck volley ab und Hansen musste all sein Können aufbieten, um das 1:3 zu verhindern (46.). Die Begegnung war in dieser Phase völlig ausgeglichen, Darmstadt hatte sich mit Mut und besserer Zweikampfführung in die Partie hineingearbeitet, der FCI hatte nun Probleme, sich Chancen wie noch im ersten Durchgang herauszuspielen. Die Elf von Torsten Frings machte es besser und hatte beispielsweise bei Hamit Altintops Freistoß in der 62. Minute erneut einen gefährlichen Abschluss zu verzeichnen, den wieder Hansen um den Pfosten drehte.

Es dauerte bis zur 64. Minute, ehe der FCI wieder eine Großchance produzierte: Erneut war es der Paraguayer Lezcano, der aus kurzer Distanz am inzwischen überragend haltenden Esser scheiterte. Aber das schien so etwas wie ein Weckruf zu sein - nur vier Minuten später traf Cohen aus dem Getümmel, weil Darmstadts Defensive nach einem Freistoß der Gastgeber nicht entscheidend klären konnte zum insgesamt bis dahin gerechtfertigten 2:2. Die Stärke der Schanzer bei ruhenden Bällen setzte sich direkt fort. Suttner schlenzte die Kugel vom rechten Strafraumeck formschön in die Mauerecke zum Führungstreffer (74.) - Darmstadt war konsterniert, der FCI in einem verrückten Spiel wieder obenauf.

Maik Walpurgis - "Ich bin sehr stolz auf die Jungs"

Sportschau | 08.04.2017 | 01:41 Min.

Darmstadt tapfer, aber erneut punktlos

In den Schlussminuten gelang es keinem Team mehr, sich noch einmal nennenswert vor das gegnerische Tor zu kombinieren, doch in einer nun emotionalen Schlussphase gab es nach einem Gerangel mit anschließendem Nachtreten noch zwei Platzverweise. Colak sah die Ampelkarte, Bregerie direkt Rot.

Das tapfer kämpfende Darmstadt bleibt damit weiterhin auswärts punktlos und empfängt in der kommenden Woche erneut zum späten Sonntagsspiel den FC Schalke 04. Die Schanzer reisen am Samstag zum nächsten Kellerduell beim VfL Wolfsburg und können dort dann theoretisch die Abstiegsplätze verlassen. "Was ich in der zweiten Halbzeit gesehen haben, das zeichnet die Mannschaft aus. Wir haben nicht aufgegeben. Das wird zum Schluss den Ausschlag geben", sagte ein begeisterter FCI-Geschäftsführer Harald Gärtner.

Thema in: Bundesliga am Sonntag, 9.4.2017, 21.45 Uhr, WDR Fernsehen

Stand: 09.04.2017, 19:20

Darstellung: