Leverkusen punktet in Unterzahl

Kevin Volland (rechts) und Leipzigs Marcel Halstenberg

Bayer Leverkusen - RB Leipzig 2:2

Leverkusen punktet in Unterzahl

RB Leipzig hat die Gunst der Stunde nicht nutzen können und muss um seine Position als Bayern-Jäger Nummer eins fürchten.

Der Vizemeister kam bei Bayer Leverkusen nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und verpasste es dadurch, sich weiter von der Konkurrenz abzusetzen. Am Sonntag (19.11.17) kann Schalke 04 durch einen Erfolg gegen den Hamburger SV die Sachsen vom zweiten Rang verdrängen. Leon Bailey (44.) und Kevin Volland (74.) sorgten dafür, dass Leverkusen in dieser Saison zu Hause weiter ungeschlagen bleibt und seit insgesamt sieben Spielen in der Liga nicht mehr verloren hat.

"Tolle Leistung, tolle Moral, tolle Mentalität"

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich war bis auf die Anfangsphase hochzufrieden mit seiner Mannschaft: "Ich habe insgesamt eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft gesehen, auch wenn wir 20 Minuten gebraucht haben, um ins Spiel zu kommen. Betrachtet man die Großchancen, wäre ein Sieg für uns verdient gewesen. Aber insgesamt war es eine tolle Leistung, tolle Moral und tolle Mentalität meines Teams."

Sein Kollege Ralph Hasenhüttl war hingegen nicht ganz so begeistert, zumindest vom Resultat: "Die Zuschauer haben eine tolles Spiel gesehen von zwei Mannschaften, die beide den Sieg wollten. Vor dem Spiel hätte ich den Punkt unterschrieben, nach dem Spiel tue ich mich etwas schwer. Denn nach dem Platzverweis und der anschließenden Führung war sicher mehr für uns drin."

Volland zieht den Hut

"Man muss den Hut vor der Mannschaft ziehen, wie wir in Unterzahl Druck gemacht haben. Mit ein bisschen Glück können wir am Ende sogar noch gewinnen", resümierte Volland. "Aber letztlich war es ein gerechtes Unentschieden."

Timo Werner fasste die Partie so zusammen: "Mit elf gegen zehn ist das schon bitter, wenn man hier den Sieg nicht mit nach Hause nimmt. Dumm war, wie wir die Gegentore bekommen haben, aber das sind Fehler, die man abstellen kann. Es gab einfach Momente, in denen wir nicht präsent genug auf dem Platz waren. Das 2:2 geht am Ende in Ordnung, es war ein Spiel auf Augenhöhe und Leverkusen hat es in Unterzahl richtig klasse gemacht."

Bender - "Wir haben die richtige Reaktion gezeigt"

Sportschau | 18.11.2017 | 01:25 Min.

Zwei Tore vom Elfmeterpunkt

Die Werkself, die allerdings auch im dritten Anlauf gegen Leipzig nicht gewinnen konnte, klebt in der Tabelle weiter auf Platz neun fest. Für Leipzig trafen bei der Generalprobe für das Auswärtsspiel in der Champions League am Dienstag bei AS Monaco Nationalspieler Timo Werner per Foulelfmeter (13.) und Emil Forsberg (54.) per Handelfmeter.

Vor 30.000 Zuschauern traten die Gäste, bei denen der frühere Leverkusener Kevin Kampl bei jeder Ballberührung gnadenlos ausgepfiffen wurde, vom Start weg äußerst selbstbewusst auf und ließen Leverkusen zunächst kaum zur Entfaltung kommen. Die Angriffsbemühungen der Hausherren verpufften zumeist schon vor dem Leipziger Strafraum.

Mehmedi überfordert

Leipzig agierte angetrieben vom starken Naby Keita entschlossener, was auch in der Szene, die zum Strafstoß führte, zu sehen war. Admir Mehmedi, der in defensiver Rolle völlig überfordert war, wusste sich gegen Marcel Sabitzer nur mit einem plumpen Foul zu helfen. Werner verwandelte anschließend eiskalt vom Punkt. Nach dem siebten Saisontreffer des Nationalspielers agierte Hasenhüttls Team aber zu passiv und ließ Bayer aufkommen.

Die Gastgeber mühten sich nach Kräften, verzettelten sich aber lange Zeit bei ihren Angriffsbemühungen. In der 38. Minute hätte Nationalspieler Julian Brandt aber ausgleichen müssen, als er nach brillantem Zuspiel von Wendell freistehend scheiterte. Kurz darauf führte die zweite gute Kombination zum Ausgleich. Bailey gelang nach Vorarbeit von Dominik Kohr sein vierter Saisontreffer.

Henrichs sieht Rot

Bayer-Coach Herrlich reagierte nach der Pause und stellte phasenweise von Dreier- auf Viererkette um, was sich positiv bemerkbar machte. Leipzig hatte nicht mehr so viele Räume und tat sich offensiv deutlich schwerer. Kurz nach der Pause verpasste Bayer, das auf Abwehrchef Sven Bender verzichten musste, durch Volland eine weitere gute Gelegenheit.

In der 52. Minute folgte dann die Entscheidung von Schiedsrichter Harm Osmers, der dem erst nach der Pause für Mehmedi eingewechselten Benjamin Henrichs wegen eines absichtlichen Handspiels im Strafraum die Rote Karte zeigte und Forsberg den zweiten Strafstoß für RB verwandelte. Bayer steckte aber in Unterzahl nicht auf und wurde durch Vollands siebten Saisontreffer für seinen Kampf belohnt.

Leverkusen muss nach Frankfurt

Leverkusen kann nun am nächsten Samstag (25.11.17) bei Eintracht Frankfurt den nächsten Anlauf auf drei Punkte nehmen. Leipzig hat nach dem Duell in der Königsklasse mit AS Monaco ebenfalls am Samstag Werder Bremen zu Gast.

Fußball · Bundesliga · 12. Spieltag 2017/2018

Samstag, 18.11.2017 | 15.30 Uhr

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Leno – L. Bender, Tah, Wendell – Mehmedi (46. Henrichs), Ch. Aranguiz, Kohr (86. Bellarabi), Bailey – Havertz, K. Volland (90.+1 Retsos), Brandt

2
Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Gulacsi – Bernardo, Orban (68. Upamecano), Konaté, Halstenberg – Demme, Keïta (55. Augustin) – Kampl, Forsberg (83. Bruma) – Sabitzer, Ti. Werner

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Ti. Werner (13./Foulelfmeter)
  • 1:1 Bailey (44.)
  • 1:2 Forsberg (54./Handelfmeter)
  • 2:2 K. Volland (74.)

Strafen:

  • gelbe Karte Mehmedi (1 )
  • rote Karte Henrichs (52./Handspiel)
  • gelbe Karte Wendell (5 )
  • gelbe Karte L. Bender (2 )
  • gelbe Karte Leno (1 )
  • gelbe Karte Orban (2 )
  • gelbe Karte Augustin (1 )
  • gelbe Karte Kohr (4 )

Zuschauer:

  • 29280

Schiedsrichter:

  • Harm Osmers (Hannover)

Stand: Samstag, 18.11.2017, 17:24 Uhr

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Tore 2 2
Schüsse aufs Tor 3 3
Ecken 2 1
Abseits 4 2
gewonnene Zweikämpfe 102 107
verlorene Zweikämpfe 107 102
gewonnene Zweikämpfe 48,8 % 51,2 %
Fouls 14 13
Ballkontakte 538 543
Ballbesitz 49,77 % 50,23 %
Laufdistanz 111,23 km 114,7 km
Sprints 247 247
Fehlpässe 69 59
Passquote 80,17 % 82,8 %
Flanken 13 6
Alter im Durchschnitt 23,8 Jahre 23,5 Jahre

Stand: 18.11.2017, 18:38

Darstellung: