Frankfurt verliert und fühlt sich verschaukelt

x

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 1:2 (1:1)

Frankfurt verliert und fühlt sich verschaukelt

Auch dank des Schiedsrichters hat der SC Freiburg drei Punkte aus Frankfurt mitgenommen. Großen Frust hinterließ das Spiel auf Seiten der Eintracht.

Dieses Spiel wird noch für einige Diskussionen sorgen. 1:2 (1:1) verlor Eintracht Frankfurt daheim gegen den SC Freiburg. Niederlechner (25. und 59.) traf zweimal für den Sportclub, Branimir Hrgota (11.) hatte die SGE in Führung geschossen. Nicht unerheblichen Anteil am Freiburger Sieg hatte Schiedsrichter Günter Perl. Das Freiburger Siegtor fiel aus Abseitsposition. Auf der anderen Seite erkannte der Unparteiische einen Kopfballtreffer von Ante Rebic (33.) nicht an, weil Mijat Gacinovic SC-Keeper Alexander Schwolow angeblich behindert hatte. Eine Fehlentscheidung.

Frankfurter schwer bedient

"Es ist Wahnsinn, was wir an Rückschlägen wegstecken müssen. Die entscheidenden Szenen wurden gegen uns gepfiffen", echauffierte sich Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner nach Spielende. Mittelfeldspieler Danny Blum schimpfte: "Es ist jede Woche dasselbe Theater mit den Schiedsrichtern." Eintracht-Trainer Niko Kovac ätzte: "Wir hätten noch zwei Elfmeter kriegen müssen. Wo ist die Relation? Ich habe ein bisschen das Gefühl, Frankfurt hat die meisten Gelben und Roten Karten, also pfeifen wir mal gegen sie." Kollege Christian Streich meinte salomonisch: "Das Spiel kann natürlich auch unentschieden ausgehen, aber wir hatten das Quäntchen Glück."

Danny Blum - "Der Schiedsrichter hat das Spiel entschieden"

Ohne Sendereihe | 05.03.2017 | 01:08 Min.

Hrgota nutzt die erste Chance

Der Beginn der Partie riss niemandem vom Hocker, auf beiden Seiten galt die Devise "Sicherheit zuerst". Eiskalt nutzte dann Eintracht-Stürmer Hrgota die erste Chance des Spiels. Dabei sah die gesamte SC-Defensive schlecht aus. Nach der Führung blieben die Frankfurte das gefährlichere Team. Danny Blum vergab die Möglichkeit zum zweiten Tor (23.).

Viel Hektik nach Rebic' nicht anerkanntem Treffer

Besser machte es Niederlechner auf der anderen Seite nach Vorarbeit von Nicolas Höfler. Beim sechsten Saisontor des Stürmers schlief die Abwehr der stark ersatzgeschwächten Gastgeber. Nach Rebic' nicht gegebenem Treffer kochten die Emotionen auf beiden Seiten hoch. Die Fouls häuften sich, Perl hatte alle Hände voll zu tun. Der Referee sprach kurz vor der Pause mit Frankfurts Trainer Kovac, um die Gemüter zu beruhigen.

Marc Oliver Kempf - "Wir haben uns vom Rückstand nicht ablenken lassen"

Ohne Sendereihe | 05.03.2017 | 01:20 Min.

SGE offensiv zu harmlos

Nach dem Seitenwechsel ging es wieder ruhiger weiter. Frankfurt drängte auf den Ausgleich, blieb aber vor dem Tor zu harmlos. Freiburg agierte zunehmend souveräner. Niederlechner knockte die Frankfurtern dann mit seinem zweiten Treffer aus, aber eben aus Abseitsposition. Der Eintracht fiel nun nicht mehr viel ein, sie berannte blindlings das Freiburger Tor. Trotz Powerplay und des in der Schlussphase eingewechselten, kränkelnden Torjägers Alex Meier konnte das Kovac-Team die bittere Niederlage nicht abwenden.

Ob Frankfurt am kommenden Samstag (11.03.2017) ausgerechnet bei Bayern München den Negativlauf stoppen kann, ist eher fraglich. Freiburg empfängt dann 1899 Hoffenheim.

Fußball · Bundesliga · 23. Spieltag 2016/2017

Sonntag, 05.03.2017 | 15.30 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – M. Hector, Hasebe, Oczipka – Chandler, Mascarell, Gacinovic (81. Meier), Tawatha (65. Barkok) – D. Blum, Rebic (74. Tarashaj) – Hrgota

1
Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – Kübler, Gulde, M.-O. Kempf, Günter – Höfler (83. Abrashi), J. Schuster (88. Torrejon Moya) – Frantz, Grifo – Haberer, Niederlechner (85. Petersen)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hrgota (11.)
  • 1:1 Niederlechner (25.)
  • 1:2 Niederlechner (59.)

Strafen:

  • gelbe Karte Gacinovic (7 )
  • gelbe Karte Günter (3 )
  • gelbe Karte Oczipka (5 )

Zuschauer:

  • 50000

Schiedsrichter:

  • Günter Perl (Pullach im Isartal)

Stand: Sonntag, 05.03.2017, 17:24 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 3 3
Ecken 12 1
Abseits 3 3
gewonnene Zweikämpfe 94 101
verlorene Zweikämpfe 101 94
gewonnene Zweikämpfe 48,21 % 51,79 %
Fouls 13 14
Ballkontakte 529 624
Ballbesitz 45,88 % 54,12 %
Laufdistanz 115,33 km 118,75 km
Sprints 200 193
Fehlpässe 102 94
Passquote 69,46 % 77,35 %
Flanken 16 2
Alter im Durchschnitt 25,7 Jahre 26,4 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 05.03.2017, 18:10

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund920
2.Bayern München920
3.RB Leipzig919
4.1899 Hoffenheim916
5.FC Schalke 04916
 ...  
16.Hamburger SV97
17.Werder Bremen95
18.1. FC Köln92
Darstellung: