Tod eines Fans überschattet BVB-Sieg

Die Dortmunder Spieler gedenken nach dem Abpfiff des im Stadion verstorbenen Fans

Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 2:0

Tod eines Fans überschattet BVB-Sieg

Tragik und Trauer statt Freude über den Heimsieg: Der Tod eines Zuschauers hat das 2:0 (1:0) von Borussia Dortmund gegen den 1. FSV Mainz 05 überschattet.

Während der Bundesliga-Partie ist am Sonntagabend (13.03.2016) ein Fan auf der Dortmunder Südtribüne an einem Herzinfarkt gestorben. Das bestätigte ein BVB-Sprecher. Als sich die schlimme Nachrichten herumsprach, herrschte gespenstische Stille auf den Rängen.

"You'll never walk alone"

Kurz vor dem Abpfiff erhoben sich die 81.000 Zuschauer von ihren Sitzen und stimmten die Kulthymne an: "You'll never walk alone" - Du wirst niemals alleine gehen. Alle Spieler standen Arm in Arm vor der Südtribüne, einige hatten Tränen in den Augen. Das Spiel geriet zur Nebensache, dabei hatte der BVB ohne großen Glanz den Fünf-Punkte-Abstand zum Spitzenreiter aus München gewahrt und seinen Höhenflug in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt.

"Kompliment an die Zuschauer"

"Wir Spieler haben zunächst gar nichts davon mitbekommen und waren wegen der Stille im Stadion irritiert", sagte BVB-Nationalspieler Marco Reus. "Direkt nach dem Spiel ist der Trainer auf uns zugekommen und hat uns aufgeklärt. Da rückt das Spiel natürlich in den Hintergrund. Kompliment an die Zuschauer, wie sie reagiert haben."

Auch BVB-Präsident Reinhard Rauball zeigte sich tief beeindruckt: "Ich habe sowas noch nie erlebt, dass Zuschauer dermaßen geschlossen ihre Trauer und ihren Respekt äußern", sagte er. Und ergänzte: "Ich ziehe auch meinen Hut vor den Mainzern, die auch ihren Support eingestellt haben."

Reus überragend

Reus erzielte in dem Spiel nicht nur sein neuntes 1:0 in dieser Saison, das sechste in der Bundesliga, sondern glänzte auch in etlichen Szenen als Vorbereiter. Das 2:0 erzielte Shinji Kagawa (73.).

Die Gäste, eigentlich Experten für Siege gegen Spitzenmannschaften, liegen trotz der Niederlage auf einem Europa-League-Platz. In der Rückrunde hatten sie zuvor Borussia Mönchengladbach, Schalke, Leverkusen und die Bayern bezwungen.

Geduldsspiel gegen abwehrstarke Mainzer

Mit dem Anpfiff vor 81.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena begann für den BVB das erwartete Geduldsspiel. Die eng gestaffelten Mainzer, in neun vorherigen Anläufen ohne Sieg in Dortmund, schauten sich den gegnerischen Aufbau ganz ruhig an und waren zur Stelle, wenn der Pass in die Tiefe oder die schnelle Kombination gespielt wurden. Vorne lauerten wechselweise Jhon Cordoba oder Jairo Samperio einsam auf den langen Ball.

Vor der fünften englischen Woche in Serie hatte BVB-Trainer Thomas Tuchel gegen seinen Ex-Klub (2009 bis 2014) auf eine größere Rotation verzichtet. Rückkehrer Sokratis ersetzte den verletzten Sven Bender in der Innenverteidigung ohne Qualitätsverlust, Nuri Sahin gab für den angeschlagenen Ilkay Gündogan den Sechser im 4-1-4-1, Kagawa kam für Lukasz Piszczek.

Nur Malli wagte sich nach vorn

Yunus Malli war der erste Mainzer, der sich mit Ball in den BVB-Strafraum wagte (20.) - kurz vor der ersten Chance der Gastgeber durch Marcel Schmelzer (23.). Anschließend erkämpfte sich Mainz etwas häufiger den Ball, ab und an sagte Schmidt auch Pressing an. Defensiv verschoben die Gäste nahezu perfekt - bis zur ersten Unachtsamkeit, die Gonzalo Castro für einen Traumpass auf Reus nutzte: 1:0 durch den Mann, der so häufig das erste Tor erzielt.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Großchance Kagawas (46.), was gleich wieder die Richtung vorgab. Auch Pierre-Emerick Aubameyang scheiterte jeweils nach Reus-Vorlage dreimal in sechzig Sekunden an 05-Torhüter Loris Karius (51./52.).

Viele Chancen für Dortmund

Weil die Gäste auch fortan mehr Risiko eingehen mussten, öffneten sich dem BVB nun Räume. Mehrfach fehlte nicht viel zum 2:0, das dann Kagawa erzielte.

Die Mainzer haben nun am kommenden Samstag (19.03.2016) die Möglichkeit, mit der Partie in Bremen die nächsten Punkte im Kampf um das internationale Geschäft zu sammeln. Dortmund ist einen Tag später bei den abstiegsbedrohten Augsburgern zu Gast.

Fußball · Bundesliga · 26. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 13.03.2016 | 17.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Durm (46. Piszczek), Sokratis, Hummels, Schmelzer – Kagawa, Sahin (64. Weigl), Castro – Mchitarjan (85. Ramos), Aubameyang, Reus –

2
Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Karius – Brosinski, Balogun, Bell, Bussmann – Frei (62. Latza), Baumgartlinger – Clemens (62. Onisiwo), Malli, Samperio (76. Serdar) – Cordoba

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Reus (30.)
  • 2:0 Kagawa (73.)

Zuschauer:

  • 81000

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Tore 2 0
Schüsse aufs Tor 10 0
Ecken 8 2
Abseits 3 3
gewonnene Zweikämpfe 112 95
verlorene Zweikämpfe 95 112
gewonnene Zweikämpfe 54,11 % 45,89 %
Fouls 8 14
Ballkontakte 868 533
Ballbesitz 61,96 % 38,04 %
Laufdistanz 116,33 km 119,34 km
Sprints 255 250
Fehlpässe 108 87
Passquote 83,86 % 74,18 %
Flanken 4 2
Alter im Durchschnitt 27 Jahre 24,7 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 13.03.2016, 20:29

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. 1. FC Köln 0 0
1. 1. FSV Mainz 05 0 0
1. 1899 Hoffenheim 0 0
1. Bayer Leverkusen 0 0
1. Bayern München 0 0
  ...    
1. SV Darmstadt 98 0 0
1. VfL Wolfsburg 0 0
1. Werder Bremen 0 0
Darstellung: