Dortmund zeigt's dem Erzrivalen

Jubelnde Dortmunder nach dem 3:2-Derbysieg über Schalke

Borussia Dortmund - Schalke 04 3:2

Dortmund zeigt's dem Erzrivalen

Borussia Dortmund hat die Machtverhältnisse im Revier zementiert und dem Erzrivalen aus Schalke eine schmerzende Niederlage verpasst.

"Die Luft wird knistern", hatte BVB-Trainer Thomas Tuchel vor dem 147. Pflichtspiel-Revier-Derby versprochen. Er hielt Wort. In einer phasenweise spektakulären und stets spannenden Partie besiegte Borussia Dortmund den Erzrivalen Schalke 04 mit 3:2 (2:1) und festigte seinen zweiten Tabellenplatz. Die Königsblauen hingegen hinken nach sechs Pflichtspielen ohne Erfolgserlebnis ihren eigenen Ansprüchen weit hinterher.

Aubameyang wie Burgsmüller

Im natürlich ausverkauften Dortmunder Stadion brachte Shinji Kagawa (30.) die Borussen in Führung. Wie aus dem Nichts gelang Klaas-Jan Huntelaar (33.) umgehend der Ausgleich. Matthias Ginter (43.) sorgte noch vor dem Wechsel für die erneute und verdiente BVB-Führung. Nach der Pause erhöhte Pierre-Emerick Aubameyang (47.) mit Saisontor Nummer 14 auf 3:1. So viele Treffer in den ersten zwölf Liga-Spielen erzielte für die Schwarz-Gelben zuletzt Manfred Burgsmüller - im Jahr 1980. Den Gästen gelang erneut durch Huntelaar (71.) nur noch der Anschlusstreffer.

Breitenreiter: "Andere lassen sich hier abschlachten"

Schalkes Trainer André Breitenreiter haderte nach dem Schlusspfiff: "Wir haben zu einem unglücklichen Zeitpunkt die Gegentore bekommen. Wir haben immer an uns geglaubt und unseren Beitrag zu einem tollen Fight geliefert. Andere Mannschaften lassen sich hier abschlachten, aber wir haben nicht aufgegeben und hatten sogar noch die Chance zum Ausgleich."

Schalke zu passiv

Die Partie erinnerte allerdings vor allem in der Anfangsphase an das letzte Derby in Dortmund, als Schalke im Februar fast chancenlos mit 3:0 abgefertigt wurde. Der BVB dominierte, sorgte immer wieder für Torgefahr. Die Gäste versuchten früh zu stören, trauten sich nach vorne aber zu wenig zu und kamen so nur sporadisch zu Entlastungsangriffen. Den ersten Schalker Torschuss gab Leroy Sané erst in der 20. Minute ab. Derweil fuhr der BVB Angriff auf Angriff und wurde belohnt, als Kagawa eine Flanke von Ginter zum 1:0 einköpfte.

Ginter mit starker Vorstellung

Völlig überraschend fiel umgehend der Schalker Ausgleich: Sané, von Bundestrainer Joachim Löw erstmals in der Kader der Nationalmannschaft berufen, legte drei Minuten später für Huntelaar auf, der aus kurzer Distanz einschoss. Doch noch vor der Halbzeit krönte Ginter seine starke Vorstellung mit seinem Kopfball-Treffer nach einer Ecke von Henrich Mchitarjan.

Schalkes Höjbjerg vergibt Ausgleich

Nach dem Wiederanpfiff erhöhte Dortmund den Druck, der rasche Treffer von Aubameyang war die logische Konsequenz. Der Gabuner lüftete anschließend sein Trikot und präsentierte ein Batman-Symbol in Erinnerung an die BVB-Gala im Februar. Die Borussen versäumten es angesichts weiterer hochkarätiger Chancen, die Partie frühzeitig zu entscheiden und mussten in der Schlussphase einige brenzlige Situationen überstehen. Die beste Chance auf den Ausgleich vergab der eingewechselte Pierre Emile Höjbjerg bei einem Schuss, den BVB-Torhüter Roman Bürki noch an den Pfosten (80.) lenkte.

Tuchel: "Spannung am Ende nicht nötig gewesen"

BVB-Trainer Tuchel ärgerte sich nach der Partie denn auch ein wenig: "Die Spannung am Ende wäre nicht nötig gewesen. Wir hatten so viele hochkarätige Torchancen, um auf 4:1 zu stellen. Dann wäre es entschieden gewesen. Wir haben am Anfang nicht so frei gespielt, wie wir es wollten. Ich hatte das Gefühl, dass die Spieler keinen Fehler machen wollten, die Leichtigkeit hat etwas gefehlt."

Finale mit Rudelbildung

Eine Rudelbildung nach einem Foul von Felix Platte in der 90. Minute bildete den Abschluss eines hochklassigen Derbys, an das man sich länger erinnern wird. Der BVB muss am kommenden Spieltag beim Hamburger SV seine Rolle als erster Bayern-Verfolger verteidigen, Schalke bekommt es dann daheim mit dem in der Liga scheinbar unbesiegbaren Münchner Millionen-Ensemble zu tun.

Fußball · Bundesliga · 12. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 08.11.2015 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Weigl, Kagawa – Castro (87. S. Bender), Aubameyang (90. Ramos), Mchitarjan

3
Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Fährmann – Caicara, Neustädter (89. Platte), Matip, Aogo – Di Santo, Goretzka, Kolasinac (69. Höjbjerg), Meyer (56. Choupo-Moting) – Sané, Huntelaar

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Kagawa (30.)
  • 1:1 Huntelaar (33.)
  • 2:1 Ginter (43.)
  • 3:1 Aubameyang (47.)
  • 3:2 Huntelaar (71.)

Strafen:

  • gelbe Karte Goretzka (1 )
  • gelbe Karte Caicara (2 )
  • gelbe Karte Aubameyang (2 )
  • gelbe Karte Di Santo (3 )
  • gelbe Karte Schmelzer (1 )
  • gelbe Karte Weigl (1 )
  • gelbe Karte Platte (1 )

Zuschauer:

  • 79956

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Tore 3 2
Schüsse aufs Tor 7 3
Ecken 5 3
Abseits 1 3
gewonnene Zweikämpfe 92 89
verlorene Zweikämpfe 89 92
gewonnene Zweikämpfe 50,83 % 49,17 %
Fouls 10 15
Ballkontakte 812 556
Ballbesitz 59,36 % 40,64 %
Laufdistanz 113,2 km 114,38 km
Sprints 187 192
Fehlpässe 103 76
Passquote 83,78 % 78,29 %
Flanken 5 8
Alter im Durchschnitt 26,1 Jahre 24,5 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 08.11.2015, 18:00

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. Bayern München 34 88
2. Bor. Dortmund 34 78
3. Bayer Leverkusen 34 60
4. Bor. M'gladbach 34 55
5. FC Schalke 04 34 52
  ...    
16. Eintr. Frankfurt 34 36
17. VfB Stuttgart 34 33
18. Hannover 96 34 25
Darstellung: