BVB macht es gegen Frankfurt gnädig

Dortmunds Mats Hummels (M.) lässt sich für seinen Treffer gegen Frankfurt feiern

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4:1

BVB macht es gegen Frankfurt gnädig

Am Anfang wurde Borussia Dortmund von Eintracht Frankfurt kalt erwischt. Am Ende entgingen die Hessen nur mit Glück einem totalen Debakel.

Borussia Dortmund bleibt als einzige Bundesliga-Mannschaft halbwegs an Herbstmeister Bayern München dran. Der BVB fertigte am Sonntag (13.12.2015) die schwer kriselnde Frankfurter Eintracht 4:1 (1:1) ab. Das Ergebnis spiegelt nur annähernd die drückende Überlegenheit der Dortmunder wider. Henrich Mchitarjan (24. Minute), Pierre-Emerick Aubameyang (57.), Mats Hummels (61.) und Adrian Ramos (86.) sorgten in der ausverkauften Dortmunder Arena für den Heimsieg des Tabellenzweiten.

Aubameyang verschießt Strafstoß

Aubameyang konnte sich sogar den Luxus erlauben, einen Strafstoß (45.) zu verschießen. Frankfurts Slobodan Medojevic hatte zuvor wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rot Karte gesehen. Während Frankfurt die 600. Liga-Niederlage kassierte, beendet der BVB die Hinrunde mit der besten Heimbilanz seiner Geschichte. Vor dem letzten Hinrunden-Spieltag liegen die Dortmunder weiter fünf Punkte hinter den Münchnern. Für die Hessen rückt die Abstiegszone nach nur einem Sieg aus den vergangenen zwölf Liga-Spielen immer näher.

Meier: "Kommen da unten wieder raus"

"Nach dem 3:1 war die Luft ein bisschen raus, aber es war immer ein souveräner Sieg", sagte Dortmunds Ilkay Gündogan nach dem Schlusspfiff. Eintrachts Trainer Armin Veh, der seine Mannschaft vor der Partie öffentlich scharf kritisiert hatte, analysierte gnädig: "Sie haben eine gute Reaktion gezeigt." Frankfurts Torschütze Meier war sich sicher: "Wir werden da unten wieder rauskommen."

BVB kalt erwischt

Der erste Schlag gelang der Eintracht, und das wie aus dem Nichts. Ein Abschlag von Torhüter Lukas Hradecky fand Haris Seferovic. Der bediente Meier, der den Ball aus 25 Metern ins linke Toreck drehte. Dortmund schüttelte sich kurz und setzte sein Angriffs-Spektakel fort. Als der zuletzt kritisierte BVB-Abwehrchef Hummels mit einem tollen Pass Aubameyang freispielte und dieser scharf nach innen flankte, musste Mchitarjan nur noch einschieben.

Chance auf Chance

Jetzt drehten die Dortmunder richtig auf, erspielten sich Großchancen in Serie. Ilkay Gündogan scheiterte aus spitzem Winkel an Hradecky (39.), Aubameyang schob im Sprint vorbei (40.). Nach einem Schubser von Medojevic gegen Gonzalo Castro ließ sich Aubameyang auch die Gelegenheit vom Strafstoßpunkt entgehen und schoss rechts daneben. Mit dem Pausenpfiff schoss Mchitarjan nochmal über das leere Tor. Die Chancenverwertung der Dortmunder war mal wieder ausbaufähig.

Völlig einseitige Partie

Auch in der zweiten Hälfte bot der BVB Einbahnstraßenfußball. Die Eintracht zog sich in Unterzahl noch weiter zurück. Das 2:1 kam wieder aus dem Fußball-Bilderbuch. Gündogan lupfte den Ball in den Lauf von Shinji Kagawa, dessen Querpass Aubameyang nur noch ins Tor drücken musste. Nur vier Minuten später sorgte Hummels für die Entscheidung. Nach Kagawas Zuspiel und Mchitarjans missglücktem Versuch jagte er die Kugel ins Netz.

Frankfurt vor Debakel

Mchitarjan hätte kurz darauf weiter erhöhen müssen, köpfte aber aus kurzer Distanz drüber. Frankfurt stand vor einem Debakel. Doch eingedenk der hohen Belastungen der vergangenen Monate und der schweren Pokalaufgabe in Augsburg am Mittwoch (16.12.2015) schaltete Dortmund einen Gang runter. Nur der eingewechselte Ramos traf noch einmal - allerdings aus Abseitsposition. Zum Abschluss der Hinrunde reist der BVB dann zum 1. FC Köln, während Frankfurt daheim gegen Bremen ein Big-Point-Spiel gegen den Abstieg bevorsteht.

Fußball · Bundesliga · 16. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 13.12.2015 | 17.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Piszczek, S. Bender, Hummels (79. Sokratis), Schmelzer – Gündogan, Weigl, Castro – Mchitarjan (82. Ramos), Aubameyang, Reus (43. Kagawa) –

4
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – Ignjovski, Kinsombi, Abraham (85. Rinderknecht), Djakpa – Hasebe – Aigner (46. Chandler), Medojevic, Meier, Oczipka – Seferovic

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Meier (6.)
  • 1:1 Mchitarjan (24.)
  • 2:1 Aubameyang (57.)
  • 3:1 Hummels (61.)
  • 4:1 Ramos (86.)

Strafen:

  • gelbrote Karte Medojevic (44./Wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer:

  • 81359

Schiedsrichter:

  • Christian Dingert (Lebecksmühle)

Vorkommnisse:

  • Aubameyang (Dortmund) schießt Foulfmeter neben das Tor (45.).
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 4 1
Schüsse aufs Tor 11 2
Ecken 14 1
Abseits 7 1
gewonnene Zweikämpfe 74 64
verlorene Zweikämpfe 64 74
gewonnene Zweikämpfe 53,62 % 46,38 %
Fouls 4 3
Ballkontakte 995 426
Ballbesitz 70,02 % 29,98 %
Laufdistanz 113,21 km 103,96 km
Sprints 215 177
Fehlpässe 88 78
Passquote 89,56 % 69,41 %
Flanken 16 2
Alter im Durchschnitt 26,8 Jahre 26,3 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 13.12.2015, 20:06

Bundesliga | Tabelle

Rang Team S P
1. RB Leipzig 13 33
2. Bayern München 13 30
3. Hertha BSC 13 27
4. 1899 Hoffenheim 13 25
5. Eintr. Frankfurt 13 25
  ...    
16. SV Darmstadt 98 13 8
17. Hamburger SV 13 7
18. FC Ingolstadt 04 13 6
Darstellung: