Philipp Max vom FC Augsburg - Warten auf den Anruf

Philipp Max (FC Augsburg)

FC Augsburgs Linksverteidiger

Philipp Max vom FC Augsburg - Warten auf den Anruf

Philipp Max spielt eine starke Saison beim FC Augsburg und ist aktueller Assist-König der Bundesliga. Fehlt nur der Anruf von Bundestrainer Joachim Löw.

Angeblich stehen sie schon Schlange, die Schwergewichte der englischen Premier League. "Philipp Max tracked by Manchester United, FC Liverpool, Tottenham Hotspur und FC Everton", titelte die "Daily Mail" am vergangenen Samstag (09.12.2017).

Philipp Max ist also im Visier der Großklubs von der Insel. Mehrere englische Scouts wurden bereits bei Spielen des FC Augsburg gesichtet, berichtet das Blatt.

Vorlagen-König der Bundesliga

Das große Interesse an dem 24-Jährigen kommt nicht überraschend. Max spielt eine überragende Saison als linker Verteidiger bei den Augsburgern, die als Rangsiebter unerwartet gut dastehen. Seine Torvorbereitung zur 1:0-Führung am vergangenen Sonntag gegen Hertha BSC war bereits der achte Assist für Max in dieser Saison - damit steht er auf Rang eins des Vorlagen-Rankings der Bundesliga.

Am 16. Spieltag nun gastiert Philipp Max mit dem FCA beim FC Schalke 04. Mit einem Sieg könnten die Augsburger in der Tabelle vorbeiziehen. Für Max ist es ein besonderes Spiel. Bei den Schalkern erlebte sein Vater Martin von 1995 bis 1999 eine erfolgreiche Zeit mit 109 Bundesligaspielen und 33 Toren.

Auch der Sohn hat gute Erinnerungen an den Klub. 2012 schaffte der gebürtige Viersener als A-Jugendlicher dort den Sprung zu den Senioren in die U23-Regionalliga-Mannschaft. Für Schalke machte Philipp Max am 25. März 2014 auch sein erstes Bundesliga-Spiel - Einwechslung in der Schlussminute gegen den BVB.

"Irgendwann wird man nicht mehr an ihm vorbeikommen"

Philipp Max

Im Duell mit dem Wolfsburger Divock Origi

Die Partie auf Schalke ist also wieder eine Gelegenheit für ihn, auf sich aufmerksam zu machen, zum Beispiel auch beim Bundestrainer. Joachim Löw hat sich bislang noch nicht gemeldet. Das könnte sich aber im kommenden Jahr schnell ändern. "Ich denke, irgendwann wird man nicht mehr an ihm vorbeikommen", sagte Augsburgs Trainer Manuel Baum nach dem 3:1-Sieg in Mainz, bei dem Max das 1:0 vorlegte und auch die Flanke schlug, die den Elfmeter zum 2:0 brachte.

"Um Nationalspieler zu werden, muss man über einen längeren Zeitraum klasse Leistungen bringen. Philipp macht das jetzt seit 14 Spielen. Er ist mit Sicherheit einer der besten linken Außenverteidiger in der Liga", meint Baum.

Max mindestens auf Augenhöhe

Löw setzt (noch) auf andere Linksverteidiger. Der derzeit verletzte Kölner Jonas Hector steht bei ihm hoch im Kurs. Zuletzt spielten Marvin Plattenhardt (Hertha BSC) und Marcel Halstenberg (RB Leipzig) als Alternativen. Spieler, mit denen es Max auf jeden Fall aufnehmen kann.

Einen internationalen Erfolg kann Philipp Max bereits aufweisen. Mit der Olympia-Auswahl holte er 2016 Silber bei den Spielen in Rio de Janeiro. Philipp Max wäre der erste deutsche A-Nationalspieler des FC Augsburg seit Helmut Haller, der 1970 das Adler-Trikot trug.

mick | Stand: 12.12.2017, 13:03

Darstellung: