Kein Befreiungsschlag im Nordderby

Bremens Max Kruse (l.) gegen Hamburgs Johan Djourou

Hamburger SV - SV Werder Bremen 2:2 (2:2)

Kein Befreiungsschlag im Nordderby

Im 105. Nord-Derby ist keinem der Beteiligten ein Befreiungsschlag gelungen. Der Hamburger SV und Werder Bremen stecken nach dem Remis weiter tief in der Krise.

Im Duell der ewigen Rivalen trennten sich die beiden Hanseaten mit 2:2 (2:2). Michael Gregoritsch (3. und 28.) brachte das Team von Trainer Markus Gisdol zunächst zweimal in Führung, Fin Bartels (14.) und Nationalspieler Serge Gnabry konnten für Werder aber jeweils noch ausgleichen.

Haarsträubende Abwehrfehler

Während Werder-Trainer Alexander Nouri immerhin die Negativserie von zuletzt vier Pleiten nacheinander stoppte, bleibt der HSV auch nach dem zwölften Spieltag weiter sieglos. Die Hamburger präsentierten sich in der Abwehr genau wie Werder aber wie ein Absteiger und leisteten sich haarsträubende Fehler.

Dennoch fand Gisdol viel Lob für sein Team: "Die erste Halbzeit war einer der besten Auftritte. Ich bin mit dem Ergebnis unzufrieden, aber die Saison ist noch lang." Sein Gegenüber Nouri äußerte sich inhaltlich ähnlich: "Wir haben einen guten Geist bewiesen, sind immer zurückgekommen. Aber wir hätten hier gern gewonnen."

Drobny kehrt ins Bremer Tor zurück

Gisdol ließ die unveränderte Startelf vom 2:2 in Hoffenheim auflaufen. Im Tor ersetzte Christian Mathenia erneut den verletzten René Adler. Auch die angeschlagenen Cléber, Albin Ekdal, Emir Spahic und der gesperrte Bobby Wood fehlten.

Bei Bremen ließ Nouri Robert Bauer, Thanos Petsos und Bartels für Theodor Gebre Selassie, Claudio Pizarro und den verletzten Florian Grillitsch spielen. Der ehemalige Hamburger Jaroslav Drobny kehrte nach überstandenem Mittelhandbruch ins Bremer Tor zurück

Vollgas-Fußball ab der ersten Minute

Bei frostigen Temperaturen sahen die Zuschauer im Volksparkstadion kein Abtasten, sondern gleich Vollgas-Fußball. Der HSV erwischte mit dem Treffer von Gregoritsch nach einer herrlich genau getimten Flanke von Lewis Holtby einen Traumstart, allerdings ließ Milos Veljkovic den Hamburger Angreifer auch sträflich allein zum Kopfball hochsteigen.

Werder war allerdings überhaupt nicht geschockt und versuchte über die flinken Außen Gnabry und Bartels Druck aufzubauen, die HSV-Abwehr präsentierte sich dabei auch nicht immer sattelfest. Beim Ausgleich ließ Bartels mit einem Haken dann seinen Bewacher Douglas Santos ins Leere laufen und traf mit links ins kurze Eck.

Gnabry bestraft schläfrige Hamburger

In der Folge lieferten sich die beiden Nordrivalen weiter einen offenen Schlagabtausch, beide Seiten hatten gute Möglichkeiten. Doch der HSV war zunächst wieder konsequenter. Müller bediente nach einer überragenden Einzelleistung erneut Gregoritsch und der Österreicher musste nur noch einschieben. Doch Gnabry bestrafte die schläfrigen Hamburger und glich kaum bedrängt noch vor der Pause wieder aus.

In der zweiten Hälfte erarbeitete sich Werder auch dank weiterer Unkonzentriertheiten der Rothosen zunächst ein Übergewicht, aber auch die Hausherren spielten natürlich weiter voll auf Sieg. Das Niveau nahm zwar etwas ab, aber die Fans sahen ein packendes und spannendes 105. Nordderby.

Die Hamburger können am nächsten Sonntag in Darmstadt den nächsten Anlauf für den ersten Saisonsieg starten. Bremen empfängt schon einen Tag früher den FC Ingolstadt.

Fußball · Bundesliga · 12. Spieltag 2016/2017

Samstag, 26.11.2016 | 15.30 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Mathenia – Diekmeier (64. L. Waldschmidt), Djourou, G. Jung, Douglas Santos – Sakai, L. Holtby, Ostrzolek – N. Müller, Kostic – Gregoritsch (82. Lasogga)

2
Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Drobny – Ro. Bauer, Veljkovic, Moisander, S. Garcia – Fritz, Petsos (46. Bargfrede) – Gnabry (69. Pizarro), Junuzovic, Bartels (88. Hajrovic) – M. Kruse

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Gregoritsch (3.)
  • 1:1 Bartels (14.)
  • 2:1 Gregoritsch (28.)
  • 2:2 Gnabry (45.)

Strafen:

  • gelbe Karte Petsos (2 )
  • gelbe Karte Moisander (2 )
  • gelbe Karte Bargfrede (1 )
  • gelbe Karte Djourou (3 )
  • gelbe Karte N. Müller (3 )

Zuschauer:

  • 55237

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Stand: Samstag, 26.11.2016, 17:27 Uhr

Wappen Hamburger SV

Hamburger SV

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Tore 2 2
Schüsse aufs Tor 7 4
Ecken 5 3
Abseits 3 1
gewonnene Zweikämpfe 85 103
verlorene Zweikämpfe 103 85
gewonnene Zweikämpfe 45,21 % 54,79 %
Fouls 17 9
Ballkontakte 587 574
Ballbesitz 50,56 % 49,44 %
Laufdistanz 118,27 km 115,53 km
Sprints 253 233
Fehlpässe 105 106
Passquote 70,51 % 69,1 %
Flanken 17 13
Alter im Durchschnitt 25,1 Jahre 28,7 Jahre

Stand: 26.11.2016, 19:10

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund819
2.Bayern München817
3.RB Leipzig816
4.1899 Hoffenheim815
5.Bor. M´gladbach814
 ...  
16.SC Freiburg87
17.Werder Bremen84
18.1. FC Köln81
Darstellung: