Bremer stürmen in die Elf des Spieltags

Bremer stürmen in die Elf des Spieltags

Zwei Bremer, zwei Stuttgarter, zwei Schalker und zwei Bayern sind Bestandteil der Elf des Spieltags von sportschau.de. Und drei weitere Überraschungen gibt es zusätzlich.

Schalkes Torwart Ralf Fährmann hält einen Ball im Spiel gegen Köln

Tor - Ralf Fährmann (FC Schalke 04)
Es war einer dieser Tage, für die Torhüter leben: Ralf Fährmann rettete mit acht nahezu sensationellen Paraden den Sieg seiner Schalker beim 1.FC Köln. Beim Gegentreffer von Leonardo Bittencourt war er ausnahmsweise chancenlos. Wie aufmerksam der baumlange Torhüter in diesem Spiel war, belegt auch seine Laufleistung: 6,4 Kilometer spulte Fährmann insgesamt ab.

Tor - Ralf Fährmann (FC Schalke 04)
Es war einer dieser Tage, für die Torhüter leben: Ralf Fährmann rettete mit acht nahezu sensationellen Paraden den Sieg seiner Schalker beim 1.FC Köln. Beim Gegentreffer von Leonardo Bittencourt war er ausnahmsweise chancenlos. Wie aufmerksam der baumlange Torhüter in diesem Spiel war, belegt auch seine Laufleistung: 6,4 Kilometer spulte Fährmann insgesamt ab.

Abwehr - Junior Caicara (FC Schalke 04)
War das der endgültige Durchbruch von Junior Caicara? Bislang galt der Brasilianer stets als umstritten bei den Schalkern. Gegen Köln zeigte der rechte Verteidiger allerdings eine ganz starke Leistung. Er lief über zwölf Kilometer die Linie rauf und runter, gewann die meisten Zweikämpfe (15) seines Teams und war ein belebendes Element.

Abwehr - Joshua Kimmich (FC Bayern)
Wie ein alter Hase spulte der Bayern-Youngster seine Aufgabe als Innenverteidiger auch im Spitzenspiel ab. Nie ließ Kimmich den BVB-Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang aus den Augen, klärte gleich mehrmals im letzten Moment und überzeugte durch starkes Stellungsspiel. Außerdem hatte er mit einer Passqoute von 95 Prozent auch noch die nötige Ruhe fürs Aufbauspiel.

Abwehr - Georg Niedermeier (VfB Stuttgart)
Erstmals in seiner Karriere war er in einem Spiel doppelt erfolgreich und hätte fast noch mit einer Flanke auf Daniel Didavi einen weiteren Scorerpunkt gesammelt. Hinten solide, vorne brandgefährlich: Was kann man von einem Innenverteidiger noch erwarten?

Abwehr - Santiago Garcia (Werder Bremen)
Der linke Außenverteidiger überzeugte nicht nur mit einer Zweikampfquote von 72 Prozent, sondern auch mit vielen gefährlichen Offensiv-Aktionen. Mit einem sehenswerten Lauf über die linke Außenbahn bereitete er nach zwei Doppelpässen vor dem Tor uneigennützig die 1:0-Führung der Bremer vor. Eine ganz starke Partie des Bremers.

Mittelfeld - Nicolai Müller (Hamburger SV)
Der rechte offensive Außenbahnspieler hatte einen perfekten Tag: Müller traf mit lediglich zwei Schüssen auf das Berliner Tor gleich doppelt. Er belohnte sich und sein Team für den großen kämpferischen Aufwand, den der HSV gegen Hertha BSC betrieb. Mit knapp elf Kilometern Laufdistanz und 40 Sprints trug Müller einen Großteil zum verdienten Erfolg bei.

Mittelfeld - Arturo Vidal (FC Bayern)
Man kann von den Eskapaden außerhalb des Spielfelds halten, was man will: Aber im Spiel ist Arturo Vidal eine Bank. In Dortmund spulte er mit die meisten Kilometer ab (11,8), hat mit die meisten Ballaktionen (89) und gewann 56 Prozent seiner Zweikämpfe. Dazu tauchte der Chilene immer wieder im Dortmunder Strafraum auf und hätte mit ein bisschen mehr Näschen oder auch Glück für die Entscheidung sorgen können.

Mittelfeld - Julian Draxler (VfL Wolfsburg)
Der Ex-Schalker wird immer mehr zum Denker und Lenker bei den Wölfen. Gegen Gladbach nutzte Draxler vor allem in der ersten halben Stunde perfekt die sich reichlich bietenden Lücken und behielt beim Führungstreffer hervorragend die Übersicht. Danach nicht immer spektakulär, aber sehr lauffreudig - und er scheute auch nicht die Wege nach hinten.

Mittelfeld - Filip Kostic (VfB Stuttgart)
Der Flügelflitzer war von Hoffenheim nicht zu halten, gab sechs Torschussvorlagen, bereitete ein Tor vor und schoss eins selbst. Trat zudem starke Ecken, aus denen zwei Tore resultierten.

Angriff - Ja-Cheol Koo (FC Augsburg)
Als erstem Augsburger gelingt dem Südkoreaner ein Dreierpack in der Bundesliga. Und den schnürte er ausgesprochen effektiv: Für seine drei Tore benötigte er ganze vier Schüsse.

Angriff - Claudio Pizarro (Werder Bremen)
Der Werder-Stürmer war ein ständiger Unruheherd vor und im Strafraum. Mit seiner besonderen Spielübersicht setze er immer wieder geschickt seine Mitspieler ein, war an mehreren Chancen beteiligt, bereitete einen Treffer vor und krönte seine Leistung mit seinem 100. Bundesliga-Tor für Bremen. Trotz seiner mittlerweile 37 Jahre nicht wegzudenken aus der Bremer Startelf.

Die Elf des 25. Spieltags von sportschau.de im Überblick.

Stand: 07.03.2016, 08:30 Uhr

Darstellung: