Mönchengladbach frustriert Hamburg

Mönchengladbach bezwingt den Hamburger SV

Borussia Mönchengladbach - Hamburger SV 3:1

Mönchengladbach frustriert Hamburg

Von Hartmut Bick

Borussia Mönchengladbach kann sich in der Bundesliga-Tabelle wieder Richtung Europa orientieren. Die Rheinländer gewannen die Auftaktpartie des 17. Bundesliga-Spieltages gegen den Hamburger SV mit 3:1 (1:0) und haben gute Chancen, auf einem europäischen Platz zu überwintern. Den Hamburger SV plagen zum Abschluss der Hinrunde dagegen einmal mehr akute Abstiegssorgen: Der Klub könnte bei einem Punktgewinn des Nordrivalen Werder Bremen gegen Mainz auf Rang 17 abrutschen.

Thorgan Hazard hatte die Borussia vor 52.000 Zuschauern im Borussia-Park am Freitag (15.12.2017) früh in Führung gebracht (9. Minute). André Hahn glich in einer von beiden Seiten offen und leidenschaftlich geführten Partie für den HSV aus (53.), ehe Raffael mit einem Doppelpack (74./79.) die drei Gladbacher Punkte sicherte. Es war der dritte Doppelpack des Brasilianers in dieser Saison.

Hecking überschwänglich, Gisdol bedient

Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking lobte sein Team geradezu überschwänglich: "Die Mannschaft hat ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht in dieser Zusammenstellung. Natürlich waren ein, zwei Wackler dabei. Die jungen Spieler im Zentrum haben das überragend gemacht. Ich bin mit der Hinrunde sehr zufrieden, wir sind voll dabei." Sein Gegenüber Markus Gisdol dagegen war restlos bedient: "Nach dem Spiel überwiegt der Ärger. Ich kann es nicht mehr hören, dass wir irgendetwas gut machen. Wir haben 15 Punkte, das ist viel zu wenig. Wir machen einfachste Fehler. Wenn wir das nicht abstellen, wird es unheimlich schwer, überhaupt durch die Saison zu kommen."

Mathenia – "Unter dem Strich steht, dass wir keine Punkte holen"

Sportschau | 15.12.2017 | 01:42 Min.

Gladbach mit einer Teenager-Doppelsechs

Hecking hatte sein Team nach der Niederlage in Freiburg auf vier Positionen verändert und stellte die beiden 18-jährigen Mickael Cuisance und Reece Oxford auf die Doppelsechs. Eine mutige Entscheidung, die beide Youngster mit starken Leistungen belohnten. Bei den Hamburgern, die kurzfristig Dennis Diekmeier ersetzen mussten, stand der Ex-Gladbacher Hahn zum ersten Mal seit dem 10. Spieltag wieder in der Startelf.

Die Gladbacher starteten mit sehr viel Tempo. Schon in der sechsten Minute hätte Oxford für die Führung sorgen können, hämmerte das Leder aber an die Unterkante der Latte. Vier Minuten später machte es Hazard besser, als er eine sehenswerte Ballstafette mit einem Chipball über HSV-Keeper Christian Mathenia hinweg zur Führung vollendete.

Hamburg wacht nach einer Viertelstunde auf

Die Hamburger wachten erst nach einer Viertelstunde auf, dann aber richtig. Zunächst köpfte Lars Stindl einen Kopfball Mergim Mavrajs von der Linie (19.), nur zwei Minuten später rettete Jannik Vestergaard in letzter Sekunde gegen Hahn.

Die Rheinländer nahmen erst gegen Ende der ersten Hälfte wieder richtig Fahrt auf. Dieses Mal krachte ein 22-Meter-Schuss des zweiten Youngsters Cuisance an den Innenpfosten (38.). Und kurz vor der Pause musste HSV-Verteidiger Kyriakos Papadopoulos den frei vor dem Tor stehenden Patrick Herrmann die Kugel mit einer sehenswerten Rettungstat vom Fuß grätschen.

Raffaels Doppelpack bricht Hamburg das Genick

Die Hanseaten kamen mutiger aus der Kabine, mussten aber dennoch fast das 0:2 hinnehmen. Doch Hazard scheiterte nach seinem Sprint über das halbe Feld freistehend an den Fäusten des stark reagierenden Mathenia. Die Quittung folgte postwendend: Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld passte Aaron Hunt stark in den Lauf von Hahn, der zum Ausgleich gegen seinen Ex-Verein vollendete.

Die Gäste konnten aber die allgemeine Gladbacher Verunsicherung nicht nutzen, was Raffael eiskalt bestrafte. Mit seinem Doppelpack bescherte der Brasilianer der Borussia eine fröhliche Winterpause.

Zum Rückrundenauftakt erwartet die Gladbacher nur eine kurze Reise zum 1. FC Köln (14.01.2017), Hamburg muss am Tag zuvor in Augsburg antreten.

Fußball · Bundesliga · 17. Spieltag 2017/2018

Freitag, 15.12.2017 | 20.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Elvedi (54. Jantschke), Oxford (89. Benger), Vestergaard, Wendt – P. Herrmann (70. Grifo), Ginter, Cuisance, T. Hazard – Stindl, Raffael

3
Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Mathenia – Sakai, K. Papadopoulos, Mavraj, van Drongelen (80. Arp), Douglas Santos – Ekdal (84. Janjicic), G. Jung – Hunt (83. L. Waldschmidt), Kostic – Hahn

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 T. Hazard (9.)
  • 1:1 Hahn (53.)
  • 2:1 Raffael (74.)
  • 3:1 Raffael (79.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ekdal (2 )
  • gelbe Karte van Drongelen (2 )
  • gelbe Karte Mathenia (1 )

Zuschauer:

  • 51.409

Schiedsrichter:

  • Markus Schmidt (Stuttgart)

Stand: Freitag, 15.12.2017, 22:22 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Tore 3 1
Schüsse aufs Tor 5 3
Ecken 9 4
Abseits 0 2
gewonnene Zweikämpfe 128 97
verlorene Zweikämpfe 97 128
gewonnene Zweikämpfe 56,89 % 43,11 %
Fouls 7 16
Ballkontakte 647 547
Ballbesitz 54,19 % 45,81 %
Laufdistanz 116,23 km 117,39 km
Sprints 152 184
Fehlpässe 63 72
Passquote 85,48 % 79,07 %
Flanken 5 13
Alter im Durchschnitt 25,3 Jahre 24,8 Jahre

Stand: 15.12.2017, 22:20

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1947
2.Bayer Leverkusen1931
3.FC Schalke 041931
4.RB Leipzig1931
5.Bor. M´gladbach1931
 ...  
16.Werder Bremen1916
17.Hamburger SV1915
18.1. FC Köln1912
Darstellung: