Heynckes bestätigt Bayern-Angebot

Jupp Heynckes und  Arjen Robben

Vierte Amtszeit

Heynckes bestätigt Bayern-Angebot

Paukenschlag in München: Jupp Heynckes soll neuer Trainer beim FC Bayern werden. Der 72-Jährige erklärte, er habe ein Angebot vorliegen, habe sich aber noch nicht entschieden.

Heynckes soll das Amt nach der Entlassung von Carlo Ancelotti bis zum Saisonende übernehmen. Für Heynckes wäre es die vierte Amtszeit bei den Bayern. Zuletzt hatte er den Rekordmeister 2013 zum Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League geführt und danach seine Trainerkarriere beendet.

"Noch nichts in trockenen Tüchern"

Zugesagt hat Heynckes noch nicht. "Es ist noch nichts klar oder in trockenen Tüchern", sagte er der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Ich muss das Ganze zunächst mal analysieren. Schließlich sind viereinhalb Jahre vergangen, seit ich bei Bayern aufgehört habe, und der Fußball hat sich weiter verändert", erklärte der Coach.

Heynckes bestätigte ein Treffen mit der Bayern-Spitze. Präsident Uli Hoeneß, Klubchef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihadmidzic hätten ihn "gebeten, das Amt bis zum Sommer 2018 zu übernehmen". Dabei seien "viele Dinge besprochen worden", sagte Heynckes. Trotz seines Alters fühle er sich "topfit" und in der Lage, bis zum Sommer einzuspringen. Für und Wider müssten allerdings in Ruhe erörtert werden. Einen Zeitpunkt für die Entscheidung nannte er ausdrücklich nicht.

Nagelsmann Favorit, Anfrage bei Herrmann

Für die kommende Saison dürfte dann Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim der Favorit auf den Trainerposten sein. Bayern-Präsident Uli Hoeneß gilt als großer Fan des 30 Jahre alten "Trainer des Jahres", der im Kraichgau eigentlich noch bis 2021 unter Vertrag steht. Entsprechend fühle man sich "sehr entspannt", so ein Sprecher der Hoffenheimer. Es gebe auch keinerlei Anfragen der Bayern.

Die soll es allerdings bei Fortuna Düsseldorf gegeben haben. Wie der "Express" am Donnerstag (05.10.17) meldete, wollen die Bayern als Assistent von Heynckes dessen langjährigen Weggefährten Peter Hermann holen. Fortuna-Vorstandschef Robert Schäfer verwies auf den Vertrag des 64-Jährigen bis 2018 als Co-Trainer von Friedhelm Funkel. Auf Anfrage gab es darüber hinaus keine weiteren Angaben. Laut "Welt" hielt der Zweitliga-Spitzenreiter zu dem Thema eine Krisensitzung ab. Hermann war an der Seite von Heynckes 2013 Triple-Sieger geworden.

Wohl gegen Tuchel entschieden

Die Entscheidung für Heynckes ist auch eine gegen Thomas Tuchel. Der Ex-Trainer des Bayern-Rivalen Borussia Dortmund ist seit seiner Entlassung beim BVB im Sommer ohne Verein und wäre eigentlich sofort verfügbar.

Unter Heynckes waren die Bayern bereits 1989 und 1990 Meister geworden. Schon 2009 sprang er nach der Entlassung Jürgen Klinsmanns als Trainer in München ein.

sid/dpa | Stand: 05.10.2017, 17:15

Darstellung: