Frankfurt gewinnt dank Traumtor

Frankfurts Sébastien Haller erzielt gegen den VfB Stuttgart per Seitfallzieher sein Tor.

Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 2:1

Frankfurt gewinnt dank Traumtor

Eintracht Frankfurt kann im eigenen Stadion doch noch gewinnen. Die Hessen besiegten den VfB Stuttgart trotz Unterzahl und holten die ersten drei Heimpunkte der Saison.

Die Gäste müssen hingegen weiter auf ihren ersten Auswärtspunkt nach dem Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga warten. Ante Rebic (42.) und Sébastien Haller (90.+3) trafen am Samstag (30.09.2017) für die Eintracht. Simon Terodde (61.) hatte Sekunden nach seiner Einwechselung den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. In der 65. Minute nahm Schiedsrichter Felix Brych nach Absprache mit dem Video-Assistenten einen Elfmeter für den VfB zurück und entschied auf Freistoß von der Strafraumgrenze. Frankfurts Simon Falette sah in dieser Szene für seine Notbremse gegen Terodde die Rote Karte.

Haller: "Solche Dinger mache ich öfters"

"Das ist brutal bitter. Wir haben in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, in der ersten Halbzeit haben wir nicht so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Das 2:1 für Frankfurt geht auf meine Kappe", sagte Stuttgarts Stürmer Daniel Ginczek nach dem Spiel und suchte auch die Schuld beim Gegentor bei sich. Torschütze Haller sagte zu seinem Traumtor humorvoll: "Solche Dinger mache ich öfter mal. Das ist nichts Besonderes."

Stuttgarts Trainer Hannes Wolf zog ein kritisches Fazit: "Frankfurt hat am Ende verdient gewonnen. Wir waren in den 90 Minuten nicht konstant genug. Das nervt natürlich." Frankfurts Coach Niko Kovac sah dies etwas anders. "Unser Sieg war glücklich. In der zweiten Halbzeit waren wir oft zu passiv. Die Rote Karte hat uns dann noch mal den nötigen Schub gegeben. Ich hätte mir diesen Schwung schon eher gewünscht. Alle Achtung, was der VfB hier auf die Beine stellt. Ich bin mir sicher, dass sie in der Liga bleiben werden."

Sehr zerfahrene Anfangsphase

Die Zuschauer in der ausverkauften Frankfurter Arena bekamen eine sehr zerfahrene Anfangsphase zu sehen. Viele kleine Nickeligkeiten und Ungenauigkeiten im Passspiel störten den Spielfluss. Die erste gute Chance durch Stuttgarts Anastasios Donis resultierte aus einem Frankfurter Ballverlust (9.). Bei der Eintracht feierte Marc Stendera sein Comeback nach knapp fünf Monaten Verletzungspause.

Andreas Beck zum späten Gegentor - "Darf uns nicht passieren"

Sportschau | 30.09.2017 | 00:50 Min.

Unglückliche Vorlage von Badstuber

Der VfB konzentrierte sich zunächst auf die Defensive und lauerte auf Konter gegen die aufgerückte Frankfurter Viererkette. Im Laufe der ersten Halbzeit wurden die Stuttgarter besser und trauten sich offensiv mehr zu. Doch die meist von Akolo eingeleiteten Angriffe endeten an der Frankfurter Strafraumgrenze. Bestraft wurden die Gäste dafür kurz vor der Pause, als der Ball unglücklich von Holger Badstuber in den Lauf von Rebic prallte, der Torwart Ron-Robert Zieler keine Chance ließ.

Hallers Traumtor beschert der Eintracht drei Punkte

Nach dem Wiederanpfiff suchten die Gäste nach ihrer Chance zum Ausgleich. Die Eintracht stand aber zunächst sicher in der Abwehr, ehe Terodde nach einer Ecke zur Stelle war. In der Schlussphase vergab Frankfurt in Unterzahl noch einige gute Möglichkeiten, ehe der Franzose Haller der Eintracht doch noch drei Punkte bescherte.

Für die Hessen geht es nach der Länderspielpause bei Hannover 96 (14.10.17) weiter. Bereits einen Tag früher empfängt der VfB Stuttgart den 1. FC Köln.

Fußball · Bundesliga · 7. Spieltag 2017/2018

Samstag, 30.09.2017 | 15.30 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – Chandler, Abraham, Falette, Tawatha – de Guzmán (54. M. Russ), Stendera (62. Medojevic) – Gacinovic, Boateng, Rebic (70. Willems) – Haller

2
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Zieler – Baumgartl, Badstuber, Kaminski – Beck (61. Brekalo), Ascacibar (61. Terodde), Pavard, Aogo – Akolo (81. Ofori), Ginczek, Donis

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Rebic (42.)
  • 1:1 Terodde (61.)
  • 2:1 Haller (90.+4)

Strafen:

  • gelbe Karte Ascacibar (3 )
  • rote Karte Falette (64./Taktisches Foulspiel)
  • gelbe Karte Haller (1 )

Zuschauer:

  • 51500

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Stand: Samstag, 30.09.2017, 17:26 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Tore 2 1
Schüsse aufs Tor 6 5
Ecken 3 6
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 88 86
verlorene Zweikämpfe 86 88
gewonnene Zweikämpfe 50,57 % 49,43 %
Fouls 10 17
Ballkontakte 534 671
Ballbesitz 44,32 % 55,68 %
Laufdistanz 111,91 km 112,29 km
Sprints 215 174
Fehlpässe 49 61
Passquote 83,99 % 86,65 %
Flanken 13 11
Alter im Durchschnitt 26,6 Jahre 24,9 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 30.09.2017, 17:47

Darstellung: