Leipzig feiert gegen Freiburg siebten Sieg in Folge

Leipzigs Naby Keita jubelt

SC Freiburg - RB Leipzig 1:4 (1:3)

Leipzig feiert gegen Freiburg siebten Sieg in Folge

Spitzenreiter RB Leipzig hat zum Auftakt des zwölften Bundesliga-Spieltags den siebten Sieg in Serie gefeiert und damit die Tabellenführung verteidigt.

Die noch ungeschlagenen Sachsen gewannen das Aufsteigerduell beim SC Freiburg dank der Treffer von Naby Keita nach nur 80 Sekunden, Timo Werner (21./35.) und Marcel Sabitzer (79.) mit 4:1. Florian Niederlechner (15.) glich zwischenzeitlich aus.

"Das war eine reife und abgeklärte Leistung von uns. Wie die Mannschaft im Moment auftritt, das macht einfach Riesen-Spaß", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick bei Sky. "Leipzig hat ein starkes Spiel gemacht, die haben ein brutales Selbstbewusstsein", sagte Niederlechner. "Wir haben nochmal alles versucht, aber man hat die Klasse von Leipzig gesehen."

Traumtor von Keita spielt Leipzig in die Karten

Vom Anpfiff weg kannten die Gäste nur den Weg nach vorne, das Traumtor aus rund 20 Metern von Keita in den Winkel kam dennoch überraschend früh. Keita ließ Niederlechner mit einer einfachen Körpertäuschung ins Leere laufen und jagte den Ball unbehelligt und unhaltbar ins obere Toreck. Die Führung spielte dem Favoriten natürlich in die Karten. Mit vier Spielern in vorderster Reihe übte Leipzig durch aggressives Pressing permanenten Druck aus, teilweise tummelten sich sogar acht RB-Spieler im oder um den Strafraum.

Erst nach einer Viertelstunde kam der Sport-Club zu einem ersten eigenen geordneten Angriff - und traf prompt zum Ausgleich. Obwohl die Flanke von Pascal Stenzel lange in der Luft war, konnte sich Niederlechner gegen zwei Verteidiger und Torwart Peter Gulacsi durchsetzen. Am Geschehen auf dem Platz änderte das freilich nichts. Mit Spielwitz, technischer Raffinesse und überfallartigen Angriffen setzten die Gäste den überforderten Freiburgern weiter zu. Allein die beiden Tore des pfeilschnellen Werner bildeten dabei die gesamte Palette der Leipziger Qualitäten ab.

Erst patzte SC-Keeper Alexander Schwolow und ließ den Ball von Diego Demme durchrutschen. Der umtriebige Werner konnte ins leere Tor schieben. Dann demonstrierte die Leipziger Elf, wie eingespielt sie ist. Über den nur halbherzig attackierten Yussuf Poulsen und den überragenden Emil Forsberg kam der Ball erneut zu Werner, der im Strafraum überlegt ins lange Eck zielte und wieder jubeln durfte.

Freiburg stärker in Halbzeit zwei

Zur Pause reagierte SC-Coach Streich, brachte Janik Haberer für den enttäuschenden Marc Torrejon und stellte auch taktisch wieder auf das gewohnte 4-4-2-System um. Freiburg schien sich nun besser auf den Gegner einzustellen. Nicolas Höfler traf nach einem Eckball die Latte (59.), Grifo scheiterte aus der Distanz an RB-Keeper Gulacsi (67.).

Insgesamt aber spielten die Leipziger souverän und selbstbewusst auf. Sabitzer hätte nach einem wunderbaren Pass von Forsberg schon früher auf 4:1 erhöhen können (76.), wurde aber abgedrängt und traf nur den Außenpfosten. Drei Minuten später machte der Österreicher alles klar.

Freiburg hat am kommenden Spieltag mit Bayer Leverkusen eine schwere Auswärtsaufgabe vor der Brust. Leipzig empfängt die nach oben strebenden Schalker.

Fußball · Bundesliga · 12. Spieltag 2016/2017

Freitag, 25.11.2016 | 20.30 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – P. Stenzel, Gulde (70. Föhrenbach), Torrejon Moya (46. Haberer), Günter – Frantz, Höfler, Abrashi, Grifo – Niederlechner, Petersen (77. Daehli)

1
Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Gulacsi – Schmitz, Orban, Ilsanker, Halstenberg – Demme, Keïta – Sabitzer (87. R. Khedira), Forsberg – Y. Poulsen (78. Burke), Ti. Werner (84. Selke)

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Keïta (2.)
  • 1:1 Niederlechner (15.)
  • 1:2 Ti. Werner (21.)
  • 1:3 Ti. Werner (35.)
  • 1:4 Sabitzer (79.)

Strafen:

  • gelbe Karte P. Stenzel (1 )
  • gelbe Karte Orban (4 )
  • gelbe Karte Schmitz (1 )
  • gelbe Karte Y. Poulsen (2 )
  • gelbe Karte Höfler (5 )

Zuschauer:

  • 24000

Schiedsrichter:

  • Benjamin Brand (Gerolzhofen)

Stand: Freitag, 25.11.2016, 22:20 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Tore 1 4
Schüsse aufs Tor 3 7
Ecken 4 5
Abseits 1 5
gewonnene Zweikämpfe 80 82
verlorene Zweikämpfe 82 80
gewonnene Zweikämpfe 49,38 % 50,62 %
Fouls 10 13
Ballkontakte 642 634
Ballbesitz 50,31 % 49,69 %
Laufdistanz 117,97 km 116,86 km
Sprints 202 188
Fehlpässe 119 89
Passquote 74,02 % 79,4 %
Flanken 5 10
Alter im Durchschnitt 25,1 Jahre 23,4 Jahre

Stand: 25.11.2016, 22:31

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund920
2.Bayern München920
3.RB Leipzig919
4.FC Schalke 04916
5.1899 Hoffenheim815
 ...  
16.Hamburger SV97
17.Werder Bremen95
18.1. FC Köln92
Darstellung: