Rummenigge hört als ECA-Vorsitzender auf

Karl-Heinz Rummenigge am Rande des Spielfeldes

Nach fast zehn Jahren

Rummenigge hört als ECA-Vorsitzender auf

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge wird kommenden Monat sein Amt an der Spitze der europäischen Fußball-Clubvereinigung (ECA) niederlegen.

Der 61-Jährige informierte seine Vorstandskollegen am Donnerstag (10.08.2017) bei einer ECA-Sitzung in Madrid, dass er im kommenden Monat nach fast zehn Jahren Amtszeit nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidieren werde. Das teilten die ECA und der FC Bayern München mit. Rummenigge wird sich in Zukunft ganz auf seine Aufgaben als Vorstandsvorsitzender des deutschen Rekordmeisters konzentrieren.

Nachfolger Anfang September

Es sei für ihn der Moment gekommen, "die Verantwortung weiterzureichen", begründete Rummenigge seine Entscheidung. "Ich habe immer die Meinung vertreten, dass Ämter immer nur auf Zeit vergeben werden, mein Rückzug jetzt soll auch zum Ausdruck bringen, dass ich es damit ernst meine", äußerte der bald 62-Jährige in der Mitteilung.

Rummenigge führte die ECA seit der Gründung 2008 an. Sie ist in dieser Zeit auf 220 Mitglieder angewachsen. Aus der Bundesliga gehören ihr neben dem FC Bayern unter anderen Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Schalke 04 an. Unter Rummenigges Führung hat die ECA in den vergangenen Jahren immer mehr Einfluss im europäischen Vereinsfußball gewonnen. Sie verfügt inzwischen sogar über zwei Sitze im Exekutivkomitee der UEFA. Am 5. September stehen in Genf die nächsten Vorstandswahlen der ECA an. Dann muss auch ein Nachfolger von Rummenigge bestimmt werden.

dpa/red | Stand: 10.08.2017, 15:43

Darstellung: