Werder verpasst Heimsieg erneut

Spielszene in Bremen

Werder Bremen - 1. FSV Mainz 1:1

Werder verpasst Heimsieg erneut

Werder Bremen hat sich im Rennen um den Klassenerhalt dank seines Rekordtorschützen Claudio Pizarro einen wichtigen Punkt erkämpft, aber den ersehnten Heimsieg verpasst.

Die Elf von Trainer Viktor Skripnik verbuchte ein 1:1 (1:1) gegen den 1. FSV Mainz 05. Julian Baumgartlinger (38.) hatte Mainz zunächst in Führung gebracht, Pizarro glich mit seinem 101. Bundesliga-Treffer für Werder per Elfmeter (45.) aus. Der Peruaner holte damit den aktuellen Aufsichtsrats-Vorsitzenden Marco Bode ein.

"Wir wollten die drei Punkte unbedingt hierbehalten, aber am Ende müssen wir zufrieden sein", sagte Skripnik. "Wir dürfen nicht vergessen, gegen wen wir gespielt haben. Im Abstiegskampf ist jeder Punkt Gold wert."

Baumgartlinger an beiden Toren beteiligt

Auch für Mainz kann der Punkt im Rennen um Europa noch sehr wichtig werden. Baumgartlinger schloss den ersten wirklich konsequenten Angriff der Mainzer eiskalt ab und schob aus rund elf Metern nach einer Hereingabe von Yunus Malli unhaltbar für Felix Wiedwald ins untere linke Eck ein.

Vor seinem Treffer hatte der Österreicher allerdings Clemens Fritz gehalten, Schiedsrichter Manuel Gräfe pfiff aber nicht. Pizarro blieb als einzige Sturmspitze zu oft auf sich allein gestellt, den Elfmeter nach einem Baumgartlinger-Foul an Zlatko Junuzovic nutzte er mit all seiner Erfahrung für sein Rekordtor.

Werder risikobereiter

Im Weserstadion tauschte Skripnik im Vergleich zur Bayern-Pleite ordentlich durch. Die beiden Gelb-Sünder Junuzovic und Fritz kehrten ebenso zurück in die Startelf wie Pizarro und Fin Bartels. Werder begann mit deutlich mehr Druck, konnte sich aber keine großen Chancen herausspielen, weil Mainz anfangs sicher stand. Die Gäste warteten meist ruhig ab und lauerten - der Partie fehlten spielerische Höhepunkte.

Mit der Zeit kam Mainz besser in die Partie und zeigte die etwas reifere Spielanlage, Bremen war allerdings bemühter und risikobereiter. So sahen die Zuschauer in der Folge zwar keine hochklassige, aber eine umkämpfte und spannende Partie. Beide Teams riskierten in der Offensive nun mehr und kamen zu einigen Möglichkeiten. So musste Werder-Keeper Wiedwald mit einem starken Reflex gegen Jhon Cordoba (61.) retten. In der Schlussphase war Bremen mit einigen Chancen dem Sieg näher.

"Es ging hin und her, es war ein turbulentes, hart umkämpftes Spiel", sagte Gästetrainer Martin Schmidt. "Viel von dem, was wir vorher verlangt haben, haben wir umgesetzt. Den Punkt nehmen wir gerne mit."

In zwei Wochen gegen den BVB

Am 2. April empfängt Europa-League-Aspirant Mainz in der Liga den FC Augsburg, am selben Abend gastiert Kellerkind Werder Bremen zum schwierigen Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund.

Fußball · Bundesliga · 27. Spieltag 2015/2016

Samstag, 19.03.2016 | 15.30 Uhr

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wiedwald – Gebre Selassie, Vestergaard, Djilobodji, S. Garcia – Grillitsch – Öztunali (71. Ujah), Fritz, Junuzovic, Bartels – Pizarro (81. Lorenzen)

1
Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Karius – Brosinski, Bell, Hack, Bussmann – Latza, Baumgartlinger – de Blasis (90. Clemens), Malli (88. Serdar), Samperio – Cordoba (90. Onisiwo)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Baumgartlinger (38.)
  • 1:1 Pizarro (45.+3/Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Fritz (11 )
  • gelbe Karte Samperio (5 )
  • gelbe Karte Djilobodji (5 )
  • gelbe Karte Bell (3 )

Zuschauer:

  • 38416

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)
Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 3 2
Ecken 1 5
Abseits 2 4
gewonnene Zweikämpfe 116 116
verlorene Zweikämpfe 116 116
gewonnene Zweikämpfe 50 % 50 %
Fouls 6 19
Ballkontakte 617 663
Ballbesitz 48,2 % 51,8 %
Laufdistanz 119,85 km 119,91 km
Sprints 227 249
Fehlpässe 97 110
Passquote 73,35 % 75,93 %
Flanken 6 14
Alter im Durchschnitt 27 Jahre 24,5 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 19.03.2016, 17:27

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bay. München 5 15
2. Bor. Dortmund 5 12
3. 1. FC Köln 5 11
4. Bor. M'gladbach 5 10
5. Eintr. Frankfurt 5 10
  ...    
16. Hamburger SV 5 1
16. FC Ingolstadt 5 1
18. FC Schalke 04 5 0
Darstellung: