Gladbach dreht verrücktes Spiel in Leverkusen

Lars Stindl bejubelt einen Treffer

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach 2:3

Gladbach dreht verrücktes Spiel in Leverkusen

Mit großer Moral und Engagement hat Borussia Mönchengladbach den ersten Auswärtssieg in dieser Bundesliga-Saison eingefahren. Gegner Bayer 04 Leverkusen kämpft dagegen auch in der Rückrunde mit fehlender Konstanz: Beim 2:3 (2:0) im Rheinland-Derby schien die Werskelf nach einer guten halben Stunde bereits auf der Siegerstraße.

Mit einem Doppelschlag in drei Minuten hatten Innenverteidiger Jonathan Tah (31.) und Angreifer Javier Chicharito Hernandez (34.) Leverkusen nach Eckbällen in Führung geköpft und damit den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Denn Gladbach war vor dem Rückstand das bessere Team gewesen. Doch die Borussia gab nicht auf und kam nach der Pause stark zurück. Zwei Mal Lars Stindl (52. und 58. Minute) sowie Raffael (71.) drehten das Spiel.

Die Fohlen verschafften sich durch den ersten Auswärtsdreier in dieser Spielzeit weiter Luft im Abstiegskampf. Vor Spielbeginn wurden in beiden Fanblöcken zahlreiche Böller und Pyrotechnik abgebrannt. Dabei wurde ein TV-Kameramann verletzt und konnte nicht mehr weiterarbeiten, wie der TV-Sender Sky berichtete.

Hecking: Habe geglaubt, dass wir was mitnehmen können

"Ich hatte schon in der ersten Halbzeit geglaubt, dass wir was mitnehmen können. Dass wir das Spiel mit der Dramaturgie noch gewonnen haben, war unglaublich wichtig", freute sich Gladbachs neuer Coach Dieter Hecking bei Sky. Sein Team bestimmte vor 28.869 Zuschauern die erste halbe Stunde. Glück hatten die Gladbacher nur in der ersten Minute. Nach einer Ecke von Bayer-Profi Hakan Calhanoglu kam Charles Aranguiz frei zum Kopfball, doch der Ball landete direkt in den Armen von Torwart Yann Sommer. Danach setzte die Borussia die Hausherren mit viel Laufbereitschaft und aggressivem Pressing unter Druck. Raffael (7.) und Mahmoud Dahoud (13.), der am glänzend reagierenden Torwart Bernd Leno scheiterte, hätten Gladbach bereits in Führung bringen können. Elf Minuten später musste Leno erneut vor Thorgan Hazard eingreifen, um einen Rückstand zu verhindern.

Einstudierte Standards bescherten Bayer dann doch die Führung. Beim 1:0 bediente Calhanoglu seinen Innenverteidiger Tah fast zentimetergenau, allerdings profitierte Tah auch davon, dass sein Gegenspieler Jannik Vestergaard nicht störte. Drei Minuten später fand Calhanoglus Eckballhereingabe, diesmal von der linken Seite, Chicharito. Mit dem Vorsprung im Rücken spielten die Leverkusener befreiter auf und zeigten ansehnliche Kombinationen, anders als in der Anfangsphase.

Stindl bringt Gladbach mit Doppelpack zurück ins Spiel

"Es ist sehr bitter. Wir wollten in der zweiten Halbzeit eigentlich so weitermachen", sagte Bayer-Verteidiger Ömer Toprak: "Aber wir sind von unserem Weg abgekommen." Die Gäste legten nach dem Wiederanpfiff erneut los wie zu Spielbeginn und schöpften nach dem Anschlusstreffer wieder Mut: Stindl düpierte mit robustem Körpereinsatz Tah und vollstreckte ins rechte untere Eck. Der Gladbacher Kapitän war es auch, der nach Flanke von Oscar Wendt den Ausgleich köpfte. Doch die Borussia ließ nicht nah. Zunächst hatte Jonas Hofmann (62.) schon das 3:2 für Gladbach auf dem Fuß, ehe Raffael nach schönem Zuspiel von Christoph Kramer zunächst Tah erneut schlecht aussehen ließ und dann auch Bayer-Keeper Leno aus knapp 12 Metern keine Chance ließ.

Doppel-Torschütze Stindl war nach dem Auswärtserfolg erleichtert. "Wir wissen um die Misere. Vielleicht war das ein kleiner Wachrüttler", meinte der Kapitän. Mit einem Heimsieg am kommenden Spieltag gegen den SC Freiburg können die Gladbacher einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt manchen. Bayer-Coach Roger Schmidt sparte nicht mit Kritik an seinem Team. "Gladbach hat gemerkt, dass wir nicht so aus der Halbzeit gekommen sind, wie man das sollte. Durch die Tore hat der Gegner Aufwind bekommen und wir haben es nicht geschafft, die nötige Stabilität in unser Spiel zu bringen", analysierte Schmidt, der mit seinem Team am kommenden Spieltag zum abstiegsbedrohten Hamburger SV reisen muss.

Fußball · Bundesliga · 18. Spieltag 2016/2017

Samstag, 28.01.2017 | 18.30 Uhr

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Leno – Henrichs (65. Jedvaj), Tah, Toprak, Wendell – Aranguiz (65. Havertz), Kampl – Bellarabi (77. Kießling), Calhanoglu – Brandt, Chicharito

2
Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Jantschke, Christensen, Vestergaard, Wendt – C. Kramer, Dahoud – Jon. Hofmann (89. Drmic), Hazard (70. Hahn) – Stindl – Raffael (85. Johnson)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Tah (31.)
  • 2:0 Chicharito (34.)
  • 2:1 Stindl (52.)
  • 2:2 Stindl (58.)
  • 2:3 Raffael (71.)

Zuschauer:

  • 28869

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Stand: Samstag, 28.01.2017, 20:22 Uhr

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Tore 2 3
Schüsse aufs Tor 4 7
Ecken 9 5
Abseits 0 1
gewonnene Zweikämpfe 110 97
verlorene Zweikämpfe 97 110
gewonnene Zweikämpfe 53,14 % 46,86 %
Fouls 11 8
Ballkontakte 781 577
Ballbesitz 57,51 % 42,49 %
Laufdistanz 115,08 km 119,84 km
Sprints 227 198
Fehlpässe 107 102
Passquote 80,72 % 71,98 %
Flanken 7 5
Alter im Durchschnitt 24,4 Jahre 26,2 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 28.01.2017, 20:20

Darstellung: