Trockener Bayern-Sieg in Bremen

Werder Bremen - Bayern München 0:4 (0:2)

Trockener Bayern-Sieg in Bremen

Werder Bremen hat die Siegesserie von Bayern München nicht stoppen können. Der Tabellenführer setzte sich bei den Hanseaten ungefährdet und weitgehend mühelos mit 4:0 (2:0) durch und feierte damit den sechsten Dreier in Serie im Weserstadion.

Unbeeindruckt von den beiderseitigen verbalen Attacken im Vorfeld des Nord-Süd-Duells sorgten die Gäste schon in der ersten Halbzeit für sportlich klare Verhältnisse. Mit seinem zwölften Saisontreffer brachte Thomas Müller die Münchner in der 24. Minute in Führung. Sekunden vor dem Pausenpfiff war David Alaba per Freistoß erfolgreich (45.).

Robert Lewandowski (76. und 90.+1) traf nach dem Wechsel doppelt. "Die Bayern hatten einfach mehr Qualität und haben ihre Chancen eiskalt gemacht", musste Werder-Abwehrchef Sebastian Prödl zugeben.

Die Bayern waren fast durchgehend Herr der Lage und Trainer Pep Guardiola zufrieden: "Die Mannschaft hat stets die volle Konzentration gewahrt und es sehr, sehr gut gemacht." Guardiola rotierte teils gezwungenermaßen, teils freiwillig durch. Manuel Neuer bekam eine Pause. Für ihn stand Pepe Reina zwischen den Pfosten und damit als erster Spanier in vier europäischen Top-Ligen auf dem Feld.

Bremen nur zu Beginn griffig

Lediglich in der Auftaktviertelstunde brachten die Platzherren die Bayern in Verlegenheit. Nach nur 34 Sekunden hätte Levin Öztunali die Grün-Weißen in Führung bringen können. Die Bayern sorgten aber mit ihren Treffern doch bis zum Pausenpfiff für klare Verhältnisse.

Auch nach dem Seitenwechsel ging das Match einseitig weiter. Der FC Bayern versuchte weiterhin, über die schwächere linke Abwehrseite der Bremer Druck auszuüben, allerdings fehlte trotz der klaren Überlegenheit der letzte Zug zum Tor.

Zwei Bartels-Chancen

Dann geriet das Spiel wegen einiger Nickeligkeiten und Fouls mit zahlreichen Gelben Karten ein bisschen aus den Fugen. Fin Bartels hatte in dieser Phase zwischen der 63. und 73. Minute zwei Mal den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Doch letztlich kam von den Hanseaten zu wenig. Lewandowski machte mit seinen Treffern alles klar für den Tabellenführer.

In der Schlussphase feierte Philipp Lahm nach fast fünf Monaten Verletzungspause wegen eines Mittelfußbruchs bei den Münchnern sein Comeback und war glücklich darüber: "Schön, wieder auf dem Platz zu stehen. Das tut nach den langen Monaten gut."

Bremen jetzt gegen Teams von unten

Werder-Trainer Viktor Skripnik hakte die Partie schnell ab: "Da wir immerhin schon 33 Punkte haben, war das Ergebnis für uns nicht so ganz wichtig." Die kommenden Wochen werden wegweisender. Für Bremen stehen nach den Top-Teams nun mit Köln, Mainz, Stuttgart und Hamburg eher die Keller-Klubs auf dem Programm.

Bayern München bekommt es in den nächsten Bundesliga-Partien mit Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund zu tun.

Fußball · Bundesliga · 9. Spieltag 2015/2016

Samstag, 17.10.2015 | 15.30 Uhr

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wiedwald – Gebre Selassie, Lukimya, Galvez, Santiago Garcia – Bargfrede – Bartels, C. Fritz (78. C. Pizarro), Junuzovic, Lorenzen (59. Öztunali) – Ujah

0
Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Rafinha (78. Kimmich), J. Boateng, Alaba, Bernat – Xabi Alonso – Lahm, T. Müller, Ar. Vidal (90.+2 Pantovic), Thiago – R. Lewandowski

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 T. Müller (23.)

Strafen:

  • gelbe Karte Santiago Garcia (3 )
  • gelbe Karte Bargfrede (1 )
  • gelbe Karte Rafinha (2 )
  • gelbe Karte Kimmich (2 )

Zuschauer:

  • 42100

Schiedsrichter:

  • Christian Dingert (Lebecksmühle)
Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wappen Bayern München

Bayern München

Tore 0 1
Schüsse aufs Tor 2 4
Ecken 2 3
Abseits 1 5
gewonnene Zweikämpfe 85 109
verlorene Zweikämpfe 109 85
gewonnene Zweikämpfe 43,81 % 56,19 %
Fouls 15 12
Ballkontakte 360 1017
Ballbesitz 26,14 % 73,86 %
Laufdistanz 116,69 km 112,63 km
Sprints 162 181
Fehlpässe 79 93
Passquote 57,07 % 88,99 %
Flanken 3 13
Alter im Durchschnitt 27,6 Jahre 26,5 Jahre

dpa;sid

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. 1. FC Köln 0 0
1. 1. FSV Mainz 05 0 0
1. 1899 Hoffenheim 0 0
1. Bayer Leverkusen 0 0
1. Bayern München 0 0
  ...    
1. SV Darmstadt 98 0 0
1. VfL Wolfsburg 0 0
1. Werder Bremen 0 0
Darstellung: