Bremen verspielt Sieg in der Nachspielzeit

Fabian Frei im Zweikampf mit dem Bremer Maximilian Eggestein

Werder Bremen - 1. FSV Mainz 05 2:2

Bremen verspielt Sieg in der Nachspielzeit

Werder Bremen hat einen Sieg im Kellerduell gegen den 1. FSV Mainz durch ein Gegentor in der Nachspielzeit verpasst.

Die Hanseaten kamen am Samstagnachmittag nach langer Führung nur zu einem 2:2 (2:0) gegen die Gäste. Durch das Remis überholte Bremen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga den Hamburger SV und überwintert auf dem Relegationsrang. Mainz bleibt auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

Bremen verspielt Führung leichtfertig

Vor 38 200 Zuschauern bescherten Philipp Bargfrede (2. Minute) und Ishak Belfodil (17.) den Hausherren einen Start nach Maß. Und das, obwohl "Probe-Trainer" Florian Kohfeldt kurz vor dem Anpfiff gleich zwei schwerwiegende Ausfälle verkraften musste: Max Kruse (Adduktorenprobleme) und Zlatko Junuzovic (Wadenprobleme) mussten kurzfristig passen. Mainz zeigte aber Moral und glich durch die Tore von Robin Quaison (70.) und Fabian Frei (90+3) noch aus. Das Ergebnis war gerecht: Denn Mainz hielt trotz des schnellen Rückstandes mit und belohnte sich in der Schlussphase dafür.

Bremer Trainer vor Vertragsverlängerung

"Das war ein bitteres Erlebnis heute. Aber insgesamt ist der Relegationsplatz eine gute Ausgangslage, um den Klassenerhalt aus eigener Hand zu schaffen", sagte Kohfeldt in der ARD-Sportschau. Seine Chancen stehen gut, den Job in der Rückrunde zu behalten. Der 35-Jährige hatte den Posten von Alexander Nouri übernommen, der nach einem katastrophalen Start gehen musste. Kohfeldt wurde zunächst nur bis zum Ende der Hinrunde als Cheftrainer engagiert. Unter seiner Regie gewann Werder drei von sieben Ligapartien, gegen Mainz gab es das erste Unentschieden. Die Zukunft des bisherigen Bremer U23-Coachs soll sich in den kommenden Tagen entscheiden.

Werders Bargfrede sorgt für frühe Führung

Mainz erwischte gegen Werder einen denkbar unglücklichen Start: Bargfrede wurde nach einer Balleroberung von Mittelfeldmann Thomas Delaney nicht angegriffen, lief auf das Tor von 05-Torwart Robin Zentner zu und traf mit einem präzisen Flachschuss in die linke Ecke - es war die erste Chance des Spiels. Kurz danach hatte der Mainzer Levin Öztunali Pech: Der wuchtige Schuss des Ex-Bremers klatschte an die Latte (6.).

Mainz nach dem Wechsel druckvoller

Werder zog sich danach zurück, konterte aber immer wieder gefährlich. Kruse-Ersatz Belfodil traf nach einem Freistoß von Ludwig Augustinsson und einer Ablage von Delaney per Kopf - es war das erste Bundesligator des Algeriers. In der Folge verpasste es Werder aber, seine Führung auszubauen und die Unsicherheit der 05er auszunutzen. "Wir haben uns das Unentschieden in erster Linie selbst zuzuschreiben", sagte Werders enttäuschter Mittelfeldmann Maximilian Eggestein in der Sportschau.

"Hintenraus großartiges Gefühl"

Mainz blieb bemüht und belohnte sich: Ein Zusammenspiel der eingewechselten Offensivspieler Quaison und Emil Berggreen brachte das 2:1. Frei traf mit der letzten Chance der Partie zum Remis. "Als der Ball kam, habe ich gesehen, dass ich gut stehe, da musste ich halt nur noch reinmachen", sagte der Torschütze. Sein Trainer Sandro Schwarz war in der Sportschau froh, noch ein Unentschieden erreicht zu haben: "Hintenraus ist das natürlich ein großartiges Gefühl, dass Du hier noch einen Punkt machst. Wir wissen aber auch, dass wir in Zukunft einiges besser machen müssen."

Werder Bremen startet nach der Winterpause mit einem Heimspiel gegen Hoffenheim in das Unternehmen Klassenerhalt. Mainz muss bei Hannover 96 antreten.

Fußball · Bundesliga · 17. Spieltag 2017/2018

Samstag, 16.12.2017 | 15.30 Uhr

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Pavlenka – Ro. Bauer, Veljkovic, Moisander, Augustinsson – Bargfrede (65. J. Gondorf) – Gebre Selassie, M. Eggestein, Delaney, F. Kainz (76. Hajrovic) – Belfodil (90.+2 L. Sané)

2
Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Zentner – Donati, Diallo, Balogun (46. Berggreen), Brosinski – Frei, Latza (71. Maxim) – Öztunali, Holtmann – Muto (60. Quaison), de Blasis

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Bargfrede (2.)
  • 2:0 Belfodil (17.)
  • 2:1 Quaison (70.)
  • 2:2 Frei (90.+3)

Strafen:

  • gelbe Karte Bargfrede (2 )
  • gelbe Karte Latza (5 )
  • gelbe Karte Gebre Selassie (3 )
  • gelbe Karte Berggreen (2 )
  • gelbe Karte Maxim (2 )

Zuschauer:

  • 38.200

Schiedsrichter:

  • Benjamin Cortus (Röthenbach (Pegnitz))

Stand: Samstag, 16.12.2017, 17:27 Uhr

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Tore 2 2
Schüsse aufs Tor 6 3
Ecken 8 5
Abseits 2 4
gewonnene Zweikämpfe 118 102
verlorene Zweikämpfe 102 118
gewonnene Zweikämpfe 53,64 % 46,36 %
Fouls 13 22
Ballkontakte 425 627
Ballbesitz 40,4 % 59,6 %
Laufdistanz 116,18 km 112 km
Sprints 197 162
Fehlpässe 57 69
Passquote 67,98 % 82,62 %
Flanken 5 6
Alter im Durchschnitt 26,5 Jahre 26 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 16.12.2017, 17:25

Darstellung: