Darmstadt und Köln servieren schwere Kost

Tobias Kempe (l.) und der Kölner Jonas Hector

Darmstadt 98 - 1. FC Köln 0:0

Darmstadt und Köln servieren schwere Kost

Viele hatten es geahnt und dann ist es auch so gekommen: Darmstadt 98 und der 1. FC Köln haben auf ein Offensivspektakel verzichtet. Das Resultat war logisch.

Der 1. FC Köln schleicht sich nur sehr behäbig an die Europapokal-Plätze der Fußball-Bundesliga heran. Durch das müde 0:0 zum Auftakt des 14. Spieltages bei Darmstadt 98 verpassten die Kölner den vorübergehenden Sprung auf Rang sechs. Die Lilien feierten hingegen einen hart erkämpften Punkt.

"Es wäre vielleicht mehr drin gewesen. Wir nehmen den Punkt trotzdem gerne mit, denn es ist schwer, in Darmstadt zu bestehen", sagte FC-Trainer Peter Stöger. Auch Darmstadts Trainer Dirk Schuster hatte nicht viel zu mäkeln: "Wir wollten unsere Tugenden in die Waagschale werfen, das haben wir getan. Mit dem Punkt können wir ganz gut leben, damit sind wir zufrieden."

Die 17.000 Zuschauer im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor warteten in der ersten Halbzeit, nach der Schiedsrichter Deniz Aytekin verletzt ausgewechselt (Muskelfaserriss) und durch den vierten Offiziellen Christian Dietz ersetzt wurde, allerdings vergeblich auf den von Lilien-Trainer Dirk Schuster angekündigten "heißen Tanz".

Kaum Tormöglichkeiten

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kamen beide Teams zwar immer wieder zu Torchancen, insgesamt fehlten aber entweder Konzentration oder das Quäntchen Glück. Sowohl der Schuss von Darmstadts Jan Rosenthal (8.) als auch der von Kölns Marcel Risse (15.) ging knapp vorbei. Lilien-Torwart Christian Mathenia musste erst in der 24. Minute eingreifen, als er den Schuss von Matthias Lehmann stark parierte.

Die Hausherren, die in den vier Spielen zuvor nur ein Pünktchen geholt hatten, waren in der ersten Hälfte insgesamt engagierter und hätten erneut durch Rosenthal (35.) in Führung gehen können. Auch Sandro Wagner vergab eine gute Gelegenheit (44.).

Am Ende war's trostlos

Beide Teams versuchten im zweiten Abschnitt zwar immer mal wieder, in die Nähe des gegnerischen Tors zu kommen - wirklich gefährlich wurde es aber lange nicht. Nach gut einer Stunde scheiterte der eingewechselte Simon Zoller mit seinem Versuch, ein Hackentor zu erzielen. Mehr war nicht - am Ende bleib ein trostloses 0:0 zu notieren.

Nach dem zweiten torlosen Spiel in Serie liegen die Kölner zwar nach wie vor gut im Mittelfeld, sollten im kommenden Heimspiel gegen den FC Augsburg aber mal wieder einen Dreier anstreben. Für Darmstadt geht's im Hessenderby zur Frankfurter Eintracht.

Fußball · Bundesliga · 14. Spieltag 2015/2016

Freitag, 27.11.2015 | 20.30 Uhr

Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Mathenia – Garics, Sulu, Caldirola, Holland – Gondorf, Niemeyer – Kempe (82. Sailer), Rosenthal (70. Rausch), Heller (90. Stroh-Engel) – S. Wagner

0
Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Horn – Risse, Maroh, Heintz, Hector – Vogt, Lehmann – Osako (60. Jojic), Gerhardt (46. Zoller), Bittencourt – Modeste (79. Hosiner)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Garics (5 )
  • gelbe Karte Sulu (4 )
  • gelbe Karte Zoller (2 )

Zuschauer:

  • 17000

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Vorkommnisse:

  • Verletzungsbedingt übernahm in der 46. Minute Christian Dietz (München) die Spielleitung.
Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Tore 0 0
Schüsse aufs Tor 1 2
Ecken 4 7
Abseits 4 1
gewonnene Zweikämpfe 76 87
verlorene Zweikämpfe 87 76
gewonnene Zweikämpfe 46,63 % 53,37 %
Fouls 16 12
Ballkontakte 455 741
Ballbesitz 38,04 % 61,96 %
Laufdistanz 118,18 km 117,51 km
Sprints 210 239
Fehlpässe 116 109
Passquote 58,57 % 79,36 %
Flanken 10 12
Alter im Durchschnitt 28,2 Jahre 25,2 Jahre

sid/dpa

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 34 88
2. Bor. Dortmund 34 78
3. Bayer Leverkusen 34 60
4. Bor. M'gladbach 34 55
5. FC Schalke 04 34 52
  ...    
16. Eintr. Frankfurt 34 36
17. VfB Stuttgart 34 33
18. Hannover 96 34 25
Darstellung: