Bayer kommt nach Drei-Tore-Rückstand zurück

Bayers Hakan Calhanoglu (vorne) feiert seinen Last-Minute-Treffer zum 3:3 gegen Augsburg

FC Augsburg - Bayer Leverkusen 3:3

Bayer kommt nach Drei-Tore-Rückstand zurück

Bayer Leverkusen hatte die Partie beim FC Augsburg praktisch schon verloren - und holte in letzter Sekunde einen Drei-Tore-Rückstand doch noch auf.

Torefestival in Augsburg: Trotz eines Dreierpacks von Ja-Cheol Koo kam der FCA gegen Bayer Leverkusen nicht über ein 3:3 (0:2) hinaus. Hakan Calhanoglu (90.+3) verwandelte einen Handelfmeter zum Endstand. Leverkusen stoppte damit zwar nach drei Liga-Pleiten hintereinander die Niederlagenserie, verliert aber die Champions League aus den Augen. Augsburg verschenkte im zehnten Bundesliga-Duell mit Bayer den ersten Sieg und wichtige drei Punkte im Abstiegskampf.

Weinzierl: "Zu früh gefreut"

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl war tief enttäuscht nach dem Abpfiff: "Dass wir nach 3:0 noch 3:3 spielen, ist extrem bitter. Wir haben uns innerlich zu früh gefreut, aber in der Bundesliga ist ein 3:0 nichts. Wir haben dem Gegner Hoffnung gegeben, Leverkusen aufgebaut." Bayers Co-Trainer Markus Krösche, der den gesperrten Chef-Coach Roger Schmidt vertrat, sagte: "Wenn man das Ergebnis sieht, müssen wir sehr, sehr zufrieden sein. In der Halbzeit war es eine schwierige Situation, wir wollten dann nochmal alles in die Waagschale werfen. Die Mannschaft hat überragende Moral gezeigt, ich kann ihr nur gratulieren."

Schmidt bei Villareal

Bayers Trainer Roger Schmidt erlebte den packenden Kampf seines arg ersatzgeschwächten Teams nicht vor Ort mit. Er verabschiedete sich vor dem Spiel von seinen Profis und flog per Privatjet nach Spanien, wo er Europa-League-Gegner FC Villarreal am Abend gegen Las Palmas beobachtete. So blieb Schmidt der erste Bundesliga-Dreierpack von Koo (5., 44., 57.) erspart. Karim Bellarabi (60.), ein Eigentor von FCA-Kapitän Paul Verhaegh (80.) und eben Calhangolu sicherten Bayer immerhin noch einen Punkt. Augsburgs Jeffrey Gouweleeuw kassierte wegen Handspiels (90.+2), das dem Elfmeter vorausging, die Rote Karte.

Koo als Abstauber vom Dienst

Die Zuschauer sahen eine intensive Begegnung - mit zunächst glücklichen Augsburgern. Das 1:0 erzielte Koo nach einem Lattenschuss von Alexander Esswein. Leverkusen hatte in der Folge mehr vom Spiel und drängte auf den Ausgleich. Mehmedi hatte Pech mit einem Pfostenschuss (21.), Bellarabi scheiterte an FCA-Torwart Marwin Hitz (35.). Augsburg mit der Führung im Rücken tat offensiv nur das Nötigste, doch schon Alfred Finnbogason hätte erhöhen können (40.). Nach einem Pfostenschuss des Isländers, der dem unglücklichen Bayer-Torhüter Bernd Leno den Ball abgeluchst hatte, staubte Koo zum 2:0 ab.

Bayer mit viel Moral

In der zweiten Halbzeit verteidigte der FCA die Gästeangriffe zunächst besser - und Koo erzielte aus abseitsverdächtiger Position auch noch seinen insgesamt sechsten Treffer gegen Leverkusen. Doch Bayer bewies Moral und wurde am Ende gegen auch nervlich abbauende Augsburger mit einem Punkt dafür belohnt. Am kommenden Spieltag geht es für die Werkself daheim gegen den HSV darum, das internationale Geschäft nicht aus den Augen zu verlieren. Der FCA reist dann zu einem echten Abstiegsduell nach Darmstadt.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 25. Spieltag 2015/2016

Samstag, 05.03.2016 | 15.30 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Hitz – Verhaegh, Gouweleeuw, Hong (46. Janker), Max – Baier (85. Stafylidis), Kohr – Esswein (69. Werner), Koo, Caiuby – Finnbogason

3
Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Leno – Boenisch, Jedvaj (74. Frey), Ramalho, Wendell – Brandt, Kramer, Calhanoglu, Mehmedi – Bellarabi, Kruse (85. Jurtschenko) –

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Koo (5.)
  • 2:0 Koo (44.)
  • 3:0 Koo (58.)
  • 3:1 Bellarabi (60.)
  • 3:2 Verhaegh (80./Eigentor)
  • 3:3 Calhanoglu (90.+3/Handelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Hong (4 )
  • rote Karte Gouweleeuw (90.+1/Handspiel)
  • gelbe Karte Kohr (8 )
  • gelbe Karte Kramer (3 )

Zuschauer:

  • 27610

Schiedsrichter:

  • Markus Schmidt (Stuttgart)

red/dpa/sid | Stand: 05.03.2016, 18:16

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 34 88
2. Bor. Dortmund 34 78
3. Bayer Leverkusen 34 60
4. Bor. M'gladbach 34 55
5. FC Schalke 04 34 52
  ...    
16. Eintr. Frankfurt 34 36
17. VfB Stuttgart 34 33
18. Hannover 96 34 25
Darstellung: