Gladbacher Arbeitssieg zum Abschluss

Lars Stindl jubelt

Borussia Mönchengladbach - SV Darmstadt 3:2

Gladbacher Arbeitssieg zum Abschluss

In einem verrückten Fußballspiel hat sich Borussia Mönchengladbach, das 54 Minuten in Unterzahl spielen musste, am Ende knapp gegen den SV Darmstadt 98 durchgesetzt.

Mit einem wahren Kraftakt hat Gladbach zum Abschluss einer turbulenten Hinrunde den Negativtrend somit noch gestoppt. Nach drei Niederlagen in Serie bezwang die Mannschaft von Trainer Andre Schubert in Unterzahl Aufsteiger Darmstadt 98 mit 3:2 (1:1) und überwintert mit 29 Punkten auf dem Champions-League-Qualifikationsplatz.

Xhaka-Platzverweis setzt Kräfte frei

Marcel Heller (28.) und Sandro Wagner (67.) hatten in einem kampfbetonten Bundesligaspiel die Tore für die Hessen erzielt. Erst als Borussen-Kapitän Granit Xhaka (39.) mit Rot vom Platz musste, kamen die Hausherren besser ins Spiel. Vor 53 610 Zuschauern gelang Lars Stindl (44.) der Ausgleich, dem Norweger Havard Nordtveit (51.) die Führung und dem Schweden Oscar Wendt schließlich der umjubelte Siegtreffer. "Wir hätten hier drei Punkte mitnehmen können. Da muss mehr rausspringen, das ist fahrlässig", klagte Darmstadts Torwart Christian Mathenia nach der Begegnung.

Gladbach mit Stotterstart

Die angesichts der letzten Negativerlebnisse vorherrschende Unsicherheit war der Borussia zum Start in die Partie noch anzumerken. Der Gegner aus Darmstadt, der am letzten Spieltag beim 0:4 gegen Hertha genau wie die Fohlen beim 0:5 gegen Leverkusen die höchste Saison-Niederlage kassiert hatte, begann bissiger.

Fünf Tage nach der 0:1-Niederlage im DFB-Pokal bei Bayern München hatte 98-Coach Dirk Schuster sein Team auf drei Positionen verändert. Bei Gladbach rückte nur Nico Elvedi für Mo Dahoud in die Startelf. Ausgerechnet Elvedi war es, der ein Kopfball-Duell gegen Wagner nach einem Einwurf verlor. Der Darmstadt-Stürmer verlängerte gekonnt und dann war keiner schneller als Heller. Mit einem satten Schuss ließ der 29-Jährige Yann Sommer im Borussen-Tor keine Chance.

Assistent hat alles im Blick

Danach verlor Xhaka die Nerven und trat im Mittelfeld gegen Peter Niemeyer nach. Zum dritten Mal in dieser Saison musste der Borussen-Kapitän damit folgerichtig vorzeitig vom Feld. Referee Benjamin Brand hatte das Foul zunächst nicht gesehen, sein Assistent zeigte ihm die Tätlichkeit an. Dann gab es Rot. 

In Unterzahl spielte Gladbach aber plötzlich wie befreit auf und auch die Fans waren lautstark zur Stelle. Mit einem schönen Schlenzer aus 18 Metern in die Ecke gelang Stindl der Ausgleich. Nach dem Wechsel sah dann zunächst alles nach einem Heimsieg aus, ehe Wagner völlig freistehend per Kopf traf.

Schließlich durften völlig entkräftete Gladbacher aber doch noch jubeln, weil Wendt in den Schlussminuten noch einen Traumpass Stindls nutzte, der danach erklärte: "Den Sieg haben wir uns verdient für das Engagement, das wir gezeigt haben. André hat uns in der Halbzeit noch einmal gesagt, lasst Euch das nicht nehmen, das kriegen wir noch hin."

Borussenduell im Januar

Nach der Winterpause empfangen die Borussen ihren Namensvetter aus Dortmund zum Spitzenspiel, Darmstadt reist nach Hannover und trifft dort auf einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 17. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 20.12.2015 | 17.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Korb, Christensen, Elvedi, Wendt – Hazard (73. Brouwers), Nordtveit, Xhaka, Johnson – Stindl (88. Dahoud), Raffael (90. Drmic) –

3
Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Mathenia – Garics, Sulu, Caldirola, Holland – Gondorf, Niemeyer (55. Vrancic) – Heller, Rosenthal (87. Stroh-Engel), Kempe (77. Rausch) – S. Wagner

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Heller (28.)
  • 1:1 Stindl (44.)
  • 2:1 Nordtveit (51.)
  • 2:2 S. Wagner (67.)
  • 3:2 Wendt (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Niemeyer (6 )
  • rote Karte Xhaka (38./Tätlichkeit)
  • gelbe Karte Stindl (4 )
  • gelbe Karte Caldirola (3 )
  • gelbe Karte Holland (3 )
  • gelbe Karte Heller (3 )

Zuschauer:

  • 53610

Schiedsrichter:

  • Benjamin Brand (Gerolzhofen)

red/dpa/sid | Stand: 20.12.2015, 19:19

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 34 88
2. Bor. Dortmund 34 78
3. Bayer Leverkusen 34 60
4. Bor. M'gladbach 34 55
5. FC Schalke 04 34 52
  ...    
16. Eintr. Frankfurt 34 36
17. VfB Stuttgart 34 33
18. Hannover 96 34 25
Darstellung: